Tag Archiv: Parken

© News5 / Holzheimer

Kulmbach: Parkverbot für Elektro- und Hybridfahrzeuge aufgehoben

Im September 2020 kam es in der Tiefgarage unterhalb des EKU-Platzes von Kulmbach zu einem Fahrzeugbrand. Wir berichteten! Nach den Bergungs- und Sanierungsmaßnahmen konnte die Tiefgarage im Februar wieder in Betrieb genommen werden. Mit der Öffnung wurde allerdings ein Einfahrtsverbot für Elektro- und Hybridfahrzeuge erlassen, ebenso für das Parkhaus Basteigasse. Grund hierfür war eine Warnung der Kulmbacher Feuerwehr, die aufgrund der erhöhten Gefahr bei einem Brand eines Fahrzeuges mit Lithium-Akku zu diesem Schritt riet. Das Verbot wurde jetzt wieder aufgehoben.

Stadt beschafft Ausrüstung für den Brandfall

E-Autos und Hybridfahrzeuge dürfen ab jetzt wieder in den Kulmbacher Parkeinrichtungen abgestellt werden. Die Stadt erhielt fünf Löschdecken und einen Teleskoplader, mit denen Autos im Falle eines Brandes aus den Parkeinrichtungen geschafft werden können. Auf die fehlende Ausrüstung hatte zuvor ebenfalls die Feuerwehr bemängelt. Für die neue Ausrüstung fielen rund 92.000 Euro an. Der Teleskoplader, der gemietet wurde, kann im Alltag allerdings auch vom Bauhof der Stadt eingesetzt werden.

Weiterführende Informationen
Kulmbach: Parkverbot für e-Autos und Hybridfahrzeuge
Nachgefragt: Kulmbach - E-Autos zu gefährlich für die Tiefgarage?
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9/Stammbach: Autofahrer schläft Rausch auf Standstreifen aus

Beamte der Verkehrspolizei Hof mussten am Donnerstag (21. Januar), kurz vor 23:00 Uhr, eine gefährliche Situation auf der A9 bei Stammbach (Landkreis Hof) lösen. Ein Pkw parkte ungesichert auf dem Standstreifen. Der Fahrer war nicht ansprechbar. Den Grund dafür fanden die die Polizisten dann schnell heraus. Und sie entdeckten weitere Straftaten. Weiterlesen
© Bundespolizei

Gattendorf: Schwächeanfall führt zu schadensträchtigem Unfall

Am Montag (22. April) kam es gegen 14:40 Uhr in Gattendorf (Landkreis Hof) zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ursache für den Unfall waren wohl gesundheitliche Probleme der Fahrerin. Verletzt wurde durch den Verkehrsunfall glücklicherweise niemand. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Coburg: 27-Jähriger springt auf fahrendes Auto auf

Am Sonntagnachmittag (20. November) eskalierte die Situation zwischen drei Autofahrern vor einer Spielothek im Postweg in Coburg. Ein Skodafahrer reagierte enorm aggressiv, nachdem dieser zwei nebeneinander parkende Pkw umfahren musste. Daraufhin fuhr er einen Mann sogar leicht an. Der Geschädigte reagierte allerdings auch nicht sehr viel schlauer und hängte sich leichtsinnig an den fahrenden Skoda ran. Glücklicherweise wurde er bei der Aktion nicht verletzt.

Weiterlesen

© Stadt Kulmbach

Kulmbach: Ersatz für den Zentralparkplatz

Im Zuge der Erneuerung des Kulmbacher Zentralparkplatzes wird die Parkplatzsituation in der Innenstadt jetzt entschärft. Nach der eingehender technischer Überprüfung und notwendiger Reparaturen stehen ab sofort auf den beiden Ebenen des ehemaligen Kaufplatzes rund 300 überdachte Parkplätze rund um die Uhr zur Verfügung. 

Weiterlesen

© Stadt Hof

Hof: Kostenloses Kurzparken dank der Brötchentaste

Nur schnell etwas besorgen und dafür extra einen Parkschein bezahlen? In der oberen Ludwigstraße in Hof ist das ab sofort nicht mehr nötig. Hier kann man nun an den Parkscheinautomaten die so genannte Brötchentaste drücken und einen gesonderten Parkschein ziehen, mit dem man 15 Minuten kostenlos parken kann.

Weiterlesen

Naila (Lkr. Hof): Auto verselbstständigt sich und rollt durch die Innenstadt

Es ist wohl der Alptraum eines jeden Autofahrers: Man stellt seinen Wagen ab, vergisst aber, die Handbremse anzuziehen oder einen Gang einzulegen. Genau das passierte am gestrigen Dienstag (03. Dezember) einer 74-Jährigen in Naila (Landkreis Hof). Die ältere Dame stellte ihren VW Golf vor der Stadtapotheke ab und von dort begann das Fahrzeug seine Geisterfahrt durch die Nailaer Innenstadt.

Etwa 100 Meter rollte der Golf rückwärts den Marktplatz hinab, touchierte einen geparkten Mercedes und setzte seine „Fahrt“ dann zielgenau zwischen einem Weihnachtsbaum und einer Kirchentreppe hindurch fort. Ein als Parkplatzbegrenzung dienendes Mauerpodest brachte den Wagen schließlich zum Stehen, vorher beschädigte es allerdings noch drei dort abgestellte Fahrzeuge.

Trotz des regen Geschäftsbetriebs in der Nailaer Innenstadt kam es glücklicherweise nicht zu Personenschäden. Der Sachschaden allerdings summiert sich auf über 24.000 Euro.

 

Foto: Polizeiinspektion Naila


 

 

Bayreuth: Parken in der Stadt wird ab 1. Mai deutlich teurer

Autofahrer in der Wagnerstadt werden ab Mittwoch zur Kasse gebeten. Die Stadt erhöht ihre Gebühren fürs Parken auf städtischen Stellflächen. Es ist die erste Erhöhung der Parkgebühren seit 16 Jahren.

So teuer wird Parken ab 01. Mai in Bayreuth:

Tarifzone 1 – Innenstadt, z.B. Rathaus-Parkplatz – 30 Min. – 70 (zuvor: 50) Cent (+40%)

Tarifzone 2 – 46 Straßen & Plätze – 30 Minuten – 40 (zuvor: 25) Cent (+60%)

Die Gebührensätze werden an den Parkscheinautomaten künftig für 30 Minuten angegeben. Die Parkzeit wird vom Automaten kaufmännisch gerundet, so entsprechen 10 Cent in der Tarifzone 1 einer Parkzeit von vier Minuten, rein rechnerisch wären es 17 Sekunden mehr. Ein finanzieller Nachteil entsteht dem Parkkunden dadurch aber nicht. Bei jedem am Automaten gelösten Parkschein wird eine großzügig bemessene Wegezeit von vier Minuten für den Gang vom Parkscheinautomaten zum Auto berücksichtigt. Wer für 10 Cent Parkzeit kauft, erhält also ein Parkticket für acht Minuten. Hierdurch wird der durch Abrundung im Sekundenbereich liegende Verlust an Parkzeit wieder ausgeglichen.

 

Die Stadt hat die neue Parkgebühren-Verordnung samt Geltungsbereich ins Internet gestellt. HIER KANN SIE  ALS pdf-DATEI ABGERUFEN WERDEN.

 

Übersicht: PARKEN IN DER INNENSTADT VON BAYREUTH