© TVO / Symbolbild

Coburg: 27-Jähriger springt auf fahrendes Auto auf

Am Sonntagnachmittag (20. November) eskalierte die Situation zwischen drei Autofahrern vor einer Spielothek im Postweg in Coburg. Ein Skodafahrer reagierte enorm aggressiv, nachdem dieser zwei nebeneinander parkende Pkw umfahren musste. Daraufhin fuhr er einen Mann sogar leicht an. Der Geschädigte reagierte allerdings auch nicht sehr viel schlauer und hängte sich leichtsinnig an den fahrenden Skoda ran. Glücklicherweise wurde er bei der Aktion nicht verletzt.

Skodafahrer außer Rand und Band

Ein 27-Jähriger und ein 28-Jähriger Mann parkten am Sonntag im Postweg in Coburg nebeneinander. Die Parkweise der beiden Männer, welche sich außerhalb ihrer Fahrzeuge befanden, entzürnte einen kommenden Skodafahrer so sehr, dass er auf einen 28-Jährigen direkt zusteuerte und erst unmittelbar vor diesem abbremste. Als der Skodafahrer wieder los fuhr, streifte er mit seinem Pkw das Hosenbein und den Schuh des 27-Jährigen.

Ungebetener Mitfahrer

Der angefahrene 27-jährige Coburger schlug daraufhin gegen die linke hintere Scheibe des Skoda. Dann klammerte sich der 27-Jährige noch mit der einen Hand am Dach des Skoda fest, riss eine der Fahrzeugtüren auf und sprang auf den Türschweller des Skoda auf. Unbeeindruckt fuhr Fahrer des Skoda mit dem 27-Jährigen am Auto hängend weiter und beschleunigte seinen Wagen. Dem 27-jährigen Coburger gelang es, gerade noch rechtzeitig ab zuspringen. Dadurch entging er schweren Verletzungen.

Nötigung und gefährliche Körperverletzung

Der Skoda setzte danach seine Fahrt in Richtung Innenstadt einfach fort. Der Coburger und sein 28-jähriger Bekannter konnten das Kennzeichen des weißen Skoda ablesen und riefen anschließend die Polizei. Die Polizei Coburg ermittelt nun gegen den Halter des Skoda wegen Nötigung im Straßenverkehr und versuchter gefährlicher Körperverletzung.



Anzeige