IHK Oberfranken: Wirtschaft im Bereich Kronach rechnet mit Jobplus

Die Wirtschaft im Raum Kronach überrascht mit einer deutlich besseren Konjunkturerwartung als zuletzt. 22 Prozent der Unternehmen rechnen laut Konjunkturbefragung der IHK für Oberfranken für die kommenden Monate mit einem Aufwärtstrend, nur 13 Prozent mit einer Verschlechterung. Damit haben sich die Erwartungen gegenüber der IHK-Konjunkturumfrage im Januar deutlich aufgehellt. „Der Optimismus ist zurück im Wirtschaftsraum Kronach“, so Nikolaus Wiegand, Stv. Vorsitzender des IHK-Gremiums Kronach.

Aktuelle Geschäftslage wird positiver gesehen

Auch die aktuelle Geschäftslage wird deutlich besser als zur Jahreswende beurteilt. 36 Prozent der befragten Unternehmen bewerten die aktuelle Geschäftslage als gut, nur 18 als schlecht. Getragen wird dieser Trend vor allem durch die Entwicklung des Auftragsvolumens im Ausland. Positiv wird vor allem die Nachfrage aus Nordamerika beurteilt. Dass die aktuelle Geschäftslage nicht noch besser beurteilt wird, ist auf die gestiegenen Kosten, vor allem bei Gehältern, und die Ertragslage zurückzuführen. Gerade letztere hat sich deutlich verschlechtert.

Aussichten sind optimistischer

Für die kommenden Monate rechnen die Unternehmer im Landkreis Kronach mit einer deutlichen Verbesserung, was vor allem auf die erwartete Nachfrageentwicklung im In- und Ausland zurückzuführen ist. Die Mehrheit der Unternehmen, 59 Prozent, rechnen mit steigenden Preisen, aber nur 39 Prozent rechnen damit, die steigenden Kosten auch an die Kunden weitergeben zu können.
Wiegand: „Die Mehrheit der Unternehmen will mehr investieren.“ Gerade im Inland wird mit einer hohen Investitionsquote gerechnet, wobei der Schwerpunkt auf Ersatzbeschaffungen sowie Produktinnovationen liegt. Auch die Investitionen im Ausland werden steigen. „Vor allem in Nordamerika wollen die Unternehmen wieder mehr investieren“, so Wiegand. „Hier stehen Kapazitätserweiterungen im Mittelpunkt der Planungen.“

 


 

 



Anzeige