A9 / Trockau: Unfall beim Einfädeln auf die Autobahn im Baustellen-Bereich

Ein 40-jähriger Mittelfranke wollte am Dienstagnachmittag (9. Juli) mit seinem Peugeot an der Anschlussstelle Trockau auf die A9 in Richtung Berlin einfahren. Er unterschätze jedoch die verkürzte Einfahrtsspur und verursachte einen Unfall.

Verkürzte Spur wird 40-Jährigen zum Verhängnis

Wegen einer Baustelle ist bei Tropckau derzeit nur eine verkürzte Einfahrtsspur vorhanden. Diese kurze Zeit zum Beschleunigen und Einfahren unterschätzte der Mittelfranke und fuhr unmittelbar vor einem herannahenden Sattelzug in die Autobahn ein. Der Fahrer eines polnischen Trucks musste deshalb nach links ausweichen und kollidierte dabei mit einem seitlich versetzt fahrenden Wagen aus Bayreuth.

71-Jähriger wird leicht bei Crash verletzt

Der Peugeot wurde vom Sattelzug in die Leitplanke gedrückt, wobei sich der 71-jährige Fahrzeugführer aus Bayreuth leicht verletzte. Dem 40-jährigen Mittelfranken erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. Zur Bergung der Unfallfahrzeuge musste die A9 in Richtung Berlin zeitweise total gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.



Anzeige