Tag Archiv: unverletzt

© News5 / Fricke

Unfall bei Bad Berneck: Familie nach Überschlag zum Glück unverletzt

Am späten Sonntagabend (7. April) ereignete sich bei Bad Berneck im Landkreis Bayreuth ein Unfall. Ein vollbesetzter Citröen fuhr bei Marktschorgast von der Autobahn A9 ab und wollte weiter in Richtung Bad Berneck. In einer scharfen Linkskurve, kurz vor der Ortschaft Wasserknoden, unterschätzte der Vater allerdings nach Angaben von News5 die Geschwindigkeit. Der Kleinwagen übersteuerte und landete im Graben. Hier überschlug sich der Citröen und blieb auf dem Dach liegen.

Gesamte Familie ohne eine Schramme

Zwei nachfolgende Autofahrer hielten sofort an und eilten zur Hilfe. Gemeinsam gelang es die vierköpfige Familie aus dem Auto zu befreien noch bevor die alarmierten Rettungskräfte eintrafen. Die Eltern und die zwei Kinder waren völlig aufgelöst. Zum Trost gab es für die Kleinen von den Feuerwehrmännern zwei Teddybären und dann ging es für alle vier ins Krankenhaus. Die Familie kam mit dem Schrecken davon. Keiner wurde laut News5 verletzt. Der Wagen war jedoch ein Totalschaden.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Kurznachrichten vom Montag (08. April 2019)
Bad Berneck: Familienausflug endet mit einem Unfall

A9 / Himmelkron: Opel-Fahrer prallt mit 1,6 Promille in Lkw-Heck

Am Beginn der Schiefen Ebene in Richtung Berlin hat sich am Donnerstagabend (28. März) ein Auffahrunfall ereignet. Ein 44-jähriger Thüringer fuhr mit seinem Opel ungebremst in das Heck eines Sattelzugs. Der Grund war schnell gefunden. Der Mann hatte 1,6 Promille. Opel rammt Heck eines Lkw Gegen 21:50 Uhr traf eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth auf den völlig beschädigten Opel, der sich in der Mitte der Fahrbahn befand. Der 44-jährige Fahrer aus Thüringen stand unverletzt daneben. Zuvor war er der Polizei zufolge ungebremst in das Heck eines Lkw-Autotransporter gerauscht und dann in die Mittelschutzplanke geschleudert. Mit 1,6 Promille auf der Autobahn Bei der Unfallaufnahme wurde beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt, was ein Test mit 1,6 Promille bestätigte. Eine Blutentnahme durch einen Arzt und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge. Er wurde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt. Der Gesamtschaden wird mit etwa 34.000 Euro beziffert. Verletzt wurden bei dem Unfall weder der Promille-Autofahrer noch der 38-jährigen Lkw-Fahrer aus Polen.
© TVO / Symbolbild

Regnitzlosau / A93: Golf kollidiert mit Sattelzug

Der 42-jährige Fahrer eines Sattelzugs wollte am Freitagnachmittag (04. März) auf der Fahrt in Richtung Polen einen langsameren Lastwagen überholen. Er scherte auf die linke Fahrspur aus, übersah dabei aber einen von hinten nahenden 41-jährigen Fahrer eines VW-Golfs aus dem Erzgebirge.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Wunsiedel

Kirchenlamitz (Lkr. Wunsiedel): Pkw fliegt in Hausmauer!

Ein spektakulärer Verkehrsunfall überlebte am Dienstagnachmittag (25. November) ein 57-Jähriger Mann aus Kirchenlamitz (Landkreis Wunsiedel) fast unverletzt. Der Unfallfahrer zerschellte mit seinem Auto an einer Hausmauer seines Heimatortes. Von dem Auto blieb nach dem Crash nicht mehr viel übrig! Weiterlesen
© News5

Staffelberg: Pkw stürzt 50 Meter in die Tiefe – Fahrerin unverletzt!

Eine fast unglaubliche Geschichte ereignete sich am Staffelberg (Landkreis Lichtenfels). Eine 40-Jährige Autofahrerin stürzte am Dienstagabend (8. Juni) mit ihrem Pkw vom Plateau aus 50 Meter in die Tiefe. Anschließend stieg sie fast unverletzt aus dem Auto, ging nach Haus und legte sich schlafen. Weiterlesen

Kirchehrenbach (Lkr. Forchheim): Alkohol führt zu Zusammenstoß

Ein 61-Jähriger befuhr am Donnerstagabend die Hauptstraße in Richtung Ebermannstadt. Dabei bemerkte er ein Fahrzeug nicht, das rückwärts in eine Hofeinfahrt rangierte, und fuhr frontal und ungebremst in die Fahrerseite des VW Caddy. Die beiden Fahrer blieben zum Glück unverletzt. Bei dem Unfallverursacher ergab der Alkoholtest einen Wert von 1,74 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Der Gesamtsachschaden liegt bei 10000 Euro.

 


 

Effeltrich (Lkr. Forchheim): 13.000 Euro Schaden – Unfallbeteiligte unverletzt

Am Montagabend (13. Januar) befuhr ein 54-jähriger VW-Fahrer die Baiersdorfer Straße in Effeltrich (Lkr. Forchheim). Beim Abbiegen in die Schubertstraße übersah er einen entgegenkommenden 21-jährigen Opel-Fahrer und es kam zum Zusammenstoß beider Autos. Glücklicherweise blieben die Unfallbeteiligten unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 13.000 Euro geschätzt.