© Pixabay / Symbolbild

Oberfranken: 193 Rehkitze gerettet

Für die Kitzrettung in Oberfranken ist eine erfolgreiche Saison zu Ende gegangen. 193 Rehkitze konnten in den letzten Monaten gerettet werden. Zehn Rehkitze mehr als im Vorjahr.

Insgesamt 101 Einsätze im Jahr 2020

Insgesamt 101 Einsätze haben die ehrenamtlichen Helfer hinter sich gebracht. Zu Fuß und mit der Drohne suchten sie nach Rehkitzen in Feldern und Wiesen. Bevor Landwirte sie gemäht haben, was sonst den sicheren Tod der Tiere bedeutet hätte.

Rehkitze bleiben bei Gefahr regungslos im hohen Gras liegen

Die Rehkitze sind in den ersten Lebenswochen sehr gefährdet, denn sie verstecken sich in hohen Wiesen. Die Tiere haben in den ersten Wochen keinen Fluchtinstinkt und bleiben bei Gefahr regungslos an ihrem Platz liegen. Dieser Instinkt hilft bei Gefahr durch Raubtiere, jedoch nicht bei einem heranfahrenden Mähwerk.

Kitzrettung geht im Mai 2021 weiter

Nun ist Pause für die Kitzrettung Oberfranken. Im Mai 2021 ziehen die Helfer wieder los. Dann bekommen Rehe erneut Nachwuchs und verstecken ihre Jungtiere im hohen Gras.



Anzeige