© Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Bamberg: Ungarisches Ölgemälde aus Pfarrei gestohlen!

Ein ungarisches Ölgemälde aus dem 18. Jahrhundert entwendete ein Unbekannter am Samstagnachmittag (17. Januar) aus dem Treppenhaus des Pfarramtes Maria Hilf in der Wunderburg. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise auf den Verbleib des Bildes.

Anlässlich eines Basars für Bamberger Flüchtlinge, bei dem benötigte Sachen unentgeltlich ausgegeben wurden, herrschte am Samstag ein hoher Besucherverkehr im Pfarramt. So konnte der Dieb das Bild unbemerkt mitnehmen.

Beschreibung des Ölgemäldes

Das Ölgemälde „Blut weinende Gottesmutter mit Jesuskind“ hat eine Maße von 59 Zentimetern (Breite) und 75 Zentimetern (Höhe). Es hat einen schwarzen Holzrahmen mit silbernem Rand. Die Abbildung zeigt „Blut weinende Gottesmutter mit Jesuskind“. Der Wert des Bildes wird auf 2.500 Euro geschätzt.

 

© Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

 

Update – 28. Januar 2015: Neue Verdächtige:
Aufgrund eines eingegangenen neuen Hinweises stehen laut Polizei zwei südosteuropäisch aussehende und ausländisch sprechende Männer (zwischen 28-34 Jahren) im Tatverdacht, wobei ein älteres normales dunkles Herrenrad mitgeführt wurde. Die Beiden waren in der Kapellenstraße Richtung Geisfelder Straße/Unterführung mit prall gefüllten Tüten und einer großen weißen „Rolle“ auf dem Gepäckträger unterwegs und kamen aus Richtung Kirche Maria Hilf. Der Fußgänger mit dem gestohlenen Ölbild unter dem Arm war mit circa 1,70 Meter etwas kleiner, als der Mann mit dem Fahrrad.

Die Ermittler fragen: Wer hat die Männer am Ende der Kapellenstraße, nach dem ehemaligen Glaskontorgelände, am 17. Januar zwischen 15:00 und 16:00 Uhr, gesehen und kann Hinweise auf den Verbleib des Gemäldes geben. Nähere Hinweise zum Diebstahl nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

© Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

 



 



Anzeige