Tag Archiv: Opfer

Nach Schreckenstat in Hof: Anklage wegen schweren Raubes

Die Staatsanwaltschaft Hof hat Anklage wegen schweren Raubes gegen einen 26 -Jährigen erhoben. Der Mann soll Mitte August in die Wohnung eines Gehbehinderten eingedrungen sein und diesen ausgeraubt haben.

Auf wehrloses Opfer eingeschlagen

Dem Beschuldigten wird außerdem vorgeworfen, sein wehrloses Opfer mit den Fäusten und einem Besenstiel geschlagen zu haben, um in der Wohnung alkoholische Getränken zu stehlen. Dazu geht es um gefährliche Körperverletzung, Einbruchsdiebstahl und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Wir berichteten!

Beschuldigter im Bezirkskrankenhaus untergebracht

Der Angeschuldigte befindet sich seit Anfang September in vorläufiger Unterbringung in einem Bezirkskrankenhaus. Zur Frage der Schuldfähigkeit und der Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus wurde ein Gutachten beauftragt, das Gegenstand der Hauptverhandlung sein wird.

© TVO / Symbolbild

Horror-WG in Hof: Fünf Frauen vergewaltigen Opfer mit einer Gurke

Die Anklageschrift liest sich wie das Skript eines grausamen Thrillers. Fünf junge Frauen im Alter von 18 bis 21 Jahren sollen über Monate eine sechste junge Frau geschlagen, beschimpft, geschubst und erniedrigt haben. Am Abend des 24. August 2015 kommt es dann zum Eklat. Das Opfer wird von ihren Peinigerinnen mit einer Salatgurke vergewaltigt. Am Dienstag (22. November) war der erste Prozesstag am Amtsgericht Hof. Die Täterinnen sind angeklagt wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung, gefährlicher Körperverletzung und Nötigung.

Mit Essen beschmiert und aus Dusche gezogen

Was sich am Abend des 24. August 2015 in einer Wohnung in Hof abgespielt hat, lässt einen fassungslos zurück. Eine junge Frau wird zuerst von ihrer Mitbewohnerin mit ihrem eigenen Essen beschmiert. Dann geben ihr die beiden Mitbewohnerinnen und drei Freundinnen, welche zu Besuch waren, kaum Zeit um sich zu duschen.

Gurke gewaltsam in Vagina eingeführt

Als wäre diese Tat nicht schon schlimm genug, gipfelt der Abend in einem wirklich abscheulichen Verbrechen. Dem Opfer wird - so ist es in der Anklageschrift zu lesen - gegen seinen Willen die Hose runter gezogen und eine Salatgurke brutal in ihre Vagina eingeführt. Anschließend sollen die Frauen von ihrem Opfer verlangt haben den Flur zu putzen. Doch damit nicht genug. Die fünf Freundinnen schubsten ihr junges Opfer durch den Flur, wobei sie sich mehrfach an Wänden und Möbeln stieß.

Horror-WG in Hof: Fünf Frauen vergewaltigen ihr Opfer mit einer Salatgurke
(Aktuell-Bericht vom 22.11.16)

Massives Mobbing der Mitbewohnerinnen

Das weibliche Opfer lebte seit Juli 2015 mit zwei ihrer Peinigerinnen in einer Wohngemeinschaft in Hof. Bereits nach kurzer Zeit begann das massive Mobbing gegen die junge Frau. Da die Angeklagten wussten, dass das Opfer sehr introvertiert ist und sich nur schwer zur Wehr setzte, musste die Frau den Großteil des Haushaltes erledigen und häufig das Kleinkind einer der Täterinnen versorgen. Allerdings konnte sie diese Aufgaben wohl nie zur Zufriedenheit ihrer Mitbewohnerinnen erledigen, weshalb sie mehrfach geschlagen, getreten und gedemütigt wurde. Weiterhin, so ließt man es fassungslos auf den mehreren Seiten der Anklage, wurde ihr sogar Katzenkot ins Gesicht gehalten und der Inhalt des Katzenklos auf ihrem Bett verteilt.

Erster Prozesstag

Die Stimmung beim ersten Prozesstag am Amtsgericht in Hof war sehr angespannt. Die fünf Täterinnen wichen intimen Fragen des Richters aus und grinsten hin und wieder. Pikant ist, dass sich die jetzigen Aussagen der angeklagten Frauen nicht mehr mit ihren eigenen Auskünften decken, welche sie vor einem Jahr tätigten. Da die fünf Frauen noch sehr jung sind, könnten sie per Jugendstrafrecht verurteilt werden.

  • TVO wird über den Prozess weiter berichten!
© TVO / Symbolbild

Stadtsteinach: Mit Messer aufs Gesicht losgegangen

Während eines handfesten Streits verletzte am Dienstagabend (01. November) ein 27-jähriger Rumäne seinen 35 Jahre alten Landsmann schwer mit einem Messer im Gesicht. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse von Kriminalpolizei Bayreuth und der Staatsanwaltschaft sitzt der Tatverdächtige inzwischen in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

© Bundespolizei / Archiv / Symbolfoto

Beziehungsstreit in Bayreuth: Mann greift Freundin mit Crosstrainer an

Wegen einer gefährlicher Körperverletzung ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth gegen einen 39-Jährigen, der am frühen Sonntagmorgen (23. Oktober) seine 40-jährige Lebensgefährtin tätlich angriff. Am gestrigen Montag (24. Oktober) erging gegen den Tatverdächtigen ein Untersuchungshaftbefehl.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Coburg: 34-Jährigen mit Schlägen und Tritten verletzt

Mit Faustschlägen und Fußtritten verletzten am frühen Samstagmorgen (30. Januar) drei bislang unbekannte Männer einen 34-Jährigen aus dem Landkreis Coburg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Weiterlesen

Lkr. Coburg / Düsseldorf: 70.000 Euro ergaunert – Polizei schnappt Betrügerbande

Eine Betrügerbande ging der Kripo Coburg jetzt ins Netz. Sie trieb von Oktober 2014 bis April 2015 ihr Unwesen und ergaunerte sich über 70.000 Euro. Von dem Geld kauften die Männer Drogen. Drei von ihnen befinden sich bereits in Untersuchungshaft, drei weitere müssen sich noch strafrechtlich verantworten.

Weiterlesen

Bad Staffelstein: Tödlicher Sturz vom Staffelberg!

Am Donnerstagnachmittag (16.04.2015) sind zwei Frauen vom Felsplateau des Staffelbergs gestürzt. Ein Opfer (78 Jahre) starb. Die andere Verunglückte (66 Jahre) wurde schwer verletzt. Sie konnte sich schwerverletzt wieder auf das Plateau retten. Beide gehörten zu einer Reisegruppe aus Mittelfranken.  Weiterlesen

Hof: 74-Jährige stirbt bei Wohnungsbrand / Mutter & Kind gerettet

Die Ursache für den Wohnungsbrand gestern Nachmittag in Hof ist nach wie vor ungeklärt. Bei dem Feuer in der Königsstraße, im Hofer Bahnhofsviertel, ist gestern eine 74-jährige Frau ums Leben gekommen. Noch Schlimmeres kann ein Polizist verhindern: Matthias Geier lotst einen LKW an das brennende Haus und rettet eine Mutter und ihr Kind aus den Flammen. Wir kehren heute mit dem Lebensretter an den Ort des Geschehens zurück und sprechen nochmal über die Ereignisse. Den Bericht zeigen wir Ihnen ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

 

Update Mittwoch 19:44 Uhr:

Bei dem Brand in der Hofer Königstraße haben drei Anwohner und ein Feuerwehrmann eine Rauchgasvergiftung erlitten. Brandfahnder der Kriminalpolizei Hof nahmen umgehend die Arbeit vor Ort auf. Die Ermittlungen zur Ursache des Feuers dauern noch an. Der Schaden an dem Gebäude beläuft sich auf geschätzte 80.000 Euro. Die Kripo Hof bitte um Mithilfe:

  • Wer hat am Mittwoch, gegen 14.30 Uhr, Wahrnehmungen in der Königstraße gemacht?
  • Wem sind verdächtige Personen im Bereich des Anwesens aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.

 

Mittwoch 15:00 Uhr:

Ein Wohnungsbrand in Hof hat am frühen Mittwochnachmittag (5. März) einen Großeinsatz der Rettungskräfte hervorgerufen. Eine 74 Jahre alte Frau kam bei dem Feuer ums Leben. Sie starb in ihrer Wohnung im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Königstraße von Hof. Die Frau ist dem Anschein nach an einer Rauchgasvergiftung gestorben. Das Haus geriet gegen 14:30 Uhr in Brand. Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer im Erdgeschoss des Gebäudes aus. Die Brandursache ist bislang ungeklärt. Brandermittler haben am Nachmittag ihre Arbeit vor Ort aufgenommen. Rund 100 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, THW und BRK waren im Einsatz.

Hier unser Bericht dazu:

Weitere Bilder vom Brand des Hauses und dem Einsatz der Feuerwehr gibt es auf unserer Facebook-Seite. 

 

>>> HIER GEHT ES ZU UNSERER FACEBOOK-SEITE MIT DEN BILDERN <<<

 


 

 

Lichtenfels: Trickdiebin auf Weihnachtsmarkt unterwegs

Erneut hat eine Trickdiebin auf dem Weihnachtsmarkt in Lichtenfels zugeschlagen.

Die unbekannte Täterin sprach am Samstagnachmittag ihr 57-jähriges Opfer an. Sie gab an, für ein Behindertenwohnheim Spenden zu sammeln. Der hilfsbereite auswärtige Besucher nahm seine Geldbörse in die Hand um einen kleineren Geldbetrag zu entnehmen.  In diesem Moment suchte die Täterin Körperkontakt zu dem Spender und entwendete ihm dabei in geschickter Art und Weise 200 Euro aus der Geldbörse. Bis der Geschädigte den Verlust seines Bargeldes bemerkte und die Polizei verständigen konnte, war die Täterin bereits über alle Berge.

Zur Personenbeschreibung: Die Diebin ist ca. 25 Jahre alt, 160 cm groß, hat schwarze lange Haare. Bekleidet war sie mit einem schwarzen Mantel. Sie sah südländisch aus und sprach nur gebrochen Deutsch. Zudem hatte sie eine auffällige, orangefarbene Schreibklatte mit einer scheinbaren Spenderliste mit sich.

Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter der Telefonnumme: 09571/95 200 entgegen. 

© Erzbistum Bistum

Erzbistum Bamberg: 15.000 EUR-Spende für Taifun-Opfer

Das Erzbistum Bamberg stellt für die Opfer des Taifuns „Haiyan“ auf den Philippinen 15.000 Euro Soforthilfe bereit. Laut Erzbischof Ludwig Schick entnimmt das Erzbistum diese Summe aus dem Katastrophenfonds für die katholische Hilfsorganisation Caritas International. Schick ruft weiter zu Gebeten für die über 10.000 Toten, deren Angehörigen und die Überlebenden auf. Das Erzbistum animiert zudem, die Menschen auf den Philippinen mit Spenden zu unterstützen.„Die Bilder aus der Katastrophenregion, die uns über die Medien erreichen, sind erschütternd und können uns nicht kalt lassen“, so Erzbischof Schick.

Spendekonto für die Taifun-Opfer auf den Philippinen

Spendenkonto 202
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
PLZ 660 205 00
Stichwort „Nothilfe Taifun“

Weitere Informationen: www.caritas-international.de

 



 

 

1 2 3