© IHK für Oberfranken Bayreuth

Kronach: IHK für Oberfranken verabschiedet Absolventen

Im Rahmen einer Feierstunde hat die IHK für Oberfranken Bayreuth die Absolventinnen und Absolventen der Ausbildungs- und Weiterbildungsprüfungen aus dem Raum Kronach verabschiedet. 13 Prüflinge der kaufmännischen / gewerblich-technischen Berufsausbildung sowie sechs Absolventen der Weiterbildungsprüfungen erhielten in Anerkennung ihrer herausragenden Prüfungsleistungen eine besondere Auszeichnung.

IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Kronach, Hans Rebhan, lobte die erfolgreichen Absolventen für ihre Leistungsbereitschaft und ihren Einsatz. „Eine berufliche Ausbildung ist ein idealer Einstieg in die Karriere. Mit ihrem erfolgreichen Abschluss haben Sie einen sehr guten Grundstein gelegt.“ Wer sich jetzt für eine Ausbildung entscheide, habe hervorragende Zukunftsperspektiven in der Region, so Rebhan

Umfangreiches Weiterbildungsangebot

Auch im Anschluss an eine berufliche Ausbildung hätten die Absolventen vielfältige Möglichkeiten. Rebhan: „Oberfranken bietet ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und zudem viele mittelständische Unternehmen mit oft besseren Aufstiegschancen als Großkonzerne.“ Sein Appell an die Absolventen: „Bleiben Sie lernfähig und lernwillig“.

Meisterbonus für Prüflinge

Bernd Rehorz, Bereichsleiter Berufliche Bildung der IHK für Oberfranken Bayreuth, lobte die Absolventen der Weiterbildung für ihren Einsatz: „Unsere Wirtschaft braucht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie sie.“ Jeder, der eine Meister-, Fachwirts-, Betriebswirts- oder Fachkaufleute-Prüfung erfolgreich abgeschlossen habe, erhält zudem den sogenannten „Meisterbonus“ von der Bayerischen Staatsregierung. Dies sind 1.000 Euro für die erfolgreich abgelegte Prüfung.

121 junge Menschen bei der Abschlussprüfung der Berufsausbildung

Bei der Ausbildungs-Abschlussprüfung Winter 2014/2015 haben im Raum Kronach insgesamt 121 junge Menschen an der Abschlussprüfung erfolgreich teilgenommen, 27 im kaufmännischen und 94 im gewerblich-technischen Bereich. 20 Teilnehmer an Weiterbildungsprüfungen gab es zudem im Raum Bamberg.

 



 



Anzeige