Tag Archiv: Weismain

Weismain: Polizei findet 260 Gramm Marihuana in Asylunterkunft

Über 260 Gramm Marihuana entdeckten Lichtenfelser Polizeibeamte am Dienstagmorgen (28. Mai) in einer Gemeinschaftsunterkunft in Weismain. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen übernommen.

Polizeikontrolle in der Geutenreuther Straße

Die Polizisten führten zusammen mit Vertretern des Landratsamtes eine präventiv-polizeiliche Begehung der Unterkunft für Asylbewerber in der Geutenreuther Straße durch. In den Wohnräumen eines 23-jährigen Mannes aus Westafrika entdeckten die Beamten, in einem Rucksack versteckt, die größere Menge Marihuana und stellten das Rauschmittel sicher.

Zweiter Drogenfund bei 29-Jährigem Westafrikaner

Auch bei einem weiteren, 29-jährigen Landsmann des Tatverdächtigen, wurden die Polizeibeamten fündig, er hatte lediglich eine Kleinstmenge der Droge in einem Rucksack versteckt. Beide Männer müssen sich nun wegen der Betäubungsmittelverstöße strafrechtlich verantworten.

© Screenshot / Facebook

Eskalation in Weismain: Zu laute Party endet mit fünf Festnahmen am Sonntagmorgen!

In einem Mehrfamilienhaus in der St.-Martin-Siedlung in Weismain (Landkreis Lichtenfels) kam es am Sonntagvormittag (19. Mai) zu einem Polizeieinsatz. Der Grund: Eine Party lief völlig aus dem Ruder. Als die Beamten vor Ort eingriffen, leisteten die Partygäste einen massiven Widerstand. Unter ihnen war eine 21-jährige Frau. Von deren Festnahme existiert ein privat aufgenommenes Handyvideo. Anhand des Videos wird den Beamten in sozialen Netzwerken jetzt Polizeigewalt vorgeworfen. (Siehe unten!)

Ruhestörung am Sonntagmorgen

Gegen 10:00 Uhr ging am gestrigen Tag der Notruf über die Ruhestörung in dem Haus in Weismain ein. Daraufhin rückte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Lichtenfels an, um die lautstarke Feier zu beenden. Dies wollte eine 21-jährige Frau jedoch nicht akzeptieren. Sie kam einem Platzverweis der eingesetzten Beamten nicht nach, beleidigte die Polizisten und leistete, wie auch ein Bekannter von ihr, einen erheblichen Widerstand. Die Streife mussten beide Personen laut dem Polizeibericht mit Hilfe körperlicher Gewalt festnehmen und im Anschluss fesseln.

Zwei Beamte bei Einsatz verletzt

Mit Unterstützung von zwei weiteren Streifenbesatzungen wurden zudem zwei Männer (29 und 23 Jahre), sowie eine weitere Frau festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurden die 21-Jährige und zwei Beamte bei dem Einsatz leicht verletzt.

21-Jährige randaliert im Streifenwagen

Die festgenommene 21-Jährige beschädigte im Streifenwagen zudem eine Autoscheibe mit ihren Füßen. Gegen sie wird nun, neben Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung, auch wegen Sachbeschädigung ermittelt. Die Rekonstruktion - insbesondere zu dem genauen Ablauf des Vorfalls - und den beteiligten Personen dauert an.

 

Video soll angebliche Polizeigewalt gegenüber der 21-Jährigen zeigen
Diskussion um Polizeieinsatz in Weismain: Beamte schlagen auf 21-Jährige ein

Interne Ermittlungen zu dem Vorfall in Weismain

Auf TVO-Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberfranken halten sich Aussagen über den Vorfall derzeit in Grenzen. Man kontrolliere erst einmal, was vor Ort genau vorgefallen ist, so Polizeisprecher Heiko Mettke. Hierbei wird das Verhalten der Festgenommenen, wie auch der eingesetzten Polizei überprüft. Zudem wurden die Vorkommnisse dem Bayerischen Landeskriminalamt nach München gemeldet. In der Behörde gibt es die Abteilung "Interne Ermittlungen", in der Vorwürfe von möglicher Polizeigewalt geklärt werden.

Reaktionen der Mutter und der Polizei via Facebook
Aktuell-Bericht (20. Mai 2019) inklusive Studiotalk mit Anwalt Jürgen Schmidt
Party in Weismain eskalierte: Polizist schlug Frau in das Gesicht!
Griffen die Polizisten zu hart durch? / Talk mit Anwalt Jürgen Schmidt

Weismain: Rathaus erhält Rekord-Fördersumme für Generalsanierung

Festtag für die Stadt Weismain im Landkreis Lichtenfels: Bundesinnenminister Horst Seehofer verkündete am heutigen Freitag (05. April), dass das Rathaus Weismain vom Bund eine Förderung von 5,31 Millionen Euro erhält. Die Unterstützung erfolgt im Rahmen des Förderprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Weismain: Hoher Schaden nach Zusammenstoß zweier Pkw!

Zu einem Zusammenstoß mit zwei Fahrzeugen kam es am Mittwochmorgen (20. März) auf der Staatsstraße 2190 bei Weismain (Landkreis Lichtenfels). Bei einem Ausweichmanöver im Bereich des Weismainers Stadtteils Fesselsdorf verursachte ein Autofahrer eine Kollision. Hierbei entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
© Lucas Drechsel / Symbolbild

Hoher Schaden in Weismain: Gartenhütte brennt ab!

Bei dem Brand in einer Gartenhütte in Weismain (Landkreis Lichtenfels) entstand in der Nacht zum Montag (4. März) ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Zahlreiche Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen. Verletzt wurde niemand. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Weismain: Plötzlich kam es zur Verpuffung in einem Wohnhaus

UPDATE (16:20 Uhr):

Aus bislang noch unerklärlichen Gründen kam es am heutigen Dienstagmorgen (19. Februar) zu einer Verpuffung in einem Wohnhaus in der Wassergasse in Weismain (Landkreis Lichtenfels). Laut Polizei entstand durch die Druckwelle ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Bewohner löschen Kleinbrand

Gegen 8:45 Uhr heizte die Bewohnerin (59) ihren Holzofen im Keller ihres Einfamilienhauses. Nachdem die Frau den Keller verließ kam es zu einer Verpuffung am Holzofen. Daraufhin entstand ein kleiner Brand, den die 59-Jährige mit ihrem Mann (65) schnell löschen konnte.

Es wurde niemand verletzt

Das Ehepaar blieb unverletzt. Zur Untersuchung der genauen Umstände hat die Kripo Coburg die Ermittlungen aufgenommen.

 

EILMELDUNG (09:38 UHR)

Wie die Polizei am heutigen Dienstagmorgen (19. Februar) mitteilte, kam es in der Wassergasse in Weismain (Landkreis Lichtenfels) zu einer Verpuffung in einem Ofen. Ein Wohnhaus wurde dabei beschädigt. Ersten Angaben zufolge soll niemand verletzt sein. Die Einsatzkräfte sind gerade vor Ort.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Weismain: Kreisstraße wird für Sanierungsarbeiten gesperrt

Die Kreisstraße LIF22 in Weismain (Landkreis Lichtenfels), an der Abzweigung Baiersdorf, wird in der kommenden Woche für Asphaltierungsarbeiten voll gesperrt werden. Die Vollsperrung erfolgt vom Dienstag (18. September) bis Freitag (21. September).

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Weismain: Mehrere Verletzte nach schwerem Unfall

UPDATE (17:43 Uhr):

46-jähriger Motorradfahrer verursacht Unfall

Am Mittwochnachmittag (15. August) fuhr ein Motorradfahrer (46) aus dem Landkreis Bamberg auf der Staatsstraße 2191 von Stadelhofen in Richtung Ziegenfeld.  An einer unübersichtlichen Stelle, rund 500 Meter vor dem Ortseingang Kleinziegenfeld, setze er zu einem Überholmanöver bei einem Kleinbus an. Wie die Polizei mitteilte, konnte er hierbei nicht wieder rechtzeitig einscheren und stieß mit einem entgegenkommenden VW Passat zusammen. Aufgrund des Zusammenstoßes kam der Pkw seinerseits in den Gegenverkehr und stieß mit dem vom Motorradfahrer überholten Transporter zusammen.

© News5 / Merzbach © News5/Merzbach © News5 / Merzbach © News 5 / Merzbach © News 5 / Merzbach

50.000 Euro Schaden

Der Biker erlitt schwere Verletzungen, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Er wurde mit einem Hubschrauber in ein Bayreuther Krankenhaus eingeliefert. Die Insassen des VW erlitten leichte Verletzungen und wurden auf umliegende Krankenhäuser verteilt. Die Fahrerin des Transporters wurde zur vorsorglichen Untersuchung ebenfalls in eine Klinik eingeliefert. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Der Sachschaden belief sich auf 50.000 Euro. Die Straße war im Zuge der Unfallaufnahme für 2,5 Stunden gesperrt.

ERSTMELDUNG (15:28 Uhr):

Überholmanöver misslingt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag (15. August) auf der Staatsstraße 2191 zwischen Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels) und Stadelhofen (Landkreis Bamberg). Rund 500 Meter vor dem Weismainer Ortsteil Kleinziegenfeld wollte ein Motorradfahrer auf der kurvenreichen Strecke einen Kleinbus überholen. Dabei übersah er jedoch den Gegenverkehr. Beim Wiedereinscheren touchierte er den entgegenkommenden VW Passat, dessen Fahrer daraufhin die Kontrolle verlor und frontal mit dem Kleinbus kollidierte. 

Mehrere Verletzte

Der Biker stürzte ebenfalls und blieb nach einer ersten News5-Meldung schwer verletzt auf der Straße liegen. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Bayreuther Klinik. Laut der Presseagentur zog sich eine weitere Person mittelschwere, drei weitere Unfallbeteiligte leichte Verletzungen zu. Die Staatsstraße 2191 ist derzeit in diesem Bereich für den Verkehr komplett gesperrt.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News 5 / Merzbach © News 5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5/Merzbach © News5 / Merzbach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Weismain: Polizei unterbindet Ausschreitungen bei Testspiel zwischen Nürnberg und Halle

4.000 überwiegend friedliche Fußballfans besuchten am Samstag das Testpiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem Halleschen FC in Weismain. Einige gewaltbereite Problem“fans“ hatten sich dabei aber offenbar in den Kopf gesetzt, die Partie durch Randale zu stören. Die Polizei konnte größere Ausschreitungen nur durch konsequenten Einsaz verhindern.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Weismain: Handfeste Auseinandersetzung in Asylunterkunft

Am Sonntagabend (12. März) kam es in der Asylbewerberunterkunft in der Geutenreuther Straße von Weismain (Landkreis Lichtenfels) zu einem Streit zwischen drei Asylbewerbern. Ersten Ermittlungen zufolge hielt sich eine 33-Jährige in einer Küche der Unterkunft auf, als es zum Streit mit einem 22-Jährigen kam.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Weismain: Kripo Coburg ermittelt Brandstifter (42)

Brandfahnder der Kripo Coburg ermittelten jetzt einen 42-jährigen Mann, der mutmaßlich für zwei Brände in Weismain (Landkreis Lichtenfels) verantwortlich ist. Die Vorfälle ereigneten sich im Oktober 2017 und im Januar 2018. Der Mann aus dem Landkreis Lichtenfels muss sich nun wegen schwerer Brandstiftung strafrechtlich verantworten.

 

Brandstiftung am 10. Oktober 2017

Zu der ersten Brandstiftung kam es in den späten Abendstunden des 10. Oktobers 2017. Hier brannte ein unbewohntes Anwesen am Kolpingplatz in Weismain. Da durch die Flammen auch angrenzende Wohnhäuser in Gefahr waren, wurden 15 Anwohner vorübergehend evakuiert. Bei dem Feuer entstand ein Sachschaden von rund 80.000 Euro.

Brandstiftung am 08. Januar 2018

Anfang des Jahres, am Abend des 8. Januars 2018, kam es zu einem weiteren Brand. Dieses Mal mussten die Einsatzkräfte ein Feuer in einem nicht bewohnten Haus in der Hollfelder Straße in Weismain löschen. Bei dem Brand entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro. Bei beiden Feuern wurde niemand verletzt.

Brand in der Weismainer Innenstadt: Brand in einem leerstehenden Wohnhaus
(Beitrag vom 11. Oktober 2017)

42-Jähriger räumt Brandstiftungen ein

Spezialisten der Kripo Coburg übernahmen die weiteren Ermittlungen. Neben dem Sichern von Spuren befragten die Beamten auch zahlreiche Personen. Dabei erhielten sie einen entscheidenden Hinweis von einem Zeugen. Im Rahmen der weiteren polizeilichen Maßnahmen geriet der 42-Jährige aus dem Landkreis Lichtenfels in das Visier der Brandfahnder. Der Tatverdächtige räumte gegenüber den Polizisten schließlich ein, für die beiden Feuer verantwortlich zu sein. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Weiterführende Informationen
Großeinsatz in der Nacht: Feuer in Weismainer Innenstadt
(Beitrag vom 11. Oktober 2017)
© ADAC / Symbolbild

Heftige Kollision in Weismain: Zwei Personen schwer verletzt

Ein 91 Jahre alter Autofahrer krachte am Donnerstag (11. Januar) in Weismain (Landkreis Lichtenfels) in den Pkw einer 40-Jährigen, die mit ihrem dreijährigen Kind unterwegs war. Alle Unfallbeteiligten wurden verletzt. Das Kind zum Glück nur leicht. Der Rentner erlitt jedoch schwere Verletzungen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Weismain: 50.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand

Bei einem Brand eines leerstehenden Wohnhauses in der Innenstadt von Weismain (Landkreis Lichtenfels) entstand am späten Dienstagabend (10. Oktober) ein Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro. Rund 130 Rettungskräfte waren in der Nacht im Einsatz. Die Kripo ermittelt derzeit zu den Hintergründen des Feuers.

Feuerwehrmann bemerkte den Brand

Gegen 23:00 Uhr alarmierte ein Feuerwehrmann die Leitstelle über den Brand am Kolpingplatz in Weismain. Aus dem seit längerem bereits leerstehendem Anwesen loderten Flammen und griffen schnell auf den Dachstuhl über. Nach einer Stunde hatten die über 100 Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle.

Dazu ein O-Ton von Timm Vogler, Kreisbrandrat von Lichtenfels. (siehe Video)

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Großeinsatz in der Nacht: Feuer in Weismainer Innenstadt
Brand in der Weismainer Innenstadt: Brand in einem leerstehenden Wohnhaus

Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen

Da durch das Feuer auch eine Gefährdung für umliegende Anwesen nicht ausgeschlossen werden konnte, mussten rund ein Dutzend Bewohner vorsorglich ihre Häuser verlassen. Sie konnten nach den Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Brandfahnder der Kripo ermitteln

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Coburg hat vor Ort die ersten Ermittlungen aufgenommen. Brandfahnder werden die Untersuchungen am Brandort im Laufe des Mittwochs fortführen. Der Sachschaden beläuft sich auf 50.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
1 2 3