Bayreuth: Porsche kündigt Vertrag mit Motor-Nützel Gruppe

Der Händlervertrag zwischen der Motor-Nützel Gruppe und dem Autobauer Porsche wird zum 1. Dezember 2016 aufgelöst. Das teilte Motor-Nützel am heutigen Dienstag (26. Januar) mit. Porsche kündigte den Vertrag unter der Einhaltung der Fristen.

Neubau des Porsche Zentrums war geplant

Um die hohen Anforderungen an den Handelsplatz des Autobauers zu erfüllen, beschloss die Geschäftsleitung von Motor-Nützel Mitte 2014 die Investition in einen Neubau des Porsche Zentrums. Dieser Umbau wurde von den dem Autobauer für die Fortführung des Vertrags gefordert. An Bauplänen für ein neues Porsche Zentrum Bayreuth wurde gearbeitet, jedoch beendeten die Stuttgarter noch vor Start der Baumaßnahmen den Vertrag.

Unerwartete Kündigung des Vertrags

„Die Vertragsbeendigung kam sehr überraschend“, so Jochen Sonntag, Hauptgeschäftsführer der Motor-Nützel Gruppe. Das Unternehmen lässt die Kündigung derzeit juristisch prüfen, da „berechtigte Zweifel an der Rechtmäßigkeit der ausgesprochenen Kündigung“ bestehen.

Weiterhin erstklassiger Ansprechpartner für Automobil

Bis Dezember 2016 bleibt Motor-Nützel Porsche-Vertrags-Händler und somit Ansprechspartner für Vetrieb und Service, ohne Einschränkungen für den Kunden. Außerdem wird den Mitarbeitern des Porsche Zentrum Bayreuth auch weiterhin im Rahmen dieser Perspektiven qualifizierte Arbeitsplätze geboten. Die Beendigung des Porsche Handelsvertrags wird somit keine Stellenstreichungen mit sich bringen.

 



Anzeige