Tag Archiv: Leblos

Stegaurach: Vermisster leblos aufgefunden

Trotz großangelegter Suchaktion, konnte am frühen Mittwochmorgen (17. Januar) ein 91-jähriger Mann nur noch leblos in Stegaurach (Landkreis Bamberg) aufgefunden werden. Zahlreiche Einsatzkräfte suchten seit Dienstagabend nach dem Vermissten. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu den Todesumständen übernommen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Baunach: Vermisste Frau tot aufgefunden

Wie die Polizei am Samstagmittag (09. Dezember) mitteilte, wurde die seit 14 Tagen vermisste Frau aus Baunach (Landkreis Bamberg) am Freitag in einem Waldgebiet tot aufgefunden. Ein Passant entdeckte am gestrigen Nachmittag den leblosen Körper der 54-Jährigen und informierte die Polizei.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Steinwiesen: Vermisster 75-Jähriger wird tot aufgefunden

Nur noch tot fanden Einsatzkräfte am Mittwochvormittag (20. September) einen vermissten 75-Jährigen in Steinwiesen (Landkreis Kronach) auf. Nachdem der Senior über Nacht nicht nach Hause gekommen war, verständigten besorgte Angehörige am Morgen die Polizei.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Eckersdorf: Mann kollabiert in Auto und stirbt

Tragisch endete die Fahrt eines 68 Jahre alten Mannes am Freitag (07. April) in Eckersdorf im Landkreis Bayreuth. Er brach am Steuer seines Wagens zusammen, sein Auto prallte unkontrolliert gegen ein Schild und einen Gartenzaun. Trotz aller Bemühungen eines Notarztes, starb der Autofahrer wenig später im Krankenhaus.

Weiterlesen

Neunkirchen am Brand: Passant entdeckt leblosen Radfahrer auf der Straße

Am frühen Montagabend (15. August) wurde ein 57-jähriger Radfahrer in Großenbuch, einem Ortsteil von Neunkirchen am Brand (Landkreis Forchheim), leblos aufgefunden. Der verständigte Notarzt konnte vor Ort nur den Tod des Mannes feststellen. Warum der Mann stürzte, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Passant findet 57-Jährigen am Boden liegend

Gegen 18:15 Uhr fand ein Passant auf der steil abfallenden Ritter-von-Hofmann-Straße den am Boden liegenden Mann. Der 57-Jährige, bekleidet mit Fahrradhelm und Radfahrbekleidung, lag regungslos auf der linken Fahrbahnseite unter seinem Fahrrad. Ob der Mann in Folge eines Unfalls stürzte oder möglicherweise wegen gesundheitlicher Probleme zu Fall kam, ist derzeit noch unklar.

57-Jährige in Richtung Großenbuch unterwegs

Der 57-Jährige aus Neunkirchen am Brand fuhr den Ermittlungen zu Folge von Neunkirchen kommend auf der Kreisstraße nach Großenbuch. Zeugen sind bislang nicht bekannt.

Die Polizei Forchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise:

  • Wer hat den mit weiß-rot-schwarzen Radfahrklamotten und einem ebensolchen Fahrradhelm bekleideten Mann vor dem Sturz beobachtet?
  • Wem ist der Mann eventuell kurz zuvor in Neunkirchen am Brand aufgefallen?

Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09191 / 70 90-0 bei der Polizei in Forchheim zu melden.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: 8-jähriges Kind nach Badeunfall verstorben

Zu einem Badunfall kam es Dienstagnachmittag (19. Juli) im Hofer Freibad. Ein Achtjähriger lag regungslos im Becken und musste von Ersthelfern und den Badmeistern reanimiert werden.

Update 23. Juli

Die Polizei arbeitet auf Hochtouren daran, die Umstände des furchtbaren Badeunfalls im Hofer Freibad zu klären. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof und der Staatsanwaltschaft Hof laufen, teilt das Polizeipräsidium Oberfranken TVO mit. Der achtjährige Junge, der am Dienstag (19. Juli) regungslos im Wasser entdeckt wurde, ist am Freitag (22. Juli) in einem Krankenhaus gestorben.

 

Update 22. Juli

Wie uns die Mutter des 8-Jährigen am Freitagabend mitteilte, ist das Kind an den Folgen des Badeunfalls verstorben!

Update 21. Juli

Der Badeunfall des 8-jährigen Jungen in Hof beschäftigt die gesamte Region. Dem Kind geht es zur Stunde noch immer sehr schlecht. Wie konnte dieser Unfall passieren? Das ist eine der Fragen, die uns alle beschäftigt. Fakt ist, dass es sich bei der Gruppe um Kinder handelte, die besonders betreut wurden. Im Fachjargon heißt  das pädagogische Sondermaßnahme.

Dazu sprechen wir mit dem Hofer Rechtsanwalt Christoph Bahlmann darüber, wie es grundsätzlich mit der Aufsichtspflicht in öffentlichen Freibädern und speziell bei Schulausflügen aussieht.

Mitteilung in eigener Sache

Zu der heute kurzzeitig auf unserer Homepage verbreiteten Meldung über den Badeunfall im Hofer Freibad erklärt die TVO-Onlineredaktion:

„Wir bedauern, dass wir heute für kurze Zeit gemeldet haben, dass der 8-jährige Junge an den Folgen des Badeunfalls verstorben sei. Die Meldung war falsch, dafür entschuldigen wir uns. Der Online-Redaktion lagen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung heute Vormittag  drei voneinander unabhängige Mitteilungen vor, die besagten, dass der Junge an den Folgen des Unfalls gestorben sei. Dazu kam, dass die Information bereits vor unserer Veröffentlichung in verschiedenen sozialen Netzwerken verbreitet worden ist. Trotzdem bleibt es eine Falschmeldung, die leider auch für kurze Zeit auf unserer Homepage zu lesen war. Die Redaktion hat sich beim Vater des verunglückten Jungen für diesen Fehler entschuldigt.“

Mehr zu dem Badeunfall sehen Sie heute ab 18:00 Uhr in "Oberfranken Aktuell".         

Meldung vom Vormittag

Der 8-jährige Junge, der leblos in einem Becken des Hofer Freibads gefunden worden ist, kämpft weiter um sein Leben. Der Zweitklässler ist im Rahmen eines Schulausflugs im Freibad gewesen. Seine Eltern sind beim Baden nicht dabei gewesen. Sie waren während des Vorfalls in der Arbeit.

Bericht vom 20. Juli

Ein acht Jahre alter Junge wird gestern reglos aus dem Wasser des Hofer Freibads gezogen und muss wiederbelebt werden. Der Achtjährige liegt jetzt in einer Spezialklinik. Er schwebt in Lebensgefahr. Von Seiten der Stadt und der Stadtwerke als Badbetreiber gibt es bislang keine Stellungnahme zu dem tragischen Unglück. Auch die Angestellten sind angewiesen, sich gegenüber der Presse nicht zu äußern.

Erstmeldung am 19. Juli

Besucherin entdeckt den Jungen

Kurz vor 14:00 Uhr hielt sich der Junge im sogenannten Spaßbecken des Hofer Freibades in der Ascher Straße auf. Kurz darauf entdeckte eine Besucherin den Knaben regungslos am Beckenboden und zog ihn aus dem Wasser. Eine zufällig anwesende Krankenschwester leistete umgehend Erste-Hilfe.

Mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

Dann übernahmen die Bademeister die Maßnahmen. Unter notärztlicher Begleitung kam das Kind mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Die Kriminalpolizei Hof hat vor Ort die Ermittlungen zu den Umständen des tragischen Ereignisses aufgenommen.