Tag Archiv: Mutter

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Barfuß & ganz allein unterwegs: 1,5 Jahre alter Knirps büxt in Kronach aus

Am späten Samstagnachmittag (13. April) kam es in der Schwedenstraße in Kronach zu einem nicht alltäglichen Einsatz der Polizei. Ein 18 Monate altes Mädchen war völlig allein unterwegs. Die Beamten kümmerten sich um das Kind und brachten es zurück zu seiner Mama.

Ohne Schuhe und ohne Eltern auf der Straße

Eine Mitteilung über ein allein umherlaufendes Kind ging bei der Polizei ein. Sofort kümmerten sich Beamte um den Fall. Das eineinhalb jährige Mädchen war ohne Schuhe und vor allem ohne ihre Eltern unterwegs. Die Ordnungshüter nahmen das Kind in ihre Obhut und machten kurze Zeit später die Mutter ausfindig. Diese hatte noch gar nicht bemerkt, dass das Mädchen weggelaufen war. Sie war aber natürlich überglücklich ihr kleines Mädchen wieder unversehrt in die Arme schließen zu können.

© TVO / Symbolbild

Nach Unfall bei Schlüsselfeld: Mutter & Kinder befreien sich aus dem Auto!

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag (20. Februar) zwischen Schlüsselfeld und Thüngbach im Landkreis Bamberg. Offenbar war die Ursache für den Unfall die überhöhte Geschwindigkeit der Autofahrerin (42), die daraufhin die Kontrolle über ihren Wagen verlor und auf dem Autodach landete. Mit in dem Fahrzeug waren ihre beiden Kinder. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Gräfenberg: Unbekannter bedroht Mutter & Sohn mit einer Waffe!

Eine Frau (49) wurde mit ihrem Sohn (17) am Donnerstagabend (31. Januar) von einem Unbekannten auf dem Marktplatz von Gräfenberg im Landkreis Forchheim grundlos bedroht. Der Mann lief um die Zeit mit einer täuschend echt aussehenden Waffe umher. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild / Archiv

Tragödie im Klinikum Kulmbach: Mutter & Kind sterben im Kreißsaal

Das Klinikum Kulmbach hat am Freitagmittag gegenüber TVO Medienberichte bestätigt, wonach es am letzten Samstag (08. Dezember) in der Geburtsklinik des Hauses zu einem tragischen Ereignis kam. Im Kreißsaal starben nach einer Entbindung eine Mutter und ihr neugeborenes Kind.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Kronach

Kronach: Kleinkind im überhitzten Auto eingeschlossen

Erneut unterschätze eine Mutter wie schnell sich ein Auto in der Sonne aufheizen kann. Die Frau ließ ihr drei Jahre altes Kind am Dienstag (17. April) eingeschlossen in einem Pkw in Kronach zurück. Die Feuerwehr musste das Kleinkind aus dem stark überhitzten Fahrzeug befreien.

Passantin bemerkt eingeschlossenes Kind

Die Mutter stellte ihr Fahrzeug in der Kronachallee ab und ließ ihr schlafendes Kind in dem Wagen zurück. Trotz leicht geöffnetem Fenster stiegen die Temperaturen in dem Wagen aufgrund der Sonne rasant an. Das Kind wachte auf und begann zu schreien. Eine aufmerksame Passantin bemerkte die Notsituation des Kindes und wählte den Notruf.

Feuerwehr befreit Kleinkind aus der Not

Die Feuerwehr Kronach musste das abgeschlossene Fahrzeug aufbrechen, um das Kleinkind zu befreien. Das dreijährige Kind wurde vom hinzugerufenen Rettungsdienst betreut und blieb glücklicherweise unverletzt. Die zwischenzeitlich hinzugekommene Mutter wurde auf ihr Fehlverhalten hingewiesen und wird sich strafrechtlich verantworten müssen.

© Freiwillige Feuerwehr Kronach
© TVO / Symbolbild

Rastanlage Frankenwald: Geld oder Gefängnis?

Bundespolizisten aus Hof nahmen am Freitag (08. Dezember) an der A9-Rastanlage Frankenwald einen 25-jährigen Türken fest. Von verschiedenen Staatsanwaltschaften war er vier Mal zur Fahndung ausgeschrieben.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hof: Mutter torkelt mit 3,14 Promille & Kind (4) über den Bahnhof

Mit stolzen 3,14 Promille Atemalkohol trafen Bundespolizisten am Mittwochabend (19. Juli) eine 25-jährige Mutter mit ihrem vierjährigen Kind am Hofer Hauptbahnhof an. Die junge Frau konnte sich selbst kaum auf den Beinen halten, geschweige denn auf ihr Kleinkind aufpassen. Somit klickten für die Frau schnell die Handschellen.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Wüstenahorn: 15-Jährige fährt betrunkene Mutter nach Hause

Die Mutter einer 15-Jährigen hatte am Samstagabend (24. Juni) am Wolfgangsee im Coburger Stadtteil Wüstenahorn zu viel Alkohol intus, sodass sie trotz Unterstützung nicht mehr in der Lage war, zu Fuß den Heimweg zu bestreiten. Ihre 15-jährige Tochter kam deshalb auf eine verhängnisvolle Idee!

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Münchberg: Mutter bewahrt Sohn vor schwedischen Gardinen

Richtig besorgt zeigte sich eine Mutter aus Berlin, die für ihren Sohn am Dienstag (30. Mai) zu einer Berliner Polizeidienststelle eilte, um mit einer zu begleichenden Geldstrafe 30 Tage Haft für ihren Sohn abzuwenden.

Weiterlesen

© Polizei

Weitramsdorf: Autofahrerin rammt mit 1,84 Promille einen Transporter

Mehrere tausend Euro Schaden und ein Führerscheinentzug sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls in Weitramsdorf (Landkreis Coburg) am Mittwoch (22. März). Eine Mutter war mit ihrem Sohn unterwegs als sie unter Alkoholeinfluss gegen einen Transporter prallte.

Weiterlesen

Babyleichen von Wallenfels: Urteil ist rechtskräftig

Die Staatsanwaltschaft Coburg teilte am Freitag (17. März) mit, dass das Urteil im Fall der Babyleichen von Wallenfels (Landkreis Kronach) nun rechtskräftig ist. Im November 2015 wurden in einem Wohnhaus acht Babyleichen entdeckt. Die Mutter der Säuglinge wurde wegen Totschlags verurteilt. Wir berichteten.

Weiterlesen

© TVO

+ Update + Kirchehrenbach: Mutter tötet ihre Kinder und sich selbst

3. UPDATE (Mittwoch - 08. Februar, 18:32 Uhr):

Die drei am Dienstagmittag (7. Dezember) in einem Einfamilienhaus tot aufgefundenen Personen sind identifiziert. Dies teilte das Polizeipräsidium Oberfranken in Bayreuth am späten Mittwochnachmittag mit. Bei den Toten handelt es sich um die 39-jährige Bewohnerin des Hauses und ihre beiden Kinder im Alter von zwei und vier Jahren. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass die Frau und ihre Kinder an einem Verbrennungsschock sowie einer Rauchgasvergiftung verstorben sind. Dies ergaben die Untersuchungen der Rechtsmedizin. Momentan gehen Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft davon aus, dass die Frau ihre beiden Kinder und sich selbst unter Einsatz eines Brandbeschleunigers getötet hat. Ein Fremdverschulden schließt man derzeit aus.

39-Jähriger litt unter psychischer Erkrankung

Laut Polizei litt die 39-Jährige offenbar an einer psychischen Erkrankung. Sie hatte sich in der Vergangenheit in psychiatrischer Behandlung befunden. Ob die Krankheit im Zusammenhang mit der Tötung der beiden Kinder und dem Suizid der Frau steht, sollen weitere Untersuchungen an das Tageslicht bringen.

© TVO
© TVO
© TVO

2. UPDATE (Mittwoch - 08. Februar, 17:30 Uhr):

Drei leblose Personen fanden am Dienstagmittag (07. Februar) Polizeibeamte in einem Wohnhaus in Kirchehrenbach (Landkreis Forchheim). Die Hintergründe zu den drei Leichen, eine Frau und zwei Kinder, sind auch einen Tag nach dem Auffinden noch unklar. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln, so die Aussage aus dem Polizeipräsidium in Bayreuth. Dennoch fragen sich nicht nur die Bewohner von Kirchehrenbach: Was ist in dem Einfamilienhaus im Lärchenweg vorgefallen?

Drei Tote in Kirchehrenbach: Wie kam es zu der Tragödie?

1. UPDATE (Dienstag - 07. Februar, 15:04 Uhr):

Drei leblose Personen fanden am Dienstagmittag (07. Februar) Einsatzkräfte der Polizei in einem Wohnhaus in Kirchehrenbach (Landkreis Forchheim). Dies teilte das Polizeipräsidium Oberfranken in einer ersten Stellungnahme mit. Einzelheiten gab die Polizei nicht bekannt. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg haben vor Ort die Ermittlungen zu den Umständen und zur Identität der Toten aufgenommen.

Leblose Personen in einer verrauchten Wohnung entdeckt

Kurz nach 12:00 Uhr war eine Streifenbesatzung der Polizei Ebermannnstadt zu dem Einfamilienhaus im Lärchenweg in Kirchehrenbach gerufen worden. Die Polizisten erkannten in der offenbar verrauchten Wohnung leblose Personen. Ein weiteres Betreten durch die Beamten war auf Grund der Rauchentwicklung nicht möglich. Daraufhin verständigten sie die Feuerwehr.

Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Bei der späteren Begehung entdeckten die Einsatzkräfte dann eine tote Frau und zwei tote Kinder. Beamte der Kriminalpolizei Bamberg und ein Bamberger Staatsanwalt haben vor Ort die Ermittlungen zu den Umständen und zur Identität der Toten aufgenommen. Eine Nachbarin bestätigte gegenüber TVO, dass in dem Haus eine Frau und ihre beiden Kinder im Vorschulalter wohnen. Das gemeinsame Paar, so die Anwohnerin weiter, soll sich demnach vor kurzer Zeit getrennt haben, der Vater ausgezogen sein.

Polizisten mit Rauchgasvergiftung

Die beiden Polizeibeamten mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden.

© TVO
© TVO
© TVO
Aktuell-Bericht vom Dienstag, 7. Februar 2017
Tragödie in Kirchehrenbach: Mutter & Kinder tot in einem Haus entdeckt!

ERSTMELDUNG (Dienstag - 07. Februar, 14:06 Uhr):

Am Dienstagmittag (7. Februar) wurden in einer Wohnung in Kirchehrenbach (Landkreis Forchheim) drei Leichen entdeckt. Bei diesen soll es sich nach ersten Medienberichten von vor Ort um eine Mutter und ihre zwei Kinder handeln. Das Polizeipräsidium Oberfranken wollte dies auf TVO-Nachfrage derzeit nicht bestätigen. Auch zu den möglichen Hintergründen herrscht aktuell von Seiten der Ermittler Stillschweigen. Die Untersuchungen zu dem Fund der leblosen Personen haben begonnen.

Feuerwehr wurde zu einem Wohnungsbrand gerufen

Die Polizei teilte bislang lediglich mit, dass die örtliche Feuerwehr am Mittag zu einem Wohnungsbrand in Kirchehrenbach gerufen wurde. Im Rahmen der Löscharbeiten wurden dann durch die Einsatzkräfte die drei Leichen in der Wohnung entdeckt.

1 2 3