Tag Archiv: Bußgeld

© Wasserschutzpolizei

Bamberg: Brückenspringer erhalten Anzeigen

Aufgrund wiederholter Beschwerden kontrollierte die Wasserschutzpolizei am Dienstagnachmittag (16. August) den Heinrich-Bosch-Steg neben der Konzerthalle in Bamberg. Hier wurde beobachtet, wie vier junge Männer von der Fußgängerbrücke in die Regnitz sprangen.

Springern droht ein Bußgeld

Vorher turnten die Brückenspringer auf den Stahlseilen des Bauwerks herum, von denen sie dann unter dem Applaus von Passanten ins Wasser hechteten. Alle vier Springer müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Wasserschutzpolizei informiert

Die Wasserschutzpolizei macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass sich die Springer durch den Schiffsverkehr und mögliche Gegenstände auf dem Grund des Flusses selbst gefährden oder schwer verletzen können. Zudem stellen sie eine Gefahr für den Schiffsverkehr dar. Das Schwimmen in der Regnitz ist im Bereich des Stadtgebietes nur im Hainbad erlaubt.

© Polizei

Hof: Tiefflieger rasen über die B15 und B173

Bei einer Geschwindigkeitsmessung der Hofer Verkehrspolizei auf der Bundesstraße B15 am gestrigen Montag (14. März) wurden insgesamt zehn Verstöße festgestellt. Vier Anzeigen wurden aufgenommen, dazu noch sechs Verwarnungen.

Weiterlesen

© Polizei / Symbolfoto / Archiv

Untreusee Hof: Hundekot wird zum Problem!

Die Hinterlassenschaften von Hunden am Untreusee stellen für viele Besucher des Hofer Naherholungszentrums ein Problem dar. Dies geht aus Beschwerden an das Rathaus hervor. Insbesondere Badegäste fühlen sich aufgrund der Hundehaufen, die neben dem Hauptweg zu finden sind, belästigt.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Polizei stellt Rad-Rowdy

Die Bayreuther Polizei musste sich am Mittwochabend (8. Mittwoch) mit einem uneinsichtigen 32-jährigen Fahrradfahrer auseinandersetzen. Der Radfahrer fuhr absichtlich im Bereich Hohenzollernring/Am Sendelbach bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich und ignorierte im Anschluss die Versuche der Polizisten, ihn anzuhalten.

Weiterlesen

© Symbolfoto / Archiv (Pixabay)

Bamberg: Rot-Raser schockte die Polizei

Die Ausreden und Rechtfertigungen für Verkehrsverstöße werden immer dreister! Dies erfuhren zwei Bamberger Polizisten in der letzten Woche bei Kontrollen von Fahrradfahrern im Stadtgebiet der Domstadt. Bei zwei Ausreden konnten die Beamten nur mit dem Kopf schütteln! Weiterlesen

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): 60.000 Euro Schaden durch Regen-Raser

Nichtangepasste Geschwindigkeit bei starkem Regen war im Landkreis Bayreuth die Ursache für vier Verkehrsunfälle auf der Autobahn A9. Zunächst verlor ein 37-jähriger Leipziger auf dem Weg in Richtung Norden bei Plech die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in die rechte Schutzplanke. Weiterlesen

Blitzer-Woche: 1.387 Temposünder – Polizei in Oberfranken zieht Bilanz

Die oberfränkische Polizei hat nach dem „24 Stunden Blitzmarathon“ am 10./11. Oktober 2013 die Ergebnisse der darauffolgenden Schwerpunktwoche „Geschwindigkeit auf Landstraßen“ veröffentlicht. Als Bilanz sehen sich die Ordnungshüter bestärkt durch die Aktionen einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und der Vermeidung von Geschwindigkeitsunfällen geleistet zu haben. Rund 400 Polizisten waren in Oberfranken im Einsatz. Diese stellten an den Messstellen dennoch fest, dass ein Teil der Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Nachdem beim 24-Stunden-Blitzmarathon 453 PKW-Lenker sich nicht an die Geschwingkeit hielten, wurden in der Schwerpunktwoche 1.387 Verkehrsteilnehmer gezählt, die mit nicht angepasster Geschwindkeit unterwegs waren.

  • 1.093 Fahrer kamen mit einem Verwarnungsgeld davon.
  • 294 Temposünder erhalten in kürze einen Bußgeldbescheid.

  • 11 Fahrzeugführer werden mit einem Fahrverbot belegt.

  • Negativer Spitzenreiter war ein Fahrzeuglenker, der bei zulässigen 70 km/h, mit 134 Stundenkilometern auf der Bundesstraße B22 bei Bamberg unterwegs war.

 

Im den oberfränkischen Mittelzentren sieht die Bilanz der „Schwerpunktwoche Geschwindigkeit auf Landstraßen“ (ohne dem „24-Stunden-Blitzmarathons“ ab 10./11. Oktober) wie folgt dar:

 

Bereich Bamberg (Stadt und Lkr. Bamberg, Lkr. Forchheim)

  • 139 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 119 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 20 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In Bereich eines Fahrverbotes lag keine der Personen

 

Bereich Bayreuth (Stadt und Lkr. Bayreuth, Lkr. Kulmbach)

  • 302 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 242 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 60 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In zwei Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

 

Bereich Coburg (Stadt und Lkr. Coburg, Lkr. Kronach und Lichtenfels)

  • 654 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 502 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 152 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In vier Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

 

Bereich Hof (Stadt und Lkr. Hof, Lks. Wunsiedel)

  • 292 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 230 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 62 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In fünf Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

A9 / Bindlach (Lkr. Bayreuth): Unfall nach unvorsichtigem Überholmanöver

Ein 63-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Kulmbach übersah am Mittwochnachmittag ein neben ihm fahrendes Fahrzeug. Als er am Bindlacher Berg zum Überholen ausscheren wollte, streifte er den Mercedes, der auf der Nebenfahrbahn unterwegs war. Sowohl der Kulmbacher als auch der 49-jährige Speichersdorfer blieben unverletzt, allerdings entstand ein Sachschaden von 4.000 Euro. Die Konsequenzen für den Unfallverursacher: Er muss ein Bußgeld bezahlen und bekommt einige Punkte in Flensburg.

 


 

 

Kein Aprilscherz: Neuer Bußgeldkatalog in Kraft

Im Straßenverkehr gibt es seit dem 01. April 2013 einige Neuerungen, auf die sich Verkehrsteilnehmer einstellen müssen. Bußgelder wurden erhöht, die Straßenverkehrsordnung angepasst. Für Verkehrssünder wird es teurer. Bei Verstößen gegen die gesetzlichen Regelungen müssen sie tiefer in die Tasche greifen. So wird das Parken ohne Parkschein und das Überschreiten der Parkdauer teurer. Auch für Radfahrer gelten neue Regeln. So beträgt das Verwarngeld für das Nichtbenutzen eines vorhandenen Radweges 20 Euro. das Freihandfahren wird mit 5 Euro verwarnt.

Im Straßenverkehr soll es aber auch einfacher zugehen. Überflüssige Schilder sollen abgebaut werden, Verkehrszeichen und Kosten reduziert werden. So wird unter anderem das Verkehrszeichen „Richtgeschwindigkeit“ aus der StVO gestrichen.

Wir haben einige Links zusammengefasst, unter denen Sie sich über die neuen Regelungen und Bußgelder informieren können:

 

Linksammlung:

Link zur Straßenverkehrsordnung: www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/

Link zum neugefassten Bußgeldkatalog auf der Seite des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung: www.bmvbs.de/SharedDocs/DE/Artikel/LA/bussgeldkatalog.html

Link zu den Neuregelungen – speziell für Radfahrer – auf der Seite des ADFC: www.adfc.de/stvo

 

Vier Unfälle zwischen Höchstadt und Selb

Gleich vier Mal krachte es am gestrigen Montag auf der A 93 zwischen Höchstädt und Selb. Ursache war bei allen Unfällen die nicht angepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen. Insgesamt waren sechs Fahrzeuge an diesen Karambolagen beteiligt, wobei ein Gesamtschaden von ca. 20.000 Euro entstand. Glücklicherweise wurde aber niemand verletzt. Alle Unfallfahrer erhalten demnächst einen Bußgeldbescheid über 145,00 Euro und drei Punkte in Flensburg.

123456