Hof: Ungewöhnlicher Polizeieinsatz in Unterkotzau!

Ein Einfamilienhaus im Hofer Ortsteil Unterkotzau umstellten mehrere Polizeistreifen, nachdem ein 41-Jähriger über den Notruf einen Einbruch in sein Wohnhaus mitteilte. Dieser stellte sich aber als Fehlalarm heraus. Allerdings entdeckten die Beamten bei dem Einsatz vor Ort einige Sachen, die dort eigentlich nicht hingehörten…

41-Jähriger will Tür nicht öffnen – aus gutem Grund

Beim Eintreffen der Polizeistreifen brannte im Inneren des Wohnhauses Licht, Einbruchspuren entdeckten die Beamten aber nicht. Eine Kontaktaufnahme mit dem anwesenden Hausbewohner gestaltete sich schwierig, da dieser auch auf mehrmalige Aufforderung die Tür nicht öffnete. Erst nachdem die Feuerwehr zur Unterstützung gerufen wurde, öffnete der 41-jährige die Haustür. Da laut Polizei der Hausbewohner und zwei Gäste (42 und 38 Jahre) offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel standen, nahmen diese nicht vorhandene Einbruchsgeräusche wahr und riefen deshalb die Polizei.

Gast im Besitz von Drogen

Im Rahmen der anschließenden Durchsuchung des Wohnhauses wurden mehrere Marihuanapflanzen sowie ein Behältnis mit Marihuana gefunden. Zudem war der anwesende 38-Jährige in Besitz von weiteren Betäubungsmittel.

Kunststoff-„Kollege“ wartet im Garten

Im Garten des Wohnhauses erwartete die Beamten dann eine weitere Überraschung. Dort stand ein Kunststoff-Polizist, wie sie sich auch im Stadtgebiet Hof zur Verkehrsregelung befinden.

Polizei stellt mehrere Anzeigen

Gegen den Hausbesitzer wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Diebstahls ermittelt. Auch gegen den 38-jährigen wurde eine Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmittel erstattet.



Anzeige