Tag Archiv: Wasser

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Bad Staffelstein: Abkochanordnung wieder aufgehoben!

Die Abkochanordnung für die Trinkwasserversorgungsanlage Horsdorf und Loffeld, Ortsteile von Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels), konnte jetzt wieder aufgehoben werden. Dies teilte das Landratsamt Lichtenfels am Montag (14. Juni) mit. Die weiteren veranlassten Trinkwasseruntersuchungen waren ohne Befund.

Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Bad Staffelstein: Abkochanordnung für zwei Stadtteile

Bei einer routinemäßig vorgenommenen Trinkwasseruntersuchung für die Bad Staffelsteiner Stadtteile Horsdorf und Loffeld (Landkreis Lichtenfels) wurden im Trinkwasser bakteriologische Verunreinigungen festgestellt. Dies teilte das Lichtenfelser Landratsamt am Mittwoch (09. Juni) mit.

Leitungswasser nur noch im abgekochten Zustand verwenden

In diesen Stadtteilen darf das Leitungswasser laut Behörde ab sofort nur noch in abgekochtem Zustand verwendet werden. Die Abkochanordnung gilt bis zum Vorliegen einwandfreier bakteriologischer Untersuchungsergebnisse. Laut Landratsamt wurden weitere Sofortmaßnahmen eingeleitet. Die Stadtverwaltung Bad Staffelstein ist über die Verunreinigung informiert worden.

Abkochanordnung: So verhalten Sie sich richtig!
Quelle: LRA Lichtenfels
© TVO / Symbolbild

Wasserrohrbruch in Kulmbach: Komplette Straße steht unter Wasser

Ein großer Wasserrohrbruch setzte Samstagnacht (08. August) in Kulmbach die Straße „Am Hügel“ und auch Teile des Ziegelhüttener Hangs unter Wasser. Durch den Wasseraustritt muss die betroffene Straße teilweise gesperrt bleiben. Weiterlesen
© Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein / Lilies Diary

Bad Staffelstein: Badespaß mit hoher Wasserqualität

Endlich Ferien: Zeit für einen Familienurlaub, den sich dieses Jahr alle ganz besonders verdient haben. Urlaub in Deutschland ist natürlich im Moment allererste Wahl, aber wohin? Die Fachwerkstadt Bad Staffelstein im Oberen Maintal, welche als eine der schönsten Landschaften Bayerns gilt, ist ein tolles Ziel für die Ferien. Vor allem bietet Bad Staffelstein jede Menge Badespaß und das bei guter Wasserqualität. Weiterlesen
© Stadt Bamberg

Bamberg: Badeverbot nicht nur in Regnitz und Kanal

Sommerzeit ist Badezeit. Doch leidet auch die Badesaison unter Corona. Freibäder haben Auflagen einzuhalten, die so manchen Besucher abschrecken. Eine Abkühlung in der Regnitz oder im Sylvanersee in Gaustadt scheint da besonders attraktiv. Doch laut städtischer Badeverordnung ist Baden und auch Brückenspringen im Stadtgebiet untersagt, was übrigens auch für die Buger Spitze im Hain gilt. Lediglich in einem begrenzten Bereich auf Höhe der Hainbadestelle ist das Schwimmen auf eigene Gefahr erlaubt.

Weiterlesen
© News5/Fricke

Rettungseinsatz auf dem Weißenstädter See: Boot gekentert

ERSTMELDUNG (14:05 Uhr)

Rettungskräfte wurden am Donnerstag (30. Juli) zu einem Wasserrettungseinsatz am Weißenstädter See (Landkreis Wunsiedel) alarmiert. Ersten Informationen der Nachrichtenagentur News5 zu Folge war dort ein Boot, besetzt mit einer Person, gekentert. Die Feuerwehr und ein Ersthelfer retteten die Person aus dem Wasser. Anschließend wurde die Person vom Notarzt versorgt. Außerdem waren die Wasserwacht der BRK und die DRLG vor Ort. Das Boot wurde aus dem Wasser gezogen und von der DRLG mitgenommen.

Weißenstadt: Boot kentert auf dem See
© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke
© Pixabay

Lichtenfels/Bamberg: Mindestpegel für Kanufahrer am Obermain unterschritten

Der Mainpegel in Kemmern ist bereits am 23. Juli unter den Mindestwert von 2,20 Meter gefallen, wie das Landratsamt Bamberg am heutigen Dienstag (28. Juli) mitetilte. Damit soll der Obermain von Hausen (Bad Staffelstein, Lkr. Lichtenfels) bis Hallstadt (Lkr. Bamberg) nicht mehr mit Kanus, Kajaks, SUPs, Schlauchbooten und ähnlichen Booten befahren werden. Gleiches gilt für den Obermain bis Michelau i. OFr. (Lkr. Lichtenfels), für den ein Mindestpegel von 1,65 Meter am Pegel Schwürbitz gilt. Weiterlesen
© Herrmannsdörfer/Feuerwehr Hollfeld

Hollfeld: Öltank ausgelaufen – Wiesent verunreinigt

Über 100 Liter Öl sind in Wiesentfels, einem Ortsteil von Hollfeld im Landkreis Bayreuth ausgelaufen, dort verteilte sich die Flüssigkeit in der nahe gelegenen Wiesent. Anwohner bemerkten die Verunreinigung am Mittwochabend (22. Juli).

Alter Heizöltank ausgelaufen

Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten mehrere Ölsperren errichten und das verunreinigte Wasser abpumpen. Das Öl stammte aus einem alten Heizöltank, der unbenutzt in einem Schuppen stand. Da die Flüssigkeit bereits in der betonierten Auffangwanne stand und von dort in den Boden sickerte, sind nun umfangreiche Maßnahmen erforderlich um zu verhindern, dass das Grundwasser verunreinigt wird. Der entstandene Schaden kann derzeit nicht beziffert werden. Gegen den Besitzer des Öltanks wird nun wegen Gewässerverunreinigung ermittelt.

© Herrmannsdörfer/Feuerwehr Hollfeld© Herrmannsdörfer/Feuerwehr Hollfeld© Herrmannsdörfer/Feuerwehr Hollfeld© Degen/Feuerwehr Hollfeld© Degen/Feuerwehr Hollfeld© Herrmannsdörfer/Feuerwehr Hollfeld

Bayreuth: Gewusst wie, spart Energie!

272 Millionen Liter Wasser und 63 Millionen Kilogramm CO2 hat die Stadt Bayreuth bei der Bewirtschaftung ihrer Gebäude von 2001 bis heute eingespart. Dies entspricht der jährlichen Emission von 629.770 Kühlschränken oder 39.357 Autos. Diese Zahlen sind im jetzt veröffentlichten Energiebericht für 2019 nachzulesen. Der Bericht ist auf der Homepage der Stadt abrufbar.

Weiterlesen

Coburg: Unverschlossene Heizungsleitung sorgt für Überschwemmung

Ein 24-Jähriger verständigte am Sonntagnachmittag (19. Januar) in Coburg die Polizei, da aus der Wohnung über ihm Wasser in sein Bad tropfte und dieses das Zimmer unter Wasser setzte. Nachdem die Feuerwehr die betroffene Wohnung betrat, fanden sie eine unverschlossene Heizungsleitung vor. Weiterlesen
© Polizei

Suchaktion in Forchheim: Wem gehören die Schuhe am Main-Donau-Kanal?

Am Samstagabend (21. Dezember) wurde ein herrenloses Schuhpaar am Main-Donua-Kanal in Forchheim entdeckt. Seitdem sucht die Polizei nach dem Besitzer der Schuhe. (Wir berichteten). Nach den umfangreichen Suchmaßnahmen entlang des Main-Donau-Kanals am Wochenende, bittet die Polizeiinspektion Forchheim nun um Hinweise zum Eigentümer der aufgefundenen Schuhe.

Passant entdeckt Schuhe am Flussufer

Ein Passant hatte gegen 22:30 Uhr im Forchheimer Stadtgebiet ein Paar Schuhe am Ufer entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich eine Person im Wasser befindet. Eine sofortige, intensive Absuche des Gewässers nach einem Hilflosen verlief bislang allerdings ergebnislos.

Hinweise aus der Bevölkerung gesucht

Die Polizeibeamten versuchen nun mit Hilfe der Bevölkerung Hinweise zum Eigentümer der aufgefundenen Schuhe zu erlangen. Bei den Schuhen handelt es sich um schwarz-weiße Sneakers der Marke Adidas, etwa in Größe 44, mit roten Applikationen.

© Polizei

Zeugen, die wissen, wem die Schuhe gehören könnten oder sonst Hinweise im Zusammenhang mit den am Ufer abgestellten Schuhen geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Forchheim unter der Telefonnummer 09191/7090-0.

© Pixabay

Dritter Rückruf der Brauerei Franken Bräu: Diesmal nicht nur das Bier betroffen!

Innerhalb weniger Wochen ruft die Brauerei Franken Bräu in Mitwitz im Landkreis Kronach ihr Bier zurück. Betroffen sind diesmal auch Limonaden und Wasser. Grund für die Rückruf-Aktion ist wohl ein Defekt in der Reinigungsanlage. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Forchheim: Ersthelfer retten Kind das Leben

Aufgrund der vorbildlich schnellen Reaktion dreier Ersthelfer konnte am Samstagnachmittag (20. Juli) auf der Sportinsel Schlimmeres verhindert werden, wie die Polizei am heutigen Montag mitteilte. Die besagten Ersthelfer retteten einem Kleinkind das Leben.

Weiterlesen
1234