Diakonie Hochfranken: Hotline zur Flüchtlingshilfe eingerichtet

Die Diakonie Hochfranken hat eine Hotline zur Flüchtlingshilfe eingerichtet. Mit der Schaffung dieser Telefonnummer reagiert die Organisation auf die aktuellen Entwicklungen. Mit der Einrichtung dieser Hotline soll die Hilfe besser koordiniert werden, damit Hilfsangebote dorthin geleitet werden, wo sie nötig sind.

Neue Hotline werktags geschaltet

„Wir haben deutlich gespürt, dass die Menschen nach der Diakonie fragen, wenn irgendwo Hilfe gebraucht wird“, so Geschäftsführerin Maria Mangei. Ansprechpartnerin der Hotline ist die langjährige Mitarbeiterin Luise Fochler (Bild). Sie ist ab sofort montags bis donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr und freitags von 8:00 bis 12:00 Uhr erreichbar der Rufnummer 0170 / 4596358 erreichbar. Zusätzlich besteht die Möglichkeit per Mail mit ihr in Kontakt zu treten. Die Adresse hierfür lautet luise.fochler@diakonie-hochfranken.de! Die Hotline ist vom 1. – 20. Oktober nicht besetzt.

Finanzierung über Spenden

Für die neue Teilzeitstelle erhält die Diakonie keine finanziellen Mittel. Das Haus greift dafür unter anderem auf Spenden zurück und wird künftig um weitere Spenden zur Unterstützung der Hotline-Personalkosten bitten.

900 Asylanten / Flüchtlinge werden betreut

Derzeit sind bei der Diakonie Hochfranken auf dreieinhalb Stellen Asylsozialberater beschäftigt, die sich um die Beratung von inzwischen über 900 Menschen kümmern. Sie helfen ihnen, das Asyl- und Ausländergesetz zu verstehen und sich in ihrer neuen Situation zurechtzufinden. Für die zusätzliche Koordination von Hilfsangeboten, weitere Sprechstunden oder das Austeilen von Sachspenden bleibt ihnen kaum Zeit.

 



 



Anzeige