Tag Archiv: Irak

© TVO

Getötete 19-Jährige in Hof: Polizei richtet SOKO „Alsenberg“ ein

Nachdem am Sonntagnachmittag (07. Januar) eine 19-jährige Frau tot in einer Wohnung in der Alsenberger Straße in Hof aufgefunden wurde (Wir berichteten!), laufen die Ermittlungen von Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Hof auf Hochtouren. Um den Fall aufzuklären, wurde jetzt die SOKO „Alsenberg“ eingerichtet.

Obduktion am Montag durchgeführt

Wie berichtet, fanden Angehörige die leblose 19-Jährige in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Alsenberger Straße. Eine am gestrigen Montag (08. Januar) durchgeführte Obduktion bestätigte den ersten Verdacht, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

30 Mann umfassende SOKO eingerichtet

Zur Aufklärung des Verbrechens rief die Kriminalpolizei Hof nun die rund 30-köpfige Sonderkommission „Alsenberg“ ins Leben. Neben umfangreichen Spurensicherungsmaßnahmen am und rund um den Tatort erfolgten auch bereits zahlreiche Vernehmungen. Von der Auswertung der Spuren erhoffen sich die Ermittler nähere Erkenntnisse über den Täter und zum möglichen Tatablauf.

Opfer ist eine Asylbewerberin aus dem Irak

Nach Polizeiangaben handelt es sich bei der getöteten Frau um eine 19-Jährige Asylbewerberin aus dem Irak, die sich seit etwa zwei Jahren in Deutschland aufhielt. Das einjährige Kind der Getöteten entdeckten die Angehörigen in der Wohnung, jedoch nicht in der unmittelbaren Nähe zur getöteten Mutter.

© TVO© TVO© TVO© TVO

Kripo bittet um Zeugenhinweise

Zeugen, die am vergangenen Wochenende im Bereich der Tatort-Wohnung in der Alsenberger Straße von Hof verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonst Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09281 / 704-0 mit der Kriminalpolizei Hof in Verbindung zu setzen.

Aktuell-Bericht vom Montag (08. Januar 2018)
Gewaltverbrechen in Hof: 19-Jährige leblos aufgefunden
© TVO / Symbolbild

Hof: Streit irakischer Großfamilien eskalierte!

Zu einem Streit zwischen zwei irakischen Großfamilien wurde die Hofer Polizei am Donnerstagmorgen (13. Oktober) in die Bismarckstraße, unmittelbar neben dem Busbahnhof, gerufen. Gegen 07:30 Uhr wurden die Beamten durch mehrere Notrufe von Anwohnern über die Eskalation der Auseinandersetzung informiert.

Fünf Verletzte nach Schlägerei

Mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Hof begaben sich daraufhin zum Einsatz. Am Tatort trafen die Beamten auf mehrere Personen. Einen 22-Jährigen hielt man fest und übergab ihn schließlich den Beamten. Das Fazit der Auseinandersetzung bilanziert die Hofer Polizei wie folgt: Fünf Personen wurden leicht verletzt und kamen zur Behandlung in das Hofer Klinikum. Insgesamt sollen nach ersten Erkenntnissen bis zu sieben Personen an der Auseinandersetzung, bei der auch Pfefferspray zum Einsatz kam, beteiligt gewesen sein.

Nicht der erste Vorfall dieser Art

Die Beteiligten zweier irakischer Großfamilien, die seit mehreren Jahren in Hof wohnen, sorgten laut Polizei in der Vergangenheit bereits für zahlreiche Polizeieinsätze. Erst am Dienstag (11. Oktober) kamen sich die Familienoberhäupter ins Gehege. Tatort war eine Bushaltestelle in der Ernst-Reuter-Straße. Die beiden Männer im Alter von 29 und 40 Jahren gingen hier aufeinander los. Der Grund des Streites ist der Polizei bislang unklar. Beide Familien beschuldigten sich gegenseitig.

© TVO / Symbolbild

Hof: Tätliche Auseinandersetzung unter Asylbewerbern

In der Hofer Parkanlage in der Sophienstraße kam es am Montagabend (22. August) zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter Asylbewerbern. Hierbei erlitt ein 20-jähriger aus dem Irak mehrere Verletzungen, nachdem er durch drei weitere irakische Asylbewerber mit Tritten und Schlägen traktiert wurde.

Polizei stellt zwei Täter

Gegen 20:00 Uhr kam es laut Polizei nach einem Streit zu den körperlichen Übergriffen. Die Beamten stellten bei ihren Ermittlungen zwei Tatverdächtige im Alter von 26 und 29 Jahren. Der dritte Täter ist bisher noch unbekannt und flüchtig.

Ermittlungen zum dritten Täter

Die Kripo Hof hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise zum Ablauf der Auseinandersetzung oder zur Person des dritten Täters geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09281/704-0 bei der Kriminalpolizei Hof zu melden.

© Bundespolizei

A93 / Thiersheim: Bundespolizei deckt Schleusung von Irakern auf

Erneut stellten Selber Bundespolizisten bei einer Kontrolle die Schleusung von fünf Migranten fest. Am Dienstagnachmittag leiteten die Fahnder ein Fahrzeug mit schwedischer Zulassung aus dem fließenden Verkehr in den Autohof Thiersheim (Landkreis Wunsiedel).

Weiterlesen

© Björn Karnstädt / TVO

Kulmbach: 51 Flüchtlinge in der Nacht per Bus angekommen

Am Dienstagabend (1. September) kamen 51 Flüchtlinge mit einem Bus aus München in Kulmbach an. Die Migranten aus insgesamt neun Nationen hatten in den letzten Tagen eine Odyssee über Ungarn, Österreich und dem Münchener Hauptbahnhof hinter sich gebracht. Die Ankommenden werden seit der Nacht betreut und versorgt.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Bundespolizei Selb: 123 illegal eingereiste Personen festgestellt

In der vergangenen Woche haben Bundespolizisten der Inspektion Selb erneut eine hohe Anzahl von Migranten aus Krisengebieten festgestellt. Es handelte sich um 123 unerlaubt eingereiste Personen, die größtenteils aus Syrien, Afghanistan und dem Irak stammten.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Selber Bundespolizei: 84 Migranten festgestellt

Mit 84 unerlaubt eingereisten Personen zieht die Selber Bundespolizei für die zurückliegende Woche eine Bilanz. In der Vorjahreswoche wurden damals zum Vergleich 30 Migranten gezählt. Am gestrigen Donnerstag (13. August) verzeichneten die Beamten in ihrem Zuständigkeitsbereich 30 unerlaubte Einreisen.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Bundespolizei Selb: Wochenbilanz – 73 Migranten aufgegriffen

Mit 73 unerlaubt eingereisten Personen zieht die Selber Bundespolizei für die zurückliegende Woche Bilanz. In der Vergleichswoche des Vorjahres wurden damals 18 Migranten gezählt. Alleine im Laufe des Dienstags (4. August) verzeichneten die Bundespolizisten in ihrem Zuständigkeitsbereich 22 unerlaubte Einreisen.

Weiterlesen