Oberfranken: Betrunkener flüchtet nach Unfall auf der A9

Am Mittwochabend (22. April) streifte ein betrunkener 28-jähriger Autofahrer aus der Schweiz auf der Autobahn A9 in Richtung Berlin die Leitplanke bei Trockau und fuhr dann einfach weiter. Kurz darauf konnte er dennoch von der Polizei gestoppt werden.

Schweizer rast über die A9

Zunächst überholte der Schweizer in dem auf Tempo 130 beschränkten Bereich andere Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit. Kurz vor der Ausfahrt Trockau (Landkreis Bayreuth) kam er mit seinem Skoda von der Fahrbahn ab und streifte die Mittelschutzplanke. Ohne anzuhalten setzte er dann seine Fahrt unbeirrt fort.

Fahndung schnell erfolgreich

Im Rahmen der Fahndung konnte eine Streife der Verkehrspolizei Hof den 28-Jährigen am Autohof Münchberg feststellen. Die deutliche Alkoholfahne verriet schnell die Unfallursache. Nachdem der Atemalkoholtest fast 1,5 Promille ergeben hatte, musste der Schweizer zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Seinen Führerschein stellte die Polizei sicher. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 3.000 Euro.

 



 



Anzeige