Tag Archiv: Schulbus

Neustadt bei Coburg: Zwei Schulbusunfälle in 50 Minuten

Gleich zwwei Unfälle mit Schulbussen sind innerhalb von 50 Minuten in Neustadt bei Coburg passiert. Am Freitag gegen 12 Uhr fuhr ein Schulbus die Ortsverbindungsstraße von Fechheim nach Aicha. Im Bus befanden sich zehn Schulkinder. Ein 88-Jähriger wollte mit seinem Opel Zafira aus einem Feldweg auf die Ortsverbindungsstraße einfahren. Dabei übersah er den Bus, sbeide Fahrzeuge stießen zusammen. Glücklicherweise wurde verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Nur ein knappe Stunde später, gegen 12.50 Uhr, passierte der nächste Unfall.

Weiterlesen

A70 / Scheßlitz (Lkr. Bamberg): Schulbus-Unfall mit 40.000 Euro Schaden

Am Morgen des gestrigen Freitags kam es neben dem Schulbus-Unfall in Lichtenfels (TVO berichtete) auch auf der A70 bei Scheßlitz (Landkreis Bamberg) zu einem Unfall mit einem mit Schulkindern besetzten Omnibus. Der Busfahrer fuhr hinter einem Unimog und schätzte offenbar dessen Geschwindigkeit falsch ein. Dadurch fuhr er auf den Transporter auf und schob ihn dazu noch auf ein weiteres vor ihm fahrendes Fahrzeug auf. Trotz des erheblichen Sachschadens von über 40.000 Euro konnten alle beteiligten Fahrzeuge aus eigener Kraft die Autobahn verlassen. Zu Verletzungen kam es glücklicherweise nicht, die Schulkinder brachte ein Ersatzbus zum Unterricht.

 


 

 

Lichtenfels: Schulbusunfall am Freitagmorgen

Am Freitagmorgen (24.Januar) übersah ein 50-jähriger Golf-Fahrer beim Abbiegen in Lichtenfels einen Schulbus und stieß mit diesem zusammen. Der Unfallverursacher und eine Schülerin des vollbesetzten Busses wurden bei dem Unfall leicht verletzt und zur ambulenten Behandlung ins Klinikum Lichtenfels gebracht. Der VW Golf war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der beschädigte Bus konnte in Polizeibegleitung jedoch eigenständig zum Firmengelände fahren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 24.000 Euro.

(Fotos: PI Lichtenfels)

 

 


 

 

Altendorf (Lkr. Bamberg): 3 Schulkinder bei Vollbremsung verletzt

Drei leicht verletzte Schulkinder, die mit dem Bus zur Realschule Hirschaid (Landkreis Bamberg) unterwegs waren, mussten sich am Mittwochmorgen in ärztliche Behandlung begeben. Kurz vor dem Bahnübergang in der Jurastraße bremste der 66-jährige Fahrer den Bus stark ab, da sich die Bahnschranke schloss. Ein 11-jähriger Junge, der im Gang hinter dem Fahrer stand, fiel nach vorne und stieß mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe, die dabei zu Bruch ging.

Schüler müssen ins Klinikum

Mit dem Rettungsdienst musste der Schüler zur Behandlung ins Krankenhaus Forchheim eingeliefert werden. Ein 13-jähriges Mädchen, das im hinteren Bereich des Busses stand, stürzte ebenfalls zu Boden und zog sich Prellungen sowie eine Gehirnerschütterung zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg gebracht. Einen Schock erlitt eine weitere 13-jährige Schülerin. Beim Eintreffen der Polizeistreife am Unfallort waren die Schulkinder bereits mit einem Ersatz- Bus zur Schule gebracht worden.

Sollten weitere im Bus mitfahrende Schulkinder verletzt worden sein, so werden die Eltern gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, zu melden.

 


 

 

12