Tag Archiv: Distanzunterricht

© Stadt Hof / Andreas Rau

Corona-Pandemie: Maßnahmen der Stadt Hof bis zum 1. Mai verlängert

Die seit dem 10. April gültige Allgemeinverfügung der Stadt Hof wird bis zum 1. Mai verlängert. Das betrifft unter anderem die Ausgangssperre, den Distanzunterricht und Gottesdienst. An den Corona-Maßnahmen ändert sich nichts. Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Bamberg: Distanzunterricht & Notbetreuung werden fortgeführt

In Schulen und Kitas in Stadt und Landkreis Bamberg gilt auch für die kommende Woche Distanzunterricht und Notbetreuung. Darauf hat sich die gemeinsame Koordinierungsgruppe am Freitag (16. April) verständigt. Die 7-Tagesinzidenz für den Landkreis Bamberg liegt mit 127,1 nun schon den fünften Tag in Folge über der 100er-Marke. „Damit gibt es für den Landkreis Bamberg keinen Entscheidungsspielraum“, so Landrat Johann Kalb.

Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Coburg: Schulen bleiben weiterhin geschlossen

Der 7-Tage-Inzidenzwert im Coburger Land liegt am heutigen Freitag (16. April) mit 179,8 deutlich über 100. Auch die Stadt liegt mit 187,5 über diesem Wert. Nachdem die Inzidenzwerte bereits in der aktuellen Woche (KW15) über 100 lagen, werden sich die Regelungen nicht verändern und gelten entsprechend fort. Außer den Abschlussklassen, bleiben die Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht in Stadt und Landkreis Coburg.

Präsenzunterricht für Viertklässler 

Für die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen bzw. der Grundschulstufen der Förderzentren, die nach den Lehrplänen der allgemeinen Schulen unterrichten, findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Abschlussklassen beruflicher & weiterführender Schulen in Päsenzunterricht 

Für die Abschlussklasse der weiterführenden und beruflichen Schulen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Gymnasien und Fachoberschulen

Für die Jahrgangsstufe 11 sowie für die Abschlussklassen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Vorgaben für den Unterricht sind vom Inzidenzwert in der Kommune abhängig

Die Schulen für Kranke erteilen in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften der Kliniken Unterricht bzw. bieten eine Notbetreuung an. Die Schulvorbereitenden Einrichtungen öffnen im Gleichklang mit vorschulischen Kindertagesstätten und den vorschulischen Heilpädagogischen Tagesstätten. Die Vorgaben für den Unterricht sind vom Inzidenzwert in der Kommune abhängig und für die Verwaltung bindend für ihre Entscheidung zum Unterrichtsablauf in der gesamten kommenden Woche.

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Inzidenz weiterhin zu hoch: Schulen & Kitas in Bayreuth bleiben geschlossen

In den Schulen der Stadt Bayreuth wird auch in der kommenden Woche vom 19. bis 25. April weitestgehend ein Distanzunterricht stattfinden. Grund hierfür ist die zu hohe 7-Tage-Inzidenz. Dies teilte die Stadtverwaltung mit. Auch die Kindertagesstätten bleiben in der nächsten Woche – abgesehen von der Notbetreuung – geschlossen. Aktuelle Corona-Zahlen gibt es auf unserer Newsseite.

Weiterlesen

© Pixabay

Hofer Land: Abschlussklassen kehren in den Präsenzunterricht zurück

Ab dem kommenden Montag (15. März) dürfen die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen im Hofer Land in den Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht zurückkehren. Dies gilt für alle Schularten. Hierbei wird der Regelung des Freistaates Bayern gefolgt, die eine Rückkehr der Abschlussklassen bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 vorsieht. Im Landkreis liegt dieser Wert, laut dem Robert-Koch-Institut (Stand: 12. März, 0 Uhr), bei 114,98. Für berufliche Schulen kann es im Einzelfall zu Sonderlösungen kommen. Die zuständige Schulleitung wird diese bekannt geben. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Kronach: Kitas schließen und Schulen gehen in den Distanzunterricht

Auf Grundlage des Ministerratsbeschlusses sowie des Anstiegs der 7-Tage-Inzidenz auf einen Wert von aktuell deutlich über 100 gilt ab dem kommenden Montag (8. März) für die Schulen im Landkreis Kronach mit Ausnahme der Abschlussklassen wieder Distanzunterricht. Die Kindertagesstätten müssen wieder komplett geschlossen werden. Entsprechende Notbetreuungsangebote werden von den Einrichtungen auf Basis der bisherigen Regelung unterbreitet. Zur besseren Planbarkeit für die Schulfamilie und aufgrund der deutlichen Verschärfung der Infektionslage gilt diese Festlegung für die gesamte kommende Woche.

Infektionsgeschehen nimmt wieder an Fahrt auf

Das Infektionsgeschehen hat im Landkreis Kronach bedauerlicherweise wieder an Fahrt aufgenommen. Obwohl es grundsätzlich weiterhin als diffus zu bewerten ist, gibt es einzelne Infektionsherde in diversen Einrichtungen, darunter unter anderem in Kindertagesstätten und auch Schulen. Alleine seit Dienstag sind im Landkreis insgesamt rund 70 Neuinfektionen zu verzeichnen, damit verbunden auch wieder drei nachgewiesene Mutationen in Form der britischen Variante. Aufgrund dieser Entwicklung ist aktuell eine kurzfristige Verbesserung der Infektionslage nicht zu erwarten. Auch aus diesem Grund ist die aktuelle Entscheidung hinsichtlich der Schulen und Kindertagesstätten alternativlos. Angesichts dessen wird auch darauf hingewiesen, dass der Instrumental- und Gesangsunterricht in Form von Einzelunterricht ab dem kommenden Montag wieder untersagt ist. Gleiches gilt für berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildungen in Präsenzform.

Neues Testangebot in Form von Schnelltests 

Der Landkreis erweitert sein Testangebot: Allen asymptomatischen Bürgerinnen und Bürgern wird mindestens einmal pro Woche ein kostenloser Schnelltest ermöglicht. Dafür hat der Landkreis eigens drei Schnellteststrecken in Kronach, Kehlbach und Steinwiesen eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können dort ohne Anmeldung vorbeikommen und sich kostenlos testen lassen. Es ist jedoch notwendig, zum Test mit einer FFP2-Maske zu erscheinen. Mitgebracht werden muss zudem ein Ausweisdokument.

Testzeiten/Standorte:

  • montags von 9:00 bis 10:00 Uhr
    Kronach, Industriestraße (im Testzelt von Vitolus, Parkplatz gegenüber der Firma Loewe)
  • dienstags von 9:00 bis 10:00 Uhr
    Kehlbach, Dorfhaus (Zur Kulturhalle 3, 96361 Steinbach am Wald)
  • donnerstags von 9:00 bis 10:00 Uhr
    Steinwiesen, Kulturhalle/alte Turnhalle (Georg-Rascher-Straße 3, 96349 Steinwiesen)

Die Standorte sind auch zu finden im Internet unter https://v.bayern.de/6h5Hb 

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Wegen hohem Inzidenzwert: Stadt Hof ordnet Distanzunterricht an

Ab Montag kommender Woche findet für die Abschlussklassen der Gymnasien der FOS/BOS und der beruflichen Schulen wieder Distanzunterricht statt, so die Stadt Hof am Donnerstag (04. März). Wie es weiter im Schreiben heißt, gibt es zudem seit Ende vergangener Woche keine Hoffnung mehr auf ein Impfangebot für Lehrerinnen und Lehrer an weiterführenden Schulen. Weiterlesen

© Stadt Bayreuth

Corona-Inzidenzwerte zu hoch: Distanzunterricht in Stadt & Landkreis Bayreuth wird fortgeführt

Der Distanzunterricht an den Schulen in Stadt und Landkreis Bayreuth wird auch in der kommenden Woche vom 1. bis 5. März fortgeführt. Dies teilten die Behörden am Freitag (26. Februar) mit. Grund sind zu hohe Inzidenzwerte und zu viele Mutationsfälle im Bayreuther Land.

Weiterlesen

© Pixabay

Wegen hohem Infektionsgeschehen: Stadt und Landkreis Hof verlängern Auflagen

Aufgrund des anhaltenden hohen Infektionsgeschehens in Stadt (derzeitiger Inzidenzwert laut RKI: 207,3) und Landkreis Hof (derzeitiger Inzidenzwert laut RKI: 186,3) werden die aktuell geltenden Corona-Auflagen verlängert, so das zuständige Landratsamt am Freitag (19. Februar). Zudem bleibt der Distanzunterricht an allen Schulen bis zum 28. Februar bestehen. Weiterlesen

© Pixabay

Corona-Pandemie im Landkreis Lichtenfels: Abschlussklassen bleiben im Distanzunterricht

Weiterhin Distanzunterricht für die Abschlussklassen – so heißt es im Landkreis Lichtenfels. Wie das Landratsamt am Freitag (12. Februar) mitteilte, bleiben für Abiturientinnen und Abiturienten, für die 2021 Abschlussprüfungen stattfinden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen erfolgen, auch am Montag (15. Februar) die Schulen geschlossen.

Weiterlesen

© TVO

Corona-Pandemie in Bayreuth: Distanzunterricht bleibt weiterhin bestehen

Die aktuelle Lage im Rahmen der Corona-Pandemie lässt in Bayreuth Schulöffnungen – auch für Abschlussklassen – noch immer nicht zu. Diese teilte die Stadtverwaltung am Freitag (12. Februar) mit.

Weiterlesen

© Stadt Hof / Andreas Rau

Corona-Pandemie: Stadt Hof ändert Allgemeinverfügung

Die Stadt Hof hat am Freitag die momentan gültige Allgemeinverfügung im Zuge der Corona-Pandemie angepasst. Die überarbeitete Fassung gilt ab Samstag (13. Februar). Neu ist hierbei, dass die Hofer Schulen bis zum 21. Februar weiterhin im Distanzunterricht bleiben. Ausnahmen gelten für Abschlussklassen: Unaufschiebbare Prüfungen dürfen mit ausreichendem Abstand der Schüler auch in der Schule stattfinden.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Wunsiedel: Schulen auch nächste Woche noch geschlossen

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens wird der Distanzunterricht an den Schulen im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge auch in der kommenden Woche (08. Februar bis 12. Februar) fortgesetzt. Dies teilte das Landratsamt am Freitagabend (5. Februar) mit.

Schulen bleiben trotz Abschlussprüfungen geschlossen

Der Landkreis hat in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und dem Schulamt eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen, die vorsieht, dass auch für Abiturienten*innen sowie für Schüler*innen beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen stattfinden, die Schulen geschlossen bleiben.

Schriftliche Prüfungen finden planmäßig statt

Dies gilt nicht für die Abhaltung schriftlicher Prüfungen im dafür erforderlichen Zeitumfang. Außerdem dürfen berufliche Schulen für die Teilnehmer aus Abschlussklassen zur Vorbereitung bis 31. Juli 2021 abgeschlossener Kammerprüfungen sowie Gesellen- und Meisterprüfungen die notwendigen praktischen Vorbereitungsarbeiten und Prüfungen durchführen, soweit dies nur in den Räumen der Schule möglich ist.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth / Lichtenfels: Schulen bleiben geschlossen

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehen bleiben die Schulen in Stadt und Landkreis Bayreuth für alle Schülerinnen und Schüler geschlossen, so das Landratsamt am Freitag (05. Februar). Dies gilt auch für die Abschlussklassen. Der Distanzunterricht wird für alle fortgesetzt. Der Landkreis Lichtenfels zieht ebenfalls nach.

So lange wird der Distanzunterricht verlängert:

Im Landkreis Bayreuth sind daher auch für Abiturientinnen und Abiturienten, für die 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen stattfinden, die Schulen in der kommenden Woche, vom 8. bis zum 12. Februar geschlossen. In der Stadt Bayreuth und im Landkreis Lichtenfels wird der Distanzunterricht für Abschlussklassen zunächst bis zum 14. Februar verlängert.

Die aktuellen Coronazahlen für Stadt und Landkreis Bayreuth:

  • Derzeit Infizierte: 437 (+52)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 5.054 (+51)
  • Genesene Personen: 4.468 (+38)
  • Todesfälle: 176 (+1)
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 149,44
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 159,13

(Stand: 05. Februar 2021)

Die aktuellen Coronazahlen für Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 221 (+7)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 2.108 (+41)
  • Genesene Personen: 1.833 (+34)
  • Todesfälle: 54 (=) 
  • 7-Tage-Inzidenz: 128,8

(Stand: 05. Februar 2021)

© Pixabay

Corona-Mutation im Landkreis Wunsiedel: Mehrere Fälle aufgetreten

Im Landkreis Wunsiedel sind weitere Fälle des mutierten Corona-Virus aufgetreten. Derzeit handelt es sich um 44 Fälle, 30 davon sind bestätigt, bei 14 handelt es sich noch um Verdachtsfälle. Die Fälle sind keinem Cluster zuzuordnen – vielmehr handelt es sich um ein diffuses Geschehen, das sich auf zahlreiche Orte im Landkreis erstreckt. Die Testkapazitäten werden erweitert und der Distanzunterricht wird verlängert.

Weiterlesen
12