FOM-Hochschule Nürnberg: 32-jähriger Hofer wird Professor

Der 32-jährige Sebastian Serfas ist seit diesen Tagen einer der jüngsten Professoren in Nordbayern. Serfas, der in Erlangen geboren wurde und in Hof aufwuchs, agiert an der FOM Hochschule in Nürnberg. Am 24. Juni 2013 nahm er seine Ernennungsurkunde als Professor für Accounting und Finance von FOM-Rektor Prof. Dr. Burghard Hermeier entgegen.

Der junge Akademiker bringt für seine Aufgabe als Hochschullehrer an der privaten Hochschule viel Erfahrung mit, wissenschaftlich wie auch berufspraktisch. Erfolgreiche Abschlüsse kann Serfas unter anderem von der ESB Reutlingen und von der englischen University of Lancaster vorweisen. Fünf Jahre später schloss er seine Promotion in Wirtschaftswissenschaften an der TU Chemnitz ab und erlangte dort zusätzlich den Diplom-Kaufmann.

„An der Hochschule zu unterrichten, war schon immer mein Traum“, erklärt Sebastian Serfas seine Beweggründe. „Ich wollte jedoch kein reiner Theoretiker sein. Außerdem hat mir die praktische Anwendung und Umsetzung sehr viel Spaß gemacht – deshalb bin ich nach dem Studium in die Unternehmensberatung gegangen und habe nebenher erste Lehraufträge übernommen.“

Das junge Alter von Sebastian Serfas war bei der Berufung an die FOM Hochschule in Nürnberg kein Hindernis. Die tatsächlichen Leistungen und Fähigkeiten standen für den Leiter des Hochschulstudienzentrums Nürnberg, Professor Dr. Harald Kupfer, an erster Stelle: „Dank seines ausgezeichneten wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Know-hows passt Sebastian Serfas sehr gut zum Profil der FOM Hochschule.“

 


 

 



Anzeige