Bad Staffelstein: IHK tagt zum Thema bezahlbare Solarenergie

„Energie muss bezahlbar bleiben“

Das IHK-Gremium Lichtenfels hat bei der IBC SOLAR AG in Bad Staffelstein getagt. Das Hauptthema der Veranstaltung war die Frage, wie die Herausforderungen der Energiewende insbesondere mit Solarenergie bewältigt werden können, ohne dass der Strompreis weiter steigt. „Als Industrieregion ist Oberfranken besonders von der Energiewende betroffen und auf Lösungen angewiesen“, sagte Wilhelm Wasikowski, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Lichtenfels.

 

Mitarbeiter informieren über neue Möglichkeiten

Mitarbeiter der IBC SOLAR AG informierten im Zuge dessen über neue Entwicklungen im Bereich Photovoltaik und erläuterten die Möglichkeiten und Vorteile für private Haushalte, per Solarzellen erzeugten Strom selbst zu verbrauchen oder zu speichern. Die Experten rieten aber zu einer kritischen Prüfung jedes Einzelfalls, um festzustellen, ob sich eine Photovoltaikanlage überhaupt lohnt und wenn ja, welche Art. „Wichtige Kriterien sind dabei der Strombedarf im Tagesverlauf, die Anlagengröße sowie die Ausrichtung und der Standort der Anlage“, lautete die Empfehlung.

 

Eigenverbrauch erst seit 2009 möglich

Die prinzipielle Möglichkeit, Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage auch selbst zu verbrauchen, hat der Staat privaten Haushalten erst im Jahre 2009 eingeräumt. Vorher musste die erzeugte Elektrizität vollständig ins Stromnetz eingespeist werden.

Wirtschaftlich lohnt sich die Eigennutzung durchaus – bis zu zehn Cent pro Kilowattstunde lassen sich so sparen.

 


 

 



Anzeige