Tag Archiv: Eva Döhla

© News5 / Fricke

Corona-Pandemie: Stadt und Landkreis Hof beschließen weitere Maßnahmen

Aufgrund den hohen Inzidenzwerten in Stadt und Landkreis Hof, wurden weitere Maßnahmen für die Hotspot-Region beschlossen. Diese betreffen unter anderem den Schul- und Kitabetrieb, die Ausgangssperre sowie Gottesdienste.

Für Stadt und Landkreis sind folgende, gemeinsame Maßnahmen beschlossen worden

Bereich Schule:

Sowohl in der Stadt als auch im Landkreis findet der Schulunterricht an allen Schulen nach den Osterferien ausschließlich im Distanzunterricht statt. Dies gilt auch für die Abschlussklassen. Auf Basis des weiteren Infektionsgeschehens wird das weitere Vorgehen Ende nächster Woche bekannt gegeben.

Bereich Kita:

  • Im Hinblick auf das umfangreiche Infektionsgeschehen in Kindergärten werden alle Eltern gebeten, die Notbetreuung (sowohl in Kindergärten als auch in Schulen) auf ein Mindestmaß zu reduzieren
  • Darüber hinaus wird es mit den Trägern und Leitungen der Kindertageseinrichtungen zeitnah Gespräche geben, welche weiteren Maßnahmen getroffen werden, um das Infektionsgeschehen zu reduzieren. Ziel ist es, die Notbetreuung auf ein Mindestmaß zu minimieren und den Schutz bestmöglich zu erhöhen.

Zusätzliche Maßnahmen in der Stadt Hof:

  • Die nächtliche Ausgangssperre beginnt in der Saalestadt ab 20:30 Uhr. Diese tritt ab Samstag (10. April) in Kraft und gilt bis einschließlich 25. April.
  • Gottesdienste und religiöse Zusammenkünfte jeglicher Glaubensrichtungen in Präsenzform auf dem Gebiet der Stadt Hof sind untersagt. Ausgenommen davon sind kirchliche Amtshandlungen, wie zum Beispiel Taufen, Trauungen und Beerdigungen
  • Sämtliche Sportanlagen inklusive Fußballplätze und Turnhallen in der Stadt Hof bleiben für den Sportbetrieb geschlossen

Appell an die Eigenverantwortung und Selbstschutz der Bürgerinnen und Bürger

Aufgrund der Entwicklung des Infektionsgeschehens sowie den daraus resultierenden Erfahrungen, die in den vergangenen Wochen gewonnenen werden konnten, appelliert das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Hof erneut an die Eigenverantwortung und den Selbstschutz der Bevölkerung:

„In vielen Bereichen werden die bekannten Hygiene- Schutz- und Abstandsmaßnahmen gut umgesetzt. Dennoch gibt es Situationen, die erheblich dazu beitragen, dass sich das Virus weiter ausbreiten kann“

(Anika Büttner, organisatorische Leiterin des Gesundheitsamtes für Stadt und Landkreis Hof)

Dazu zählen beispielsweise:

  • gemeinsames Rauchen oder gemeinsame Pausen
  • kurze Gespräche im Büro des Kollegen
  • Fahrgemeinschaften zur Arbeit oder zur Schnellteststation
  • Symptomfreiheit wird verwechselt mit „Ich habe kein Corona“
  • Krankheitssymptome werden nicht ernst genommen (z.B. Schnupfen wird als Heuschnupfen deklariert)
  • Kontaktpersonen werden nicht allumfänglich genannt, um andere vermeintlich zu schützen
  • Schnelltests werden fälschlicherweise als Freitestung gewertet (etwa für größere Zusammenkünfte)

Es ist wichtig, Beispiele wie diese ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen, um die Bürgerinnen und Bürger hinsichtlich der Verbreitung des Virus einmal mehr zu sensibilisieren, so das Hofer Landratsamt im offiziellen Schreiben.

20 Prozent der Bevölkerung mit Erstimpfung versorgt

Ziel ist es, die Immunisierung im Hofer Land so schnell wie möglich weiter voranzubringen.

„Wir spüren, dass unsere Bürgerinnen und Bürger nach einem Jahr Pandemie Corona-müde sind. Das verstehen wir. Dennoch sehen wir einen Weg aus dieser Pandemie. Wir haben aktuell 20% unserer Bevölkerung mit einer Erstimpfung versorgt. (Zum Vergleich: Impfquote Bayern 14,6; Impfquote Deutschland 14,7) Diesen Vorsprung wollen und müssen wir weiter ausbauen“

(Oliver Bär, Hofer Landrat)

Deshalb werden der Landrat und die Oberbürgermeisterin Eva Döhla weiterhin für zusätzliche Impfdosen kämpfen.  Damit eine noch schnellere Impfversorgung im Hofer Land stattfindet, heißt es weiter im Schreiben des Landratsamtes.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Corona-Krise: Stadt und Landkreis Hof verschärfen Maßnahmen
© Jochen Bake

Wegen Pandemie: Kein Hofer Volksfest 2021 in gewohnter Form

Wegen der Pandemie wird es das Hofer Volksfest in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form geben. Das ist das Ergebnis einer Marktbeiratssitzung, die am Mittwoch (07. April) nicht öffentlich stattfand. Dabei wurde über das weitere Vorgehen gesprochen. Nähere Details dazu wird es in den kommenden Tagen geben, so das Hofer Rathaus. Weiterlesen
© Stadt Hof / Andreas Rau

Neue Allgemeinverfügung der Stadt Hof: Die Maskenpflicht wird erweitert

Die Stadt Hof erweitert die Maskenpflicht. Festgelegt ist dies in einer neuen Allgemeinverfügung, die am kommenden Freitag (2. April) in Kraft tritt. Ausschlaggebend für die Regelung sind folgende Gründe: die hohen Inzidenzwerte der Saalestadt sowie die Tatsache, dass saisonal bedingt sich mehr Menschen im Freien aufhalten. Dadurch bilden sich vermehrt Menschengruppen. Weiterlesen
© Landratsamt Hof

Stadt & Landkreis Hof lockern Priorisierung: Diese Personengruppen dürfen sich jetzt impfen lassen

Wegen der weiterhin dynamischen Infektionslage haben Stadt und Landkreis Hof ihre Impfpriorisierung gelockert. Demnach dürfen nun auch Mitarbeiter von körpernahen Dienstleistungen das Impfangebot wahrnehmen, so das zuständige Landratsamt am Mittwoch (31. März). Weiterlesen
© TVO

Hof: Corona-Protest per Autokorso durch die Innenstadt

Am späten Freitagnachmittag (05. März) kam es in Hof erneut zu einer Kundgebung in Form eines Autokorsos durch die Innenstadt. Bei der angemeldeten Protestaktion demonstrierten die Teilnehmer gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen und den Lockdown. Dies erzürnte Oberbürgermeisterin Eva Döhla.

Autokorso durch die Innenstadt

Wie bereits am 22. Februar begann die Route der Teilnehmer laut Behördenangaben in der Uferstraße und führte über die Lessingstraße, Sigmundsgraben, Ludwigstraße, Poststraße, Marienstraße, Friedrichstraße, Pfarr, Fabrikzeile und Sigmundsgraben zurück zum Ausgangspunkt. Die Polizei begleitete die Teilnehmer und sperrte die Kreuzungen der Route ab. Die Aktion war genehmigt für maximal 100 Fahrzeuge.

Stadt Hof bundesweit mit höchster Inzidenz

Unterdessen nimmt die Stadt Hof am heutigen Tag einen traurigen Spitzenplatz hinsichtlich des 7-Tage-Inzidenz-Wertes ein. Dieser beträgt laut Robert-Koch-Institut (RKI) 342,6. Dieser Wert ist am Freitag der höchste Wert in Deutschland. Aktuelle Corona-Zahlen aus dem Hofer Land sowie den anderen Regionen in Oberfranken auf unserer Newsseite.

Statement von Oberbürgermeisterin Eva Döhla

Die Hofer Oberbürgermeisterin Eva Döhla nahm in einem O-Ton Stellung zu der Demonstration. Sie sagt unter anderem: „Wer in diesem Autokorso mitfährt, muss genau überlegen, wogegen er damit eigentlich demonstriert. Meiner Meinung nach sollte der Autokorso lieber zur Teststelle an der Freiheitshalle fahren.“

 

  • Das komplette Audio-Statement können Sie sich beim Anklicken des Bildes anhören!
Audio-Statement von OB Eva Döhla
Oberbürgermeisterin Eva Döhla zum Corona-Protest in Hof
(Bq.: Stadt Hof / Fotograf: Michael Farkas)
Weiterführende Info: Offener Brief der Hofer Ärzteschaft

Seit Mitte der Woche haben Stadt und Landkreis Hof ihre Testkapazitäten ausgeweitet und bieten Schnelltest-Stationen in allen Gemeinden des Landkreises sowie in der Stadt Hof an. 27 Standorte wurden dazu eingerichtet. Wir berichteten! Zudem regt man im Hofer Land Pilotprojekte an, um Hausärzte bei der Corona-Schutzimpfung stärker einzubinden. Hierzu startete ein erstes Projekt in Geroldsgrün. (Hier zur Nachricht!) Bei all diesen Konzepten, Aktionen und Projekten sind neben ehrenamtlichen Helfern, dem medizinischen Personal, den beteiligten Behörden die Ärztinnen und Ärzte ein wesentlicher Bestandteil.

Über 50 Ärztinnen und Ärzte unterzeichnen einen offenen Brief an die Bevölkerung

Über 50 von ihnen haben sich jetzt in einem offenen Brief (siehe unten) an die Bevölkerung von Stadt und Landkreis Hof gewandt – einem Brief, in dem es um die Dringlichkeit geht, sich testen zu lassen, um die Impfung und um die Hoffnung, dass auch die Hausärzte bald selbst tätig werden können.

 

© Stadt Hof / Andreas Rau

Corona-Krise: Stadt Hof hebt die 15-Kilometer-Regelung auf

Die Stadt Hof setzt die 15-Kilometer-Regelung außer Kraft. Ab sofort dürfen Hoferinnen und Hofer wieder Tagesausflüge zu Zielen unternehmen, die weiter als 15 Kilometer von Hof entfernt liegen. Dazu gehören zum Beispiel Wanderungen und private sportliche Aktivitäten, so die Stadt am Sonntag (24. Januar). Weiterlesen
© Stadt Hof

Hof: Einnahmen aus AfD-Veranstaltung wird für Flüchtlingsarbeit gespendet

Die Mieteinnahmen aus der Veranstaltung der AfD (Alternative für Deutschland), die am heutigen Freitag (08. Januar) in der Hofer Freiheitshalle stattfindet, wird von der Stadt für Flüchtlingsarbeit gespendet. Wie es aus einem Schreiben heißt, möchte die Oberbürgermeisterin, Eva Döhla, keine Einnahmen erzielen, wenn völkisches Gedankengut verbreitet wird.

Einnahmen sollen für Broschüre über erfolgreiche Integrationsarbeit ausgegeben werden

Mit den Mieteinnahmen in Höhe von 600 Euro wird eine Broschüre für Flüchtlinge in Hof unterstützt, die die Volkshochschule Hofer Land zum Diversity Day am 18. Mai dieses Jahres herausbringen wird. Diese wird von und mit Migranten herausgegeben und berichtet über erfolgreiche Integrationsarbeit aus dem Hofer Land. Die Gesellschaft in Deutschland ist bunt und vielfältig. Darauf wird jeweils zum Deutschen Diversity-Tag mit Aktionen aufmerksam gemacht.

Das Geld soll für eine sinnvolle Sache genutzt werden

Dass gerade in der Freiheitshalle, die ihren Namen seit April 1945 trägt und die Freiheit vom Nationalsozialismus meint, fremdenfeindliche und volksverhetzende Reden geschwungen werden, sei schwer erträglich, so die Oberbürgermeisterin weiter:

„Die Meinungsfreiheit können und werden wir nicht einschränken, aber dann soll wenigstens das mit solchen Veranstaltungen verdiente Geld einer sinnvollen Sache zugutekommen.“

Der Aktuell-Beitrag vom 08. Januar:
Hof: Stadt spendet AfD-Einnahmen für Flüchtlingshilfe
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Neuer Negativ-Rekordwert: Stadt Hof erreicht 7-Tage-Inzidenz von 429,9!

Die Stadt Hof erreicht am Freitag (12. Dezember) nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts oberfrankenweit die bislang höchste 7-Tage-Inzidenz von 429,9. Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, kurz LGL, (Stand: 10. Dezember, 8 Uhr) liegt die Stadt Hof kurz nach Regen, die eine 7-Tage-Inzidenz von 607,16 aufweist, bayernweit als Hotspot auf Platz zwei. Im Hofer Land liegt der Wert bei 284,8. Auf die steigenden Zahlen reagierten kurzerhand Stadt und Landkreis gemeinsam und verschärften die bisherigen Corona-Maßnahmen. Wir berichteten. Zudem steigt die Zahl der Corona-Todesfälle weiter, so das zuständige Landratsamt am Freitag.

80-Jähriger stirbt an Coronavirus

Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 80 Jahre alten Mann aus der Stadt Hof, der nach Angaben des Landratsamtes an dem Coronavirus verstarb. Somit steigt die Zahl der Corona-Todesfälle im Hofer Land und Stadt auf 59.

Die aktuellen Coronazahlen in Stadt und Lankreis Hof:

  • Derzeit Infizierte: 663 (+29)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 2.640  (+68)
  • Genesene Personen: 1.918 (+38)
  • Todesfälle: 59 (+1)
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 284,8
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 429,9

(Stand: 11. Dezember 2020 )

Weitereführende Informationen zur aktuellen Corona-Lage in Hof:
Hof überschreitet Inzidenzwert von 400: Behörden beschließen schwere Einschnitte
Stadt Hof macht nach Inzidenz von über 400 dicht: "Wir können auf nichts mehr warten!"
© Pixabay

Stadt Hof reagiert auf 300er Inzidenz: Weitere Corona-Fälle in Einrichtungen

Erneut sind in Stadt und Landkreis Hof weitere Corona-Fälle in unterschiedlichen Bildungseinrichtungen und Seniorenheimen aufgetreten. Zudem möchte die Stadt auf die aktuelle 300er Inzidenz reagieren und der Regierung von Oberfranken eine Ausgangsbeschränkung von 21 bis 5 Uhr morgens vorschlagen. Der genaue Zeitpunkt des Inkrafttretens soll im Laufe des Montags (07. Dezember) mit der Aufsichtsbehörde vereinbart und dann umgehend veröffentlicht werden. Weiterlesen