© TVO / Symbolbild

Annafest Forchheim 2016: Polizei zieht Bilanz

Zum Abschluss des Annafestes 2016 in Forchheim am heutigen Montag (1. August) hat die Polizeiinspektion Forchheim eine Einsatzbilanz gezogen. Insgesamt sorgten die Polizeikräfte bei rund 120 Einsätzen für die Sicherheit der Festbesucher.

Körperverletzungen rückläufig

Körperverletzungen waren in diesem Jahr leicht rückläufig. Bis auf zwei Ausnahmen (Nasenbeinfraktur und Jochbeinfraktur) wurden keine schwerwiegenden Verletzungen registriert.

Vier sexuelle Übergriffe

Weiterhin kam es zu vier sexuell motivierten Straftaten. Zwei junge Frauen wurden jeweils durch einen Täter gegen ihren Willen berührt. In zwei weiteren Fällen kam es zu unsittlichen Bedrängungen durch Einzeltäter.

Deutliche Zunahme bei Sachbeschädigungen

Bei den Sachbeschädigungen registrierte man eine deutlichen Zunahme. Insbesondere wurden parkenden Fahrzeuge und angrenzende Gartenzäune angegangen.

21 Personen in Gewahrsam genommen

Insgesamt forderten zahlreiche, teilweise stark alkoholisierte, Festbesucher der Polizei viel Fingerspitzengefühl ab. Während es bei den meisten Fällen bei Belehrungen blieb, mussten 21 - meist jugendliche - Personen in Gewahrsam genommen werden.

Polizei: Überwiegend gesellig gefeiert

Resümierend stellte die Polizei Forchheim fest, dass beim Annafest, gemessen an der Vielzahl der Besucher, überwiegend gesellig gefeiert wurde.

Zusammenfassung, Auszug / (in Klammern: 2015):

  • Körperverletzungen: 21 - (27)

  • Raub: 0 - (0)      

  • Diebstahl: 5 - (3)

  • Beleidigungen: 10 - (11)

  • Sachbeschädigungen: 11 - (4)

  • Trunkenheitsfahrten: 4 - (4)

  • Annafestverordnung:  0 - (17) mit Verwarnungsgeld geahndet, ohne Belehrungen                                      

  • Gewahrsamnahmen: 21 - (49)



Anzeige