© IHK zu Coburg

IHK zu Coburg: Kooperation mit den Regiomed Kliniken

Das Gesundheitswesen hat für den Coburger Raum eine große wirtschaftliche Bedeutung. So ist der Regiomed-Gesundheitsverbund einer der größten Arbeitgeber in der Region. Rund 5.000 Mitarbeiter ermöglichen den Patienten in den Kliniken und Medizinischen Versorgungszentren eine umfassende Behandlung sowie den Bewohnern der Senioreneinrichtungen individuelle Betreuung. In Sachen einer in die Zukunft gerichteten Fachkräftesicherungen gingen die IHK zu Coburg und Regiomed jetzt eine Kooperation ein.

Seminare starten im Frühjahr 2018

Derzeit nutzen rund 1.500 Mitarbeiter pro Jahr die Fort- und Weiterbildungsangebote von Regiomed. Dabei liegt der Schwerpunkt bislang auf medizinischen Themen. Die Unternehmen müssen aber auch kaufmännisch geführt werden um wirtschaftlich erfolgreich am Markt bestehen zu können. Es wächst somit der Bedarf an Weiterbildungsthemen, wie Organisation, Führung, bis hin zu Digitalisierung. Bei den für Regiomed zunehmend wichtigen Weiterbildungsthemen hat die IHK zu Coburg ein umfassendes Know-how aufgebaut und das Angebot, orientiert an den Bedürfnissen der Wirtschaft, ausgerichtet. Damit eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten der Zusammenarbeit, die jetzt mit dem Kooperationsvertrag zwischen Regiomed und IHK zu Coburg erschlossen werden sollen. Die Industrie- und Handelskammer zu Coburg ist damit innerhalb der Kammerorganisation Vorreiter in der Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Gesundheitswesen. Die ersten Seminare starten im Frühjahr 2018. 

(Bild: Regiomed-Hauptgeschäftsführer Joachim Bovelet, IHK zu Coburg-Präsident Friedrich Herdan)



Anzeige