© TVO / Archiv

Bamberg: Plädoyers im Prozess wegen Mordes in Zapfendorfer Asylbewerberunterkunft

Vor dem Landgericht Bamberg sind zwei 22- und 19-jährige Männer unter anderem wegen Mordes angeklagt. Die Verfahrensbeteiligten haben heute ihre Plädoyers gehalten. Die Staatsanwaltschaft fordert für beide Angeklagte eine lebenslange Freiheitsstrafe. Für den 22-Jährigen soll außerdem die besondere Schwere der Schuld festgestellt und eine Anordnung der Sicherungsverwahrung vorbehalten bleiben.

Verteidigung fordert Verurteilung wegen Beihilfe

Die Verteidigung fordert für den 22 Jahre alten Mann eine Freiheitsstrafe von 9 Jahren wegen Beihilfe zum Mord. Die Verteidigung des Jüngeren fordert ebenfalls eine Verurteilung wegen Beihilfe zum Mord unter Andwendung des Jugendstrafrechtes.

Ein Urteil wird für den 22. Februar erwartet.

Männer sollen 26-jährigen getötet haben

Die beiden Angeklagten sollen im Januar 2017 in einer Asylunterkunft in Zapfendorf im Landkreis Bamberg einen 26-jährigen Mann mit mehreren Messerstichen und durch Ersticken getötet und ausgeraubt haben. Angeklagt sind die Männer wegen gemeinschaftlichen Mordes, gemeinschaftlich begangenen Raubes mit Todesfolge sowie wegen Verabredung zu einem Verbrechen.



Anzeige