Tag Archiv: Weismain

Vom Pech verfolgt?: Baum bei Weismain stürzt nach Unfall auf Autodach

Ein Unglück kommt selten allein: Nach einem Streifvorgang zwischen zwei Autos bei Weismain (Landkreis Lichtenfels) fuhren die Beteiligten auf eine Parkbucht, um auf die Polizei zu warten. Dort wurden sie plötzlich von einem Baum überrascht, der auf eines der Autos fiel. Verletzt wurde zum Glück niemand. Weiterlesen

© FFW Altenkunstadt

Suff-Unfall bei Weismain: Drei Pkw in Kollision verwickelt

Ein schwerwiegender Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag (26. Mai) auf der Staatsstraße 2191 zwischen Altenkunstadt und Weismain (Landkreis Lichtenfels). Drei Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Verursacher stand laut Polizei unter Alkoholeinfluss.

Staatsstraße rund 90 Minuten gesperrt

Ein 36-jähriger Pkw-Fahrer war mit seinem Ford Focus in Richtung Weismain unterwegs, als er auf der Gegenspur mit einem entgegenkommenden Hyundai kollidierte, sodass dieser in den Graben fuhr. Nach der Kollision überholte der 36-Jährige den vor ihm fahrenden Pkw und stieß nach dem Überholen in das Heck eines Ford Mondeo. Aufgrund der Schadensbilanz an der Unfallstelle musste die Staatsstraße von den Feuerwehren Altenkunstadt und Weismain für rund 1,5 Stunden komplett gesperrt werden.

Unfallverursacher mit Alkohol am Steuer

Ein durchgeführter Alkoholtest ergab bei dem 36-jährigen Unfallverursacher einen Wert von 0,7 Promille, worauf eine Blutentnahme veranlasst wurde. Mehrere Abschleppdienste waren zur Bergung der beschädigten Fahrzeuge im Einsatz.

Unfallschaden in Höhe von 15.000 Euro

Der entstandene Gesamtsachschaden belief sich auf rund 15.000 Euro. Laut Polizei wurden die Unfallbeteiligten nicht schwerer verletzt. Der 36-Jährige muss sich nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkohol verantworten.

Bilder von der Unfallstelle
© FFW Altenkunstadt© FFW Altenkunstadt
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Weismain: 650 Haushalte ohne Strom – Intensivpflegepatienten müssen verlegt werden

Am Dienstagabend (25. Mai) ereignete sich ein Stromausfall in Weismain (Landkreis Lichtenfels). Dadurch wurde die Stadt weitestgehend lahmgelegt. Zahlreiche Haushalte waren betroffen. Darunter war auch eine Intensivpflege-Einrichtung. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Oberfränkische Polizei zieht Bilanz: 178 Einsätze in der Silvesternacht

Auch in der Silvesternacht hielt sich die Bevölkerung zum Großteil an die zwischen 21:00 Uhr und 05:00 Uhr geltende Ausgangssperre und die Infektionsschutzbestimmungen. Die Einsatzzentrale Oberfranken steuerte zwischen Silvesterabend, 19:00 Uhr, und Neujahrsmorgen, 07:00 Uhr, 178 Einsätze. Im vergangenen Jahr vermeldete die Polizei 260 Einsätze zum Jahreswechsel. Darunter waren mehrere Brände, elf Körperverletzungsdelikte, 32 Ruhestörungen und ein Verstoß wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Insgesamt feierten die Bürger friedlich ins neue Jahr.

Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Weismain: 50 Regenbogenforellen plötzlich verschwunden

Wie die Polizei am Mittwoch (23. Dezember) mitteilte, hatten es ein oder mehrere Täter auf Regenbogenforellen aus einer privaten Fischzuchtanlage in Krassach im Landkreis Lichtenfels abgesehen. Die Tat geschah in der Nacht auf den vergangenen Dienstag. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Weismain: E-Biker wird bei Unfall schwer verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten kam es am Dienstagnachmittag (07. April) in der Giechkröttendorfer Straße von Weismain (LIF). Ein 69-jähriger Mann war in diesem Bereich mit seinem E-Bike unterwegs.

Weiterlesen
© Pixabay

Weismain: Nach 27 Jahren – Mutmaßlicher Mörder festgenommen!

Nach enger Zusammenarbeit der Kripo Coburg, der Coburger Staatsanwaltschaft und den rumänischen Behörden wurde nach 27 Jahren ein mutmaßlicher Mörder festgenommen, der am 27. November 1992, seinen Mitbewohner in einem Asylbewerberunterkunft in Weismain (Landkreis Lichtenfels) umgebracht haben soll. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Angriff auf Polizei & Sanitärer in Weismain: Patientin will sich nicht helfen lassen

Die Besatzung eines Rettungswagens in Weismain (Landkreis Lichtenfels) bat am Montagnachmittag (30. September) die Polizei um Hilfe, da sich eine Patientin (38) massiv gegen ihre erforderliche Behandlung wehrte. Auch ihr Lebensgefährte (34) attackierte die Retter. Beide Personen standen nach Polizeiangaben erheblich unter Drogeneinfluss. Weiterlesen

Zwei Schwerverletzte in Weismain: Crash zwischen Pkw & Biker!

Eine Autofahrerin (78) übersah am Sonntagnachmittag (15. September) im Kreuzungsbereich in Weismain im Landkreis Lichtenfels einen Motorradfahrer (27) samt Mitfahrerin (27). Hierbei verletzten sich zwei Personen. Der Gesamtschaden liegt laut Polizei im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Kletterdrama bei Weismain: 30-Jährige stürzt zehn Meter in die Tiefe

Am Freitagnachmittag (16. August) kam es an der „Roten Wand“, einem beliebten Kletterfelsen im Kleinziegenfelder Tal bei Weismain (Landkreis Lichtenfels), zu einem tragischem Kletterunfall. Eine 30-jährige Frau war mit weiteren Kletterern an dem in Insiderkreisen genannten Klettersteig „In Liebe für Gundi“ mit dem Schwierigkeitsgrad 7- unterwegs.

Verunglückte kommt per Heli in eine Spezialklinik

Vermutlich beim „Umleinen“ machte die 30-Jährige einen Fehler und stürzte rund zehn Meter in die Tiefe. Hierbei zog sich die Frau so schwere Verletzungen zu, dass sie von der Bergwacht, in Zusammenarbeit mit der Besatzung eines Rettungshubschraubers, geborgen und in eine Spezialklinik geflogen werden musste. Für den Einsatz musste die nahe Staatsstraße für zwei Stunden gesperrt werden. Der Rettungsdienst, die Feuerwehren der umliegenden Kommunen und die Stadt Weismain waren ebenso bei den Verkehrs- und Rettungsmaßnahmen mit vor Ort.

 

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Newsflash vom Montag (19. August 2019)
Landkreis Lichtenfels: Kletterunfall & Gleitschirmabsturz am Freitagnachmittag
© News5 / Merzbach

Weismain: Fahrzeugbrand greift auf Hausfassade & Garage über

UPDATE (11:33 Uhr):

Die Polizei gab am Mittwochmittag Einzelheiten zu dem Brand am frühen Morgen in Weismain bekannt. Anwohner eines Hauses in der Hans-Wolf-Straße bemerkten gegen 2:15 Uhr, dass der vor dem Wohnanwesen abgestellte Peugeot brannte. Zudem hatten die Flammen bereits auf die Fassade und den Dachstuhl des Anwesens übergegriffen. Daraufhin alarmierte der Hauseigentümer die Feuerwehr. Die beiden Bewohner konnten sich rechtzeitig aus dem Haus retten und blieben unverletzt. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr entstand ein Gesamtschaden im hohen fünfstelligen Bereich. Die Brandursache ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen der Coburger Kriminalpolizei. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09561 / 645-o mit den Beamten in Verbindung zu setzen.

ERSTMELDUNG (09:46 Uhr):

In der Nacht zum Mittwoch (07. August) kam es in Weismain (Landkreis Lichtenfels) zu einem großen Feuerwehreinsatz. Ein Pkw war in Brand geraten, das Feuer griff auf das benachbarte Haus und die Garage über. Der Sachschaden liegt bei circa 100.000 Euro.

Flammen greifen auf Wohnhaus und Garage über

Aus noch ungeklärter Ursache geriet das Auto, das vor dem Wohnhaus stand, in Brand. Die Flammen griffen auf die Holzfassade des Wohnhauses und den Garagenbau über. Obwohl die rund 70 Einsatzkräfte schnell vor Ort waren, ließ sich ein größerer Schaden an den Gebäuden nicht mehr verhindern. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, jedoch beträgt der Sachschaden etwa 100.000 Euro. Warum das Feuer ausbrach, wird derzeit noch ermittelt.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Weismain: Polizei findet 260 Gramm Marihuana in Asylunterkunft

Über 260 Gramm Marihuana entdeckten Lichtenfelser Polizeibeamte am Dienstagmorgen (28. Mai) in einer Gemeinschaftsunterkunft in Weismain. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen übernommen. Polizeikontrolle in der Geutenreuther Straße Die Polizisten führten zusammen mit Vertretern des Landratsamtes eine präventiv-polizeiliche Begehung der Unterkunft für Asylbewerber in der Geutenreuther Straße durch. In den Wohnräumen eines 23-jährigen Mannes aus Westafrika entdeckten die Beamten, in einem Rucksack versteckt, die größere Menge Marihuana und stellten das Rauschmittel sicher. Zweiter Drogenfund bei 29-Jährigem Westafrikaner Auch bei einem weiteren, 29-jährigen Landsmann des Tatverdächtigen, wurden die Polizeibeamten fündig, er hatte lediglich eine Kleinstmenge der Droge in einem Rucksack versteckt. Beide Männer müssen sich nun wegen der Betäubungsmittelverstöße strafrechtlich verantworten.
© Screenshot / Facebook

Eskalation in Weismain: Zu laute Party endet mit fünf Festnahmen am Sonntagmorgen!

In einem Mehrfamilienhaus in der St.-Martin-Siedlung in Weismain (Landkreis Lichtenfels) kam es am Sonntagvormittag (19. Mai) zu einem Polizeieinsatz. Der Grund: Eine Party lief völlig aus dem Ruder. Als die Beamten vor Ort eingriffen, leisteten die Partygäste einen massiven Widerstand. Unter ihnen war eine 21-jährige Frau. Von deren Festnahme existiert ein privat aufgenommenes Handyvideo. Anhand des Videos wird den Beamten in sozialen Netzwerken jetzt Polizeigewalt vorgeworfen. (Siehe unten!)

Ruhestörung am Sonntagmorgen

Gegen 10:00 Uhr ging am gestrigen Tag der Notruf über die Ruhestörung in dem Haus in Weismain ein. Daraufhin rückte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Lichtenfels an, um die lautstarke Feier zu beenden. Dies wollte eine 21-jährige Frau jedoch nicht akzeptieren. Sie kam einem Platzverweis der eingesetzten Beamten nicht nach, beleidigte die Polizisten und leistete, wie auch ein Bekannter von ihr, einen erheblichen Widerstand. Die Streife mussten beide Personen laut dem Polizeibericht mit Hilfe körperlicher Gewalt festnehmen und im Anschluss fesseln.

Zwei Beamte bei Einsatz verletzt

Mit Unterstützung von zwei weiteren Streifenbesatzungen wurden zudem zwei Männer (29 und 23 Jahre), sowie eine weitere Frau festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurden die 21-Jährige und zwei Beamte bei dem Einsatz leicht verletzt.

21-Jährige randaliert im Streifenwagen

Die festgenommene 21-Jährige beschädigte im Streifenwagen zudem eine Autoscheibe mit ihren Füßen. Gegen sie wird nun, neben Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung, auch wegen Sachbeschädigung ermittelt. Die Rekonstruktion - insbesondere zu dem genauen Ablauf des Vorfalls - und den beteiligten Personen dauert an.

 

Video soll angebliche Polizeigewalt gegenüber der 21-Jährigen zeigen
Diskussion um Polizeieinsatz in Weismain: Beamte schlagen auf 21-Jährige ein

Interne Ermittlungen zu dem Vorfall in Weismain

Auf TVO-Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberfranken halten sich Aussagen über den Vorfall derzeit in Grenzen. Man kontrolliere erst einmal, was vor Ort genau vorgefallen ist, so Polizeisprecher Heiko Mettke. Hierbei wird das Verhalten der Festgenommenen, wie auch der eingesetzten Polizei überprüft. Zudem wurden die Vorkommnisse dem Bayerischen Landeskriminalamt nach München gemeldet. In der Behörde gibt es die Abteilung "Interne Ermittlungen", in der Vorwürfe von möglicher Polizeigewalt geklärt werden.

Reaktionen der Mutter und der Polizei via Facebook
Aktuell-Bericht (20. Mai 2019) inklusive Studiotalk mit Anwalt Jürgen Schmidt
Party in Weismain eskalierte: Polizist schlug Frau in das Gesicht!
Griffen die Polizisten zu hart durch? / Talk mit Anwalt Jürgen Schmidt

Weismain: Rathaus erhält Rekord-Fördersumme für Generalsanierung

Festtag für die Stadt Weismain im Landkreis Lichtenfels: Bundesinnenminister Horst Seehofer verkündete am heutigen Freitag (05. April), dass das Rathaus Weismain vom Bund eine Förderung von 5,31 Millionen Euro erhält. Die Unterstützung erfolgt im Rahmen des Förderprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“. Weiterlesen
1234