Tag Archiv: Russland

© TVO / Symbolbild

Wilhelmsthal: Internet-Bekanntschaft zockt Senior ab!

Ein 67-jähriger Rentner aus Wilhelmsthal (Landkreis Kronach) lernte auf einer Internetplattform eine angeblich 27-jährige Russin kennen. Nach mehreren Mails an den Senior wollte die Frau den Senior in Deutschland besuchen. Hierfür forderte sie aber die Bezahlung des Flugtickets in Höhe eines mittleren dreistelligen Betrages.

Weiterlesen

Bayreuth: Russische Jubelfeier am Hohenzollernring!

Als am Sonntagnachmittag (1. Juli) feststand, dass Russland das Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 erreicht hatte, kam es in der Innenstadt von Bayreuth zu einem spontanen Autokorso und einer Jubelfeier an der Kreuzung Hindenburgstraße /Hohenzollernring. Mehrere russische Fans bejubelten den Sieg ihrer Mannschaft im Elfmeterschießen gegen Spanien.

Weiterlesen

© Stadt Kulmbach / Archiv

Fußball WM 2018 in Russland: Public Viewing in Bayreuth & Bamberg

In knapp acht Wochen ist Start der Fußball-WM in Russland. Wer es weder nach Russland schafft, noch das Ganze allein auf der Couch anschauen will, der darf sich wieder auf Public Viewing – Veranstaltungen in Oberfranken freuen. Für Bamberg und Bayreuth sind diese schon fix.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Selb: Zehn Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz

Viel zu tun gab es am Wochenende für die Beamten der Selber Bundespolizei und der Polizeiinspektion Selb Fahndung im Bereich der Autobahn A9, in einem Zug nach Hof und auf der grenzüberschreitenden Staatsstraße bei Schirnding. Insgesamt zehn Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz wurden festgestellt. Neun Mal handelte es sich dabei illegale Einreisen nach Deutschland.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hof / A9: Ukrainischer Schleuser auf frischer Tat ertappt

Die Fahnder der Verkehrspolizei Hof deckten in der Nacht zum Dienstag (19./20. Dezember) auf der A9 bei Hof eine Schleusung auf. Ein Ukrainer wollte sein fünfköpfige Familie unerlaubt ins Land bringen.

Weiterlesen

© TVO

Behringersmühle – Baikalsee: Mit dem Zug von Oberfranken nach Sibirien (2/2)

Eine Gruppe von Eisenbahn-Freunden machte sich Ende August auf eine lange Reise von Oberfranken nach Sibirien. Dies geschah nicht bequem per Flugzeug, sondern in einem Schlafwagen der russischen Staatsbahn. Der Waggon bot für jede Person gerade einmal drei Quadratmeter Platz, wurde mit einem Kohleofen beheizt und besaß nur eine Dusche. Trotzdem freuten sich alle Bahnbegeisterten schon lange auf die Reise, denn die Planung dauerte ganze zwei Jahre.

Weiterlesen

© TVO

Behringersmühle – Baikalsee: Mit dem Zug von Oberfranken nach Sibirien (1/2)

Eine Gruppe Eisenbahnbegeisterter machte sich Ende August 2015 zu einer zweiwöchigen Reise mit einem Sonderschlafwagen der Russischen Staatsbahn zum Baikalsee nach Sibirien auf. Die Reise begann nicht irgendwo: Ausgerechnet der beschauliche Bahnhof Behringersmühle (Landkreis Forchheim) in der Fränkischen Schweiz war am 28. August war der Ausgangspunkt der Reise für 20 Abenteurer und ihre Reise über 7.500 Kilometer.

Weiterlesen

Bayreuth: The Fast and the Furious auf der A9

Mit einer Rennstrecke verwechselten zahlreiche Autofahrer die auf 130 km/h beschränkte Autobahn A9 am Sophienberg bei Bayreuth am Mittwoch (6. August). Während einer Geschwindigkeitsmessung in Fahrtrichtung Berlin durchrasten nacheinander vier ausländische Fahrzeuge mit horrender Geschwindigkeit die Messstelle. Weiterlesen

Weismain (Lkr. Lichtenfels): Ausländische Einbrecherbande geschnappt

Mit der schnellen Festnahme von drei Einbrechern endete am Sonntagnachmittag eine erfolgreiche Fahndung mit mehreren Polizeifahrzeugen im Ortsteil Arnstein. Zwei Männer aus Estland im Alter von 23 und 31 Jahren sowie ein 36-jähriger Russe, hatten dort zwei Einbrüche in Wohnhäuser verübt und konnten anschließend mit einem Auto flüchten. Das Trio sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. 

Vom Hausbesitzer überrascht

Ein aufmerksamer Anwohner entdeckte gegen 15.45 Uhr bei einem Nachbaranwesen eine eingeschlagene Fensterscheibe und verständigte den Hausbesitzer. Als dieser in sein Haus  ging, sah er sich einem Unbekannten gegenüber, der gerade die Schränke seines Wohnzimmers durchwühlte. Sofort flüchtete der Einbrecher, der erschrockene Hausbesitzer konnte jedoch noch ein silbernes Auto und das Bruchstück eines ausländischen Kennzeichens  erkennen, das Richtung Weihersmühle verschwand.

Auf der Flucht von der Polizei gestoppt

Gleich nachdem der Mann die Polizei verständigt und sowohl den Täter, als auch das Fluchtfahrzeug beschreiben konnte, fahndeten sofort zahlreiche Polizisten nach dem Einbrecher und seinen Komplizen. Kurz darauf entdeckte eine Streifenwagenbesatzung das gesuchte Fahrzeug auf Höhe des Ortsteiles Wassmannsmühle. Mit mehreren Polizeiautos stoppten die Beamten den silbernen Kia und beendeten die Flucht. Der Beifahrer konnte als der gesuchte Einbrecher identifiziert werden, da ihn die Polizisten aufgrund der Beschreibung des Opfers eindeutig wiedererkannten. Die Beamten nahmen alle drei Bandenmitglieder sofort fest.

Auch für zweiten Einbruch verantwortlich

Spezialisten des zuständigen Fachkommissariats der Kriminalpolizei Coburg übernahmen die weiteren Ermittlungen. Nach ersten Ermittlungen müssen sich die drei Tatverdächtigen auch für einen zweiten Einbruch in Arnstein verantworten. Anscheinend gingen die Täter immer nach dem gleichen Schema vor. Während zwei der Männer zu einem Anwesen gingen und dort gewaltsam eindrangen, wartete ihr Komplize im Auto auf sie, sodass die Bande schnell wieder vom Tatort flüchten konnte. Die Polizeibeamten führten umfangreiche Spurensicherung an den Einbruchsorten durch und stellten mehrere Gegenstände der drei Einbrecher sicher, die auf eine gut organisierte Vorgehensweise schließen lassen. Die Ermittlungen zum Diebesgut aus den Häusern dauern weiter an.

Haftbefehle erlassen

Ein Ermittlungsrichter am Kronacher Amtsgericht erließ auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg sowohl gegen die zwei Esten als auch gegen den Russen Haftbefehle. Alle drei Einbrecher sitzen inzwischen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten ein. Die Arbeit der Coburger Kripo sowie der Staatsanwaltschaft dauert an und wird unter anderem zeigen, ob die Bande nicht auch noch für weitere Einbrüche verantwortlich ist.

 

 


 

 

Bamberg: Moskauer Katzentheater macht Station

In der Konzert- und Kongresshalle Bamberg hat das Moskauer Katzentheater Station gemacht. Die 40 Samtpfoten sind in Russland echte Stars der Manege. Katzenflüsterer Dimitri Kucklachev gelingt es, die eigenwilligen Tiere ohne Druck und ohne Gewalt zu dressieren. In „Oberfranken Aktuell“ werfen wir heute ab 18:00 Uhr einen Blick hinter des Moskauer Katzentheaters.

 


 

 

A9/ Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Schleuser erwischt

Der Samstag endete für einen Schleuser in Untersuchungshaft, als er mit einer fünfköpfigen Familie in eine Kontrolle auf der A 9 bei Weidensees geriet. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth nahmen den Mann fest. Die Familie aus Tschetschenien kam in eine zentrale Aufnahmeeinrichtung.

 

Mit falschem Kennzeichen unterwegs

 

Den Bayreuther Schleierfahndern fiel bereits am Freitagnachmittag der mit den sechs Personen besetzte Audi auf. Bei der Kontrolle stellten die Fahndungsspezialisten fest, dass die 45 und 32 Jahre alten Eheleute mit ihren zwei, drei und acht Jahre alten Kindern von Russland nach Deutschland eingeschleust worden sind. Ein 31-jähriger Russe war für die Durchführung der Schleusung verantwortlich. Noch vor Ort wurde dem Mann die Festnahme erklärt.  Weiter stellten die Fahnder fest, dass der benutzte Audi ohne Zulassung und mit falschen Kennzeichen versehen war. Die Familie wurde nach kurzem Aufenthalt bei der Autobahnpolizei Bayreuth in die zentrale Aufnahmeeinrichtung nach Zirndorf gebracht.

 

Haftbefehl gegen den Schleuser erlassen

 

Gegen den  31 Jahre alten Schleuser, der erst im Juli eine dreijährige Freiheitsstrafe wegen des gleichen Deliktes abgesessen hatte, erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl. Er sitzt seit Samstag in einer Justizvollzugsanstalt.