Tag Archiv: Bäume

© Stadt Bamberg

Folgen der Trockenheit: Bäume in Bamberg müssen gefällt werden

Der vergangene Hitze-Sommer hat auch in Bamberg seine Spuren hinterlassen, die nun sichtbar werden. Die wochenlange Trockenheit könnte nach Ansicht von Robert Neuberth (Leiter des Garten- und Friedhofsamtes) für eine höhere Ausfallquote im städtischen Baumbestand sorgen als in den vergangen Jahren. Wie sehr die Bäume und Sträucher tatsächlich unter den Folgen des Hitze-Sommers 2018 gelitten haben, wird nach Aussage von Neuberth erst beim frischen Austrieb im vollen Umfang sichtbar werden.

Weiterlesen

© Stadt Bamberg

Bamberger Blütenpracht: Der Maxplatz blüht wieder

Der Sommerflor hat Einzug gehalten in die Innenstadt vom Bamberg. Das städtische Gartenamt der Domstadt hat auch in diesem Jahr den Maxplatz zum Erblühen gebracht. Mitarbeiter stellten 13 Pflanzkübel mit je einer jungen Blumenesche in Kugelform sowie 19 Blumenpyramiden auf. Mit den Pflanzungen wurde abgewartet, bis die Eisheiligen und damit mögliche Frostnächte vorüber waren.

Begrünungskonzept ist sehr beliebt

Zusammen mit der Tiefgaragen-Mauer-Begrünung und den Blumenkästen an den Rathausfenstern bilden die Pflanzkübel und Blumenpyramiden das Begrünungskonzept für den Maxplatz. Dieses hatte der Stadtrat vor sieben Jahren beschlossen. Seitdem ist es zu einem festen und sehr beliebten Bestandteil des Maxplatzes geworden.

Sechs Mitarbeiter im Einsatz

Sechs Mitarbeiter waren knapp vier Stunden mit zwei Radladern und zwei Lkw im Pflanzeinsatz. Die Bäumchen fallen heuer aber kleiner aus als in den Vorjahren. Wegen eines Pilzbefalls mussten die Trompetenbäume ausgewechselt werden. So zieren in diesem Jahr die Blumeneschen den Maxplatz.

© Stadt Bamberg
© News5 / Holzheimer

Schreck am Morgen in Muckenreuth: Lkw landet im Vorgarten

Einen großen Schreck mussten am Mittwochmorgen (5. April) die Anwohner eines Hauses in Muckenreuth (Landkreis Kulmbach), unweit der nahegelegenen Bundesstraße B85, zwischen Bayreuth und Kulmbach verkraften. Kurz vor 7:00 Uhr stand plötzlich ein Lkw in ihrem Vorgarten. Glück im Unglück: Bei dem Unfall wurden keine Personen verletzt.

Lkw entwurzelt Bäume im Vorgarten

Ein Lkw-Fahrer kam von der vielbefahrenen Bundesstraße ab und mähte den Zaun zu dem Privatanwesen nieder. Anschließend rollte er über den Rasen, eher er schlussendlich von zwei Bäumen gestoppt wurde. Der Aufprall war so heftig, dass das Gefährt die Bäume entwurzelte.

 

Lkw-Fahrer wurde geblendet

Der Trucker gab an, bei Frühnebel geblendet wurden so sein. Daraufhin verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und rauschte in den Garten des Einfamilienhauses. Für die Bergung des Lkw wurde ein Spezialfahrzeug angefordert. Der Schaden soll sich den Angaben nach im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich bewegen.

Nicht der erste Vorfall dieser Art

Wie News5 berichtet, war es für die Bewohner des Anwesens nicht der erste Vorfall dieser Art. In der Vergangenheit landete bereits ein Taxi in ihrem Grundstück.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© Feuerwehr Coburg

Sturmtief Thomas in Coburg: Bilanz einer chaotischen Nacht

Zu einer Vielzahl von Einsätzen musste in der Nacht zum Freitag (23. / 24. Februar) die Polizei Coburg in Stadt und Landkreis Coburg im Zusammenhang mit den vom Sturm verursachten Schäden ausrücken.

Umgestürzte Bäume behindern Verkehr

Durch den starken Wind wurden mindestens elf Bäume über Straßen im Zuständigkeitsbereich der Coburger Polizei geweht. Diese wurden von den ortsansässigen Feuerwehren oder der Straßenmeisterei entfernt. Dabei kam es nur vereinzelt zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen. Auf der B303 zwischen Dietersdorf und Oberelldorf ging zwischenzeitlich gar nichts mehr. Dort lag ein Baum quer über der Fahrbahn. Dieser wurde von der Straßenmeisterei entfernt.

© Feuerwehr Coburg© Feuerwehr Coburg© Feuerwehr Coburg© Feuerwehr Coburg

Pkw durch herabstürzenden Ast massiv beschädigt

In Ketschendorf fiel ein größerer Ast auf ein Fahrzeug und verursachte einen Schaden im vierstelligen Bereich. Die Streifen der Polizeiinspektion waren die ganze Nacht über damit beschäftigt auch andere Gegenstände von den Straßen zu räumen wie z. B. einen Bauzaun oder mehrere Werbeplakate, die den Straßenverkehr behinderten.

Großes Wellblechdach wird durch Sturm gelöst

Der aufsehenerregendste Einsatz fand am Freitag gegen 01:50 Uhr bei einem Discountermarkt in der Bamberger Straße statt. Dort löste sich ein vier mal vier Meter großes Stück eines Wellblechdaches und musste von der Feuerwehr gesichert werden. Die einzig vernünftige Lösung war, das gelöste Wellblech komplett abzumontieren. Dabei entstand ein Gebäudeschaden von mehreren tausend Euro.

Glücklicherweise keine Verletzten

Trotz der Vielzahl von Einsätzen kam es lediglich zu Sachschäden. Verletzt wurde niemand. Aufgrund der frühzeitigen Sturmwarnungen konnten sich die Bürger in Stadt und Landkreis Coburg sehr gut auf die Sturmnacht einstellen.

© TVO / Symbolbild

Sturm Egon in Oberfranken: 6.600 Haushalte ohne Strom

Im Energienetz des Stromanbieters Bayernwerk hat das Sturmtief Egon am Freitagmorgen (13. Januar) zu verbreiteten Stromausfällen in Oberfranken geführt. Betroffen waren Städte und Gemeinden in den Landkreisen Bayreuth, Forchheim, Hof, Kronach und Wunsiedel.

Weiterlesen

© Universität Bayreuth

Uni Bayreuth: Forscher entdecken Afrikas höchste Bäume

Forscher der Uni Bayreuth haben am Kilimanjaro in Afrika enorm große Bäume von bis zu 81,5 Meter ausfindig gemacht. Somit wurden nun auch in Afrika, neben Australien und Nordamerika Baumriesen entdeckt. Allerdings existieren laut Hochrechnungen nur noch 1.100 dieser Naturphänomene am Kilimajaro.

Weiterlesen

© Polizei / Symbolbild

Kemmern: Unbekannte fällen 15 Bäume

Aus der Reihe: „Wer macht den sowas?“: In der Zeit von Mittwoch (24. Februar) bis Samstag (27. Februar) fällten Unbekannte fachmännisch 15 Bäume im Gesamtwert von 750 Euro. Die Bäume befanden sich in einem Waldstück bei Kemmern, das unmittelbar an die Autobahn A73 angrenzt. Daneben befindet sich der Zückshuter Forst. 

Weiterlesen

Oberfranken: Sturm-Wochenende verläuft glimpflich

Das Wochenende mit Sturmböen von bis zu 100 km/h ist in ganz Oberfranken glimpflich verlaufen. Das Polizeipräsidium Oberfranken in Bayreuth teilt TVO auf Anfrage mit, dass es keine schweren Unfälle oder große Schäden aufgrund des Orkans gegeben hat. Allerdings sind dem Sturm etliche Bäume zum Opfer gefallen. Weiterlesen