© Polizeipräsidium Oberfranken

Harsdorf (Lkr. Kulmbach): Autodieb auf der Flucht gestellt

Nachdem er einen Range Rover in Frankfurt / Main gestohlen hatte, saß ein 19-Jähriger urplötzlich in einem Waldstück bei Harsdorf (Landkreis Kulmbach) fest. Obwohl er noch zu fliehen versuchte, konnte die hinzugerufene Polizei den Teenager nach einer kurzen Verfolgungsjagd festnehmen. Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Am frühen Sonntagmorgen (8. März) hatte der Verdächtige einen Range Rover Evoque im Wert von rund 80.000 Euro  in der Frankfurter Innenstadt geknackt. Mit diesem Auto war er am Nachmittag des gleichen Tages im Landkreis Kulmbach gestrandet.

Großfahndung nach Hinweisen durch Passanten

Passanten, die in einem Waldstück beim Sportplatz Oberlohe spazieren gingen, hatten den unfallbeschädigten Geländewagen kurz nach 15:00 Uhr entdeckt. Darauf verständigten sie die Polizei. Die Fußgänger konnten den Beamten Hinweise auf den Fahrer liefern, der ihnen kurz zuvor in der Nähe des Wagens aufgefallen war. Aufgrund der guten Beschreibung leiteten die Polizisten eine Großfahndung ein.

Festnahme nach Verfolgung im Gelände

Die schnelle Fahndung führte rasch zum Erfolg. Eine Polizeistreife griff den Mann in der Nähe von Harsdorf auf. Als er die Polizisten erkannte, wollte der Autoknacker durch einen Bach flüchten. Dabei überwältigten ihn die Beamten.

Diebstahl blieb erst einmal unbemerkt

Erst kurz vor der Festnahme des Tatverdächtigen hatten die Eigentümer des Land Rover in Frankfurt den Diebstahl bemerkt und die Polizei verständigt. Mittlerweile sitzt der 19-jährige Autodieb in einer Justizvollzugsanstalt ein.

 



 



Anzeige