© Deutsche Bahn

Bahnhof Forchheim: Münchnerin bringt Mutter & Tochter wieder zusammen

Zum Jahreswechsel war die Polizeiinspektion Forchheim mit einem Vermisstenfall der besonderen Art befasst. Eine junge Mutter aus Syrien suchte Hilfe in der Dienststelle. Die verzweifelte Frau hatte auf der Zugfahrt von Lichtenfels nach Forchheim ihre 5-jährige Tochter aus den Augen verloren.

5-Jährige alleine im Zug

Schnell stellte sich heraus, dass das Mädchen – unbemerkt von der Mama – im Zug geblieben und nun alleine auf dem Weg in Richtung Nürnberg war. Eine aufmerksame Bahnreisende nahm sich des Kindes an und verständigte das Zugpersonal. Schließlich verzichtete die 39-jährige Frau aus München zusammen mit einem anderen Fahrgast sogar auf ihre eigene Weiterfahrt und brachte das Mädchen wohlbehalten zum Forchheimer Bahnhof zurück.

Mutter war überglücklich

Nach einem kurzen Zwischenaufenthalt in der Bahnhofsbuchhandlung ging es dann im Polizeiauto zur Wache, wo das Abenteuer der Kleinen in den Armen ihrer glücklichen Mutter ein gutes Ende fand. Die Familie des Mädchens dankte der selbstlosen Helferin aus Oberbayern und ihrem Begleiter und auch die Polizei lobte die Retter ausdrücklich.



Anzeige