© News5 / Fricke

Röslau: Millionenschaden bei Großbrand am Mittwochmorgen

UPDATE (13:30 Uhr):

Nachdem in einem ehemaligen Autohaus in Röslau (Landkreis Wunsiedel) am Morgen ein Brand ausbrach, kam es zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. Verletzte gab es bisher nicht. Der entstandene Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen bei mindestens einer Million Euro liegen.

Kunststoff fängt Feuer

Gelagerter Kunststoff entzündete sich gegen 8:30 Uhr auf dem Areal, welches nun durch eine Autozuliefer- und Fahrzeugrecyclingfirma genutzt wird. Durch den brennenden Kunststoff entstand eine große Rauchwolke, die in der ganzen Region sichtbar war. Das Feuer beschädigte zudem eine Produktionshalle der Firma. Acht Mitarbeiter des Unternehmens konnten sich unverletzt retten. Gegen 10:15 Uhr brachte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle.

260 Kräfte im Einsatz

Rund 260 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischen Hilfswerk und der Wunsiedler Polizei befanden sich am Brandort. Für die Dauer der Löschmaßnahmen sperrte die Straßenmeisterei die Staatsstraße 2180 ab und leitete den Verkehr großräumig um.

Kripo Hof ermittelt

Zur Klärung der bislang unbekannten Brandursache nahmen die Brandfahnder der Kriminalpolizei Hof am Mittwochmittag die Ermittlungen auf. Die Nachlöscharbeiten werden laut Feuerwehr den ganzen Tag andauern.

UPDATE (11:45 Uhr):

50x50 Meter Lagerplatz in Flammen

Augenzeugen berichteten laut News5 von einem lauten Knall, den sie vernommen hätten, ehe die Rauchwolken aufstiegen. Binnen kürzester Zeit stand der circa 50x50 Meter große Lagerplatz lichterloh in Flammen. Zahlreiche Einsatzkräfte aus der gesamten Region wurden zusammengezogen, um den Großbrand unter Kontrolle zu bekommen.

Straßenschilder schmelzen

Die Hitzeentwicklung war so enorm, dass sogar Baustellen-Straßenschilder begannen zu schmelzen. Trotz des Großaufgebots konnte die Feuerwehr nicht verhindert, dass sich die Flammen auf mehrere Hallen überschlugen. Erste Luftmessungen vor Ort ergaben, dass wohl keine giftigen Stoffe verbrannten.

Ursache noch unklar

Verletzte Personen gab es nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht von einem Millionenschaden aus. Die Brandursache ist noch unklar.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (09:40 Uhr):

Seit dem Mittwochmorgen (9. Mai) brennt in Röslau (Landkreis Wunsiedel) eine ehemalige KfZ-Werkstatt in der Straße "Lange Teile". Laut einer ersten Meldung der Polizei steht das Gebäude in Vollbrand. Eine dichte schwarze Rauchwolke steht derzeit über dem Ort. Anwohner sollten bitte Türen und Fenster geschlossen halten. Personen sind laut der Meldung von vor Ort nicht in Gefahr. Die Rettungskräfte sind bereits am Brandort im Einsatz. Die Staatsstraße 2180 ist in diesem Bereich für die Löschmaßnahmen derzeit gesperrt.

Brand in Röslau: Erste Aufnahmen vom Brandort
(unkommentiertes Video vom Brandort)


Anzeige