© TVO / Symbolbild

Coburg: Verschmähter Schürzenjäger teilt Schläge aus

Mit der Zurückweisung eines 14 Jahre alten Mädchens konnte sich ein 18-Jähriger am Mitwochenabend (02. August) auf dem Coburger Vogelschießen wohl nicht abfinden. Stattdessen prügelte er mit seinen Kumpanen auf die Freunde der 14-Jährigen ein. Bei der Auseinandersetzung wurden mehrere Jugendliche verletzt.

14-Jährige teilt Ohrfeige aus

Ein 18-jähriger Coburger suchte gegen 21:30 Uhr zunächst den körperlichen Kontakt einer 14-Jährigen, die mit ihren Freunden das Coburger Schützenfest besuchte. Diese war jedoch mit dem forschen Auftreten des jungen Schürzenjägers nicht einverstanden und verpasste diesem eine Ohrfeige. Der 18-Jährige trat vorerst den Rückzug an.

Zähne ausgeschlagen

Wenig später wollte der junge Mann sein Glück bei dem Mädchen wohl erneut versuchen und kam mit fünf Bekannten zurück. Die beiden Gruppen gerieten in Streit. Der 18-Jährigen verschmähten Schürzenjäger und seine Begleiter schlugen während des Streits gemeinschaftlich derart heftig mit Fäusten auf die Jugendlichen ein, dass einer von ihnen sogar zwei Zähne einbüßte. Einer 14-Jährigen zerbrach zudem die Zahnspange.

Schläger festgenommen

Die Angreifer wurden vom herbeigeeilten Sicherheitsdienst bis zum Eintreffen der Coburger Polizisten festgehalten. Die aggressive Gruppe um den 18-Jährigen wurde vorläufig festgenommen und nach der erforderlichen Sachbearbeitung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizeiinspektion Coburg ermittelt nun wegen einer gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung sowie Beleidigung.



Anzeige