Tag Archiv: Dachgeschoss

© News 5 / Ittig

Neustadt bei Coburg: Brand in Dachgeschosswohnung verursacht hohen Schaden

UPDATE (15:10 Uhr):

Nach dem Feuer in einer Dachgeschosswohnung am frühen Freitagmorgen in Neustadt bei Coburg, konnten Brandfahnder der Kripo Coburg im Laufe des Tages die Brandursache ermitteln. Eine brennende Kerze war der Auslöser. Das offene Feuer griff auf das nahestehende Mobiliar über und löse den Brand aus.


ERSTMELDUNG (09:15 Uhr):

Am Freitagmorgen (8. Februar) kam es in Neustadt bei Coburg zum Brand einer Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Anwohner bemerkten den Brand gegen 04:20 Uhr. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, drangen bereits dichte Rauchschwaden aus dem Gebäude.

Bewohner können sich in Sicherheit bringen

Die Bewohner des Hauses konnten unterdessen rechtzeitig das Haus verlassen und sich in Sicherheit bringen. Die zahlreich eingesetzten Feuerwehren aus Neustadt bei Coburg, Wildenheid, Haarbrücken, Höhn und Sonneberg brachten den Brand nach ihrem Eintreffen unter Kontrolle und löschten die Flammen.

60.000 Euro Schaden

Zwei Bewohner des Hauses wurden nach Polizeiangaben leicht verletzt. Die Hausbewohner, die überstürzt ihre Wohnung verlassen mussten, werden derzeit durch den Rettungsdienst betreut. Hinsichtlich der Ursache des Feuers ermitteln jetzt die Brandfahnder der Kripo Coburg. Der Sachschaden wird derzeit auf rund 60.000 Euro geschätzt.

© News 5 / Ittig© News 5 / Ittig© News 5 / Ittig© News 5 / Ittig
© News5 / Holzheimer

Pegnitz: Millionenschaden nach Brand eines Wohn- und Geschäftshauses

UPDATE (15:00 Uhr):

Nach dem Brand eines Wohn-und Geschäftshauses im Böllgraben in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) am Morgen werden die Löscharbeiten noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Dies teilte die Polizei am Nachmittag mit.

Über 200 Einsatzkräfte vor Ort tätig

Dem Großaufgebot aus zeitweise über 200 Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und Polizei gelang es, den Brand mittlerweise einzudämmen und ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude zu verhindern. Zur Bekämpfung von Glutnestern im Dachgeschoss tragen Feuerwehrleute nun mit Hilfe von schwerem Baugerät das Dach des Gebäudes ab. Dies wird wohl noch bis in die Abendstunden andauern.

Wohnhausbrand in Pegnitz: Stundenlanger Kampf gegen die Flammen

Einsturzgefahr nicht ausgeschlossen

Derzeit (Stand: 14.25 Uhr) ist ein Betreten des Gebäudes durch die Einsatzkräfte noch nicht möglich. Eine Einsturzgefahr kann bislang nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund müssen auch die im Haus befindlichen Geschäfte und Arztpraxen bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Stadt kümmert sich um die Hausbewohner

Die Stadt Pegnitz kümmert sich aktuell um die weitere Unterbringung der vier betroffenen Anwohner. Die junge Familie ist derzeit bei Verwandten untergekommen, während sich der 75-jährige Bewohner noch in einem Krankenhaus befindet.

Kripo Bayreuth ermittelt

Die Ermittlungen zum Feuer hat die Kriminalpolizei Bayreuth übernommen. Hinweise zur Brandursache ergaben sich bisher nicht. Der Sachschaden wird derzeit auf etwa eine Million Euro geschätzt. 


UPDATE (09:40 Uhr):

Die Löscharbeiten nach dem Brand eines Wohn- und Geschäftshauses in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) sind laut Angaben der Polizei auch am Vormittag noch im Gange. Die Feuerwehr ist weiter vor Ort im Böllgraben und sucht in dem verkohlten Gebäude weiter nach Glutnestern. Die Lage ist jedoch unter Kontrolle. In der Spitze waren bis zu 200 Rettungskräfte am frühen Morgen im Einsatz. Die Ursache des Feuers ist derzeit noch unklar. Der Sachschaden kann ebenfalls noch nicht beziffert werden, dürfte aber laut dem Polizeipräsidium Oberfranken recht hoch ausfallen.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

Aufnahmen vom Brandort in Pegnitz
Wohn- & Geschäftshaus brennt in Pegnitz: Aufnahmen der stundenlangen Löscharbeiten
Statement der Feuerwehr zum Brand und den Löscharbeiten
Wohn- & Geschäftshaus brennt in Pegnitz: Rettungskräfte kommen an ihre Grenzen

EILMELDUNG (05:12 Uhr):

Seit den frühen Morgenstunden des Dienstages (5. Februar) brennt in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) ein Wohn- und Geschäftshaus. Derzeit versuchen Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Pegnitz und Umgebung das Feuer einzudämmen und zu löschen.

75-Jähriger kommt in das Krankenhaus

Gegen 04.00 Uhr bemerkten Nachbarn einen Feuerschein in einer Wohnung im Dachgeschoss des dreistöckigen Gebäudes im Böllgraben von Pegnitz und alarmierten die Feuerwehr. Kurz nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits offene Flammen aus dem Dach. Die insgesamt vier Bewohner des Hauses, darunter ein Säugling, wurden durch eine Polizeistreife teilweise geweckt und laut einer ersten Polizeimeldung weitgehend unversehrt aus dem Gebäude gebracht. Ein 75-jähriger Bewohner wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

Ursache und Schaden noch unklar

Die Brandursache und der Schaden sind noch völlig unklar. In dem Gebäude ist lediglich das Dachgeschoss bewohnt. In den unteren Stockwerken sind Geschäfte und Arztpraxen untergebracht. Darin hielten sich beim Ausbruch des Feuers keine Personen auf. Ein 75-jähriger Bewohner wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

© News5 / Fricke

Hof: Brand einer Dachgeschosswohnung am Mittwochabend

UPDATE (22:37 Uhr):

25-jähriger Bewohner schwer verletzt

Wie die Polizei noch am späten Abend mitteilte, erlitt ein 25-jähriger Hausbewohner bei dem Wohnungsbrand in der Hofer Kreuzsteinstraße schwere Verletzungen. Drei weitere Anwesende erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung. Die Wohnung im Dachgeschoss brannte vollständig aus.

Brand brach kurz vor 20:00 Uhr aus

Kurz vor 20 Uhr brach das Feuer in der Dachgeschosswohnung des dreistöckigen Wohn- und Geschäftshauses aus. Alle sechs anwesenden Personen konnten zum Teil mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Gebäude flüchten. Der 25-jährige Bewohner der Dachgeschosswohnung erlitt Brandverletzungen sowie eine Rauchgasvergiftung und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Schaden von 60.000 Euro

Weitere drei anwesende Frauen im Alter von 21, 25 und 51 Jahren atmeten Rauchgase ein und wurden vor Ort behandelt. Trotz dem schnellen Einsatz der Feuerwehr, brannten die Wohnräume im Dachgeschoss vollständig aus. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von rund 60.000 Euro. Die Kripo Hof hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

UPDATE (22:03 Uhr):

Von den sechs gemeldeten Personen im Gebäude wurden nach aktuellen Angaben vier Personen verletzt. Drei von ihnen konnten nach einer kurzen Versorgung durch den Rettungsdienst wieder aus der ärztlichen Obhut entlassen werden. Der Mieter der Brandwohnung kam laut News5 mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens lagen am Mittwochabend noch keine Erkenntnisse vor. Durch den örtlichen Energieversorger wurde das Haus vorsichtshalber stromlos geschaltet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Während der Lösch- und Aufräumarbeiten wurde die Kreuzsteinstraße durch die Polizei komplett gesperrt.

UPDATE (20:57 Uhr):

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Fenster der Dachgeschosswohnung in dem Mehrfamilienhaus. Die Kameraden der Feuerwehr konnten das Feuer zügig unter Kontrolle bringen. Nach ersten Meldungen von News5 wurde niemand verletzt. Ein offizielles Statement der Polizei steht noch aus.

 

ERSTMELDUNG (20:25 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, brennt am Mittwochabend (8. November) in der Hofer Kreuzsteinstraße eine Dachgeschosswohnung! Zahlreiche Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind bereits im Einsatz. Derzeit herrscht vor Ort eine unklare Lage, ob es Verletzte beziehungsweise Menschen in Gefahr gibt. Der Bereich um den Brandort wird weiträumig abgesperrt. Auch zahlreiche Schaulustige sind laut Polizei vor Ort.

  • Weitere Informationen folgen!
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
Aktuell-Bericht zum Unfall auf der B15 und zum Brand in Hof (09.11.2017)
TVO-Kurznachrichten vom 09. November 2017
© News5 / Merzbach

Hallstadt: Dachgeschoss brennt komplett aus

Zwei verletzte Personen und Sachschaden im Bereich von 100.000 Euro waren die Folge eines Brandes am Montagabend (03.10.) in einer Doppelhaushälfte in Hallstadt. Die Brandermittler der Kripo Bamberg forschen nach der Ursache.

Bewohner wurden evakuiert

Gegen 17:30 Uhr brach in einem Zimmer des Dachgeschosses des Anwesens in der Adolf-Wächter-Straße aus bislang noch nicht geklärten Gründen Feuer aus. Zahlreiche Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren bekämpften die Flammen und mussten beide Doppelhaushälften zwischenzeitlich evakuieren.

Zwei Menschen werden verletzt

Zwei Bewohner des Anwesens brachten die Rettungsdienste mit teils schwereren Verletzungen ins Krankenhaus. Das Dachgeschoss der Doppelhaushälfte brannte vollständig aus. Die Ermittlungen des Fachkommissariats der Kripo Bamberg dauern an.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Ina Engel / TVO

Bayreuth: Feuer zerstört Dachgeschosswohnung

Ein Sachschaden von 70.000 Euro entstand am Sonntagnachmittag (5. Juli) beim Brand in einer Dachgeschoßwohnung im Stadtteil Sankt Johannis in Bayreuth. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Weiterlesen

Frensdorf (Lkr. Bamberg): Wäschetrockner brennt im Dachgeschoss

Am Sonntagmorgen brannte ein Wäschetrockner im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Hauptstraße in Frensdorf (Landkreis Bamberg). Vor dem Eintreffen der Feuerwehren konnten die Bewohner des Hauses den Brand bereits mittels Feuerlöscher unter Kontrolle bringen. Die Feuerwehr-Kameraden sorgten nach ihrem Eintreffen für Nachlöscharbeiten, die Belüftung der Wohnung und die Kontrolle des Brandraums mit einer Wärmebildkamera. Während der Belüftungs- und Kontrollmaßnahmen konnte auch noch eine Katze aus der Wohnung gerettet werden. Der Einsatz für die Feuerwehr Frensdorf war nach rund 90 Minuten beendet.

 

 

(Fotos: FFW Frensdorf)

 


 

 

Selb: Brandstifter legt zwei Mal Feuer

Gleich zwei mal hat in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Brandstifter in Selb im Landkreis Wunsiedel zugeschlagen.

Gegen 22 Uhr zündete er am Festgelände des Goldberges ein Zelt des Bayerischen Roten Kreuzes an. Obwohl das Feuer schnell bemerkt wurde, brannte es total ab. Der Schaden liegt bei etwa 4000 bis 5000 Euro.

Gegen 3 Uhr morgens hörten Bewohner des Anwesens Sommermühlweg 44 einen lauten Schlag -ähnlich einer Explosion- und vernahmen anschließend ein Knistern. Als sie im Hausflur nachsahen, bemerkten sie eine starke Rauchentwicklung. Geistesgegenwärtig verständigen sie alle Bewohner des Hauses, so dass alle rechtzeitig das Anwesen verlassen konnten und niemand zu Schaden kam. Die Feuerwehr verhinderte ein weiteres Ausbreiten des Brandes im Dachgeschoß. Trotzdem entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und bittet um Hinweise unter 09281/ 70 40.