Bayreuth: Urteil im Messerstecher-Prozess gefallen

Im Prozess gegen einen mutmaßlichen Messerstecher ist am Landgericht Bayreuth jetzt das Urteil gefallen. Der Mann aus Bischofsgrün ist wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Der 27-jährige Koch hatte am Neujahrstag in Bayreuth einen 22-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt. Dem Opfer wurde dabei ins Herz gestochen. Es hat nur dank einer Notoperation überlebt. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Verurteilung wegen versuchten Totschlags gefordert, weil der Täter den Tod des Opfers aus ihrer Sicht billigend in Kauf genommen habe. Das Gericht folgte aber weder dieser Forderung, noch der der Verteidigung, die einen Freispruch wegen Notwehr erreichen wollte.

 



 



Anzeige