Blitzer-Woche: 1.387 Temposünder – Polizei in Oberfranken zieht Bilanz

Die oberfränkische Polizei hat nach dem „24 Stunden Blitzmarathon“ am 10./11. Oktober 2013 die Ergebnisse der darauffolgenden Schwerpunktwoche „Geschwindigkeit auf Landstraßen“ veröffentlicht. Als Bilanz sehen sich die Ordnungshüter bestärkt durch die Aktionen einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und der Vermeidung von Geschwindigkeitsunfällen geleistet zu haben. Rund 400 Polizisten waren in Oberfranken im Einsatz. Diese stellten an den Messstellen dennoch fest, dass ein Teil der Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Nachdem beim 24-Stunden-Blitzmarathon 453 PKW-Lenker sich nicht an die Geschwingkeit hielten, wurden in der Schwerpunktwoche 1.387 Verkehrsteilnehmer gezählt, die mit nicht angepasster Geschwindkeit unterwegs waren.

  • 1.093 Fahrer kamen mit einem Verwarnungsgeld davon.
  • 294 Temposünder erhalten in kürze einen Bußgeldbescheid.
  • 11 Fahrzeugführer werden mit einem Fahrverbot belegt.
  • Negativer Spitzenreiter war ein Fahrzeuglenker, der bei zulässigen 70 km/h, mit 134 Stundenkilometern auf der Bundesstraße B22 bei Bamberg unterwegs war.

 

Im den oberfränkischen Mittelzentren sieht die Bilanz der „Schwerpunktwoche Geschwindigkeit auf Landstraßen“ (ohne dem „24-Stunden-Blitzmarathons“ ab 10./11. Oktober) wie folgt dar:

 

Bereich Bamberg (Stadt und Lkr. Bamberg, Lkr. Forchheim)

  • 139 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 119 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 20 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In Bereich eines Fahrverbotes lag keine der Personen

 

Bereich Bayreuth (Stadt und Lkr. Bayreuth, Lkr. Kulmbach)

  • 302 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 242 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 60 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In zwei Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

 

Bereich Coburg (Stadt und Lkr. Coburg, Lkr. Kronach und Lichtenfels)

  • 654 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 502 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 152 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In vier Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

 

Bereich Hof (Stadt und Lkr. Hof, Lks. Wunsiedel)

  • 292 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 230 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 62 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In fünf Fällen wird ein Fahrverbot verhängt


Anzeige