Tag Archiv: Ebrach

© News5 / Merzbach

Bei Minusgraden bei Ebrach: Mann liegt zwei Stunden verunfallt im Wagen!

ERSTMELDUNG (14:55 Uhr):

In den frühen Morgenstunden des Sonntags (24. November) wurden die Einsatzkräfte über einen Mann (32) alarmiert, der auf der Bundesstraße B22 von Burgwindheim kommend in Richtung Ebrach (Landkreis Bamberg) unterwegs war und mit seinem Wagen von der Straße abkam. Ersten Agenturangaben zufolge stellten die Einsatzkräfte vor Ort fest, dass der Mann bereits für zwei Stunden bei Minustemperaturen in seinem Auto eingeklemmt war.

Unfall gestaltet sich für die Feuerwehr schwierig

Gegen 5:20 Uhr ging bei der Feuerwehr der Notruf ein. Laut News5 kam zuvor der 32-Jährige aus bislang unerklärlichen Gründen nach rechts von der Straße ab und landete im Anschluss auf der Fahrerseite im Graben. Vor Ort stellte Kommandant, Jürgen Gillich von der Feuerwehr Ebrach fest:

 "Die Person im Auto war ansprechbar. Die Situation gestaltete sich dann allerdings als problematisch, da der eingeklemmte Mann im Wagen circa 180 Kilo wiegt."

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

32-Jähriger ist unterkühlt und verletzt

Die Feuerwehr stellte mithilfe von Seilwinden das Auto wieder auf seine Räder, um den 32-Jährigen befreien zu können. Der Mann war bereits unterkühlt und durch den Unfall leicht verletzt.

Offenbar kein Auto vorbeigefahren

Der Mann soll zuvor zwei Stunden verunfallt bei -1 Grad Außentemperatur in seinem Auto eingeklemmt gewesen sein. Aufgrund des ländlichen Bereichs sowie der Uhrzeit kam offenbar kein Auto vorbei. Der erste Fahrer, der vorbeifuhr, hielt glücklicherweise an und alarmierte den Notruf. Kommandant, Jürgen Gillich, appelliert deshalb an die Bevölkerung:

"Gerade im Dunkeln lieber einmal mehr aussteigen und nach dem Fahrzeug schauen, ob Personen im oder am Fahrzeug sind und vergewissern."

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Enkeltrick in Ebrach: 82-Jährige übergibt Betrügern 30.000 Euro!

In Ebrach (Landkreis Bamberg) gelang es bislang unbekannten Betrügern am Dienstag (29. Oktober) mit dem  „Enkeltrick“ von einer Seniorin (82) mehrere Zehntausend Euro zu ergaunern. Die Kripo Bamberg nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet um Zeugenhinweise. Die Oberfränkische Polizei warnt erneut eindringlich vor dieser Betrugsmasche. Weiterlesen
© News5

Ebrach: Rollerfahrer stürzt und kommt ins Krankenhaus

Am Samstagmorgen (29. Juni) befuhr ein 48-Jähriger mit seinem Honda-Roller die Staatsstraße 2258 zwischen Ebrach (Landkreis Bamberg) und Rauhenebrach (Landkreis Haßberge). Auf Grund eines Fahrfehlers kam er in das Bankett, verlor dadurch das Gleichgewicht und stürzte ohne Fremdeinwirkung.

Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Buch bei Ebrach: Ortsdurchfahrt für ein halbes Jahr gesperrt!

Vom 13. Juni bis voraussichtlich 24. Dezember 2019 werden in der Ortsdurchfahrt Buch bei Ebrach (Staatsstraße 2258) Kanal- und Straßenbauarbeiten durchgeführt. Für die Zeit der Bauarbeiten muss die Ortsdurchfahrt für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt werden. Der Anliegerverkehr wird bis zur Baustelle zugelassen. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Gefängnis-Brand in Ebrach: Häftling (23) legt Feuer in seiner Zelle

Nachdem ein 23-jähriger Insasse der Ebracher Justizvollzugsanstalt (Landkreis Bamberg) am Montagabend (3. Juni) in seiner Zelle Feuer legte, mussten ihn Feuerwehrleute letztlich aus dieser retten. Die Kriminalpolizei Bamberg und Staatsanwaltschaft Bamberg ermitteln jetzt wegen schwerer Brandstiftung.

Feuer-Alarm am Montagabend

Gegen 19:30 Uhr bemerkten Beamte der Justizvollzugsanstalt das Feuer in einer Zelle im Zellentrakt. Da der dort allein untergebrachte Insasse dem Gefängnispersonal den Zutritt erschwerte, wurde die Rauchentwicklung so stark, dass ein Betreten der Zelle schließlich nicht mehr gefahrlos möglich war. Die kurz darauf eingetroffenen Feuerwehrleute retteten den Jugendstrafgefangenen aus dem Rauch und übergaben ihn an einen Notarzt. Gleichzeitig löschten sie den kleinen Schwelbrand in der Zelle.

Junger Mann legte bewusst den Brand

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen entzündete der junge Mann in seiner Zelle Decken und ähnliche Gegenstände und verursachte auf diese Art die Rauchentwicklung. Während der 23-Jährige leichte Verletzungen erlitt, kamen weder das Personal, noch andere Insassen der Justizvollzugsanstalt zu Schaden.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Kein Schaden am Gefängnis

Am Gebäude selbst entstand ebenfalls kein Schaden. Ein Eingreifen der vorsichtshalber in einer Vielzahl alarmierten Beamten der Polizei Bamberg-Land war nicht erforderlich. Vor Ort waren die Feuerwehren Ebrach, Burgwindheim, Gerolzhofen und Großgressingen im Einsatz. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung übernommen.

Statements zum Brand
Feuer im Gefängnis in Ebrach: Häftling (23) erleidet Rauchgasvergiftung
Feuer im Gefängnis in Ebrach: Großaufgebot an Rettungskräften vor Ort
Unkommentiertes Videomaterial vom Brandort
Feuer im Gefängnis in Ebrach: Häftling (23) zündet eigene Zelle an
Gefängnisrevolte in der JVA am 10.5.2017
Gefängnisrevolte in Ebrach: Häftlinge lösen Großeinsatz aus
© News5 /Merzbach

Ebrach / Untersteinach: Feuerwehr und THW kämpfen gegen Fluten

In Ebrach und dem Burgwindheimer Ortsteil Untersteinach (beides Landkreis Bamberg) kämpften am Dienstag (21. Mai) ebenfalls Einsatzkräfte der Feuerwehr, das Technische Hilfswerk und freiwillige Helfer bis tief in die Nacht gegen die Wassermassen nach örtlichen Starkregenfällen. Die Fluten kamen aus einem Talkessel und überfluteten die Ortschaften entlang des Flusses.

160 Einsatzkräfte in Untersteinach im Einsatz

Durch die Wassermengen wurde auch die Bundesstraße B22 überflutet. Hier kam es z Verkehrsproblemen. Auch liefen zahlreiche Keller voll. Einen wesentlichen Erfolg konnten die rund 160 Einsatzkräfte im Burgwindheimer Ortsteil Untersteinach verzeichnen. Dort wurde zwar ein Grundstück völlig überflutet. Durch den Bau eines Damms aus Sandsäcken konnten aber die Stallungen, in denen sich Tiere befanden, vor dem Wasser geschützt werden.

 

Die Überflutung hat circa drei Stunden angehalten, bis das Wasser aus dem Talkessel herausgelaufen war.

                 Friedrich Riemer, Kreisbrandinspektor Landkreis Bamberg

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach

Bewohner können sich an ein derartiges Hochwasser nicht erinnern

Selbst alteingesessene Bürger der betroffenen Ortschaften waren von der Stärke des Hochwassers überrascht. Immerhin konnten gegen Mitternacht stagnierende Pegel durch die Einsatzkräfte festgestellt werden. Wie hoch die Schäden sind, kann derzeit aber noch nicht abgeschätzt werden.

Videos aus der Nacht zum Mittwoch (22. Mai)
Die Flut von Ebrach: Reißender Strom ergießt sich durch den Ort
Die Flut von Ebrach: Bundesstraße & Naturbad überflutet
© News5/Merzbach

Feueralarm in Ebrach: Waldstück gerät in Brand!

UPDATE

Donnerstagnachmittag (18. April) geriet eine kleinere Waldfläche bei Großbirkach (Landkreis Bamberg) in Brand und konnte in einem Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren und mit Unterstützung örtlicher Bauern schnell gelöscht werden.  Bei der abgebrannten Waldfläche von rund 150 Metern mal 10 Metern entstand ein Schaden von 500 Euro.  Bislang konnte die Brandursache nicht geklärt werden und die Ermittlungen dauern noch an.

ERSTMELDUNG (16:00 Uhr)

Am Donnerstagnachmittag (18. April) ist in der Nähe von Ebrach im Landkreis Bamberg ein Feuer in einem Waldstück ausgebrochen. Laut Angaben der Nachrichtenagentur News5 breiteten sich die Flammen auf einer Fläche von rund 5.000 Quadratmetern aus. Die anrückende Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Unterstützt wurden sie dabei von Landwirten aus der Umgebung. Die Brandursache ist noch völlig unklar. Allerdings herrscht aktuell eine erhöhte Waldbrandgefahr in Oberfranken. (Wir berichteten.)

 

  • Weitere Informationen folgen!
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© TVO / Archiv

Ebrach: Baumwipfelpfad Steigerwald erhält ADAC-Auszeichnung

Der Baumwipfelpfad Steigerwald in Ebrach (Landkreis Bamberg) wurde auf den zweiten Platz des ADAC Tourismus Preises 2019 gewählt. Der 1.150 Meter lange Pfad begeistert nicht nur als Ausflugsziel, sondern besticht auch mit dem Bildungskonzept durch die vorhandenen Infotafeln entlang des Weges sowie einer eigenen App, so die Jury. Weiterlesen
© News5/Merzbach

Sturmtief „Fabienne“ wütet in ganz Oberfranken und fordert ein Todesopfer

Das Sturmtief "Fabienne" zog am Sonntagabend (23. September) über ganz Oberfranken und löste eine Vielzahl von Einsätzen aus. Rund 300 Notrufe gingen bei der Einsatzzentrale ein. Mehrere Wohnhäuser darunter auch das Dach einer Brauerei wurden durch den Sturm beschädigt. Eine Frau verstarb bei Ebrach (Landkreis Bamberg).

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Baum stürzt auf Spaziergängerin bei Ebrach

Gegen 17:00 Uhr zog der Sturmtief "Fabienne" über Oberfranken. Auf einem Campingplatz bei Ebrach (Landkreis Bamberg) stürzte gegen 18:20 Uhr ein Baum um und fiel direkt auf die 78-jährige Spaziergängerin. Durch den Sturz erlitt die Dame schwere Verletzungen und verstarb noch an der Unglücksstelle.

Überflutete Keller

An verschiedenen Örtlichkeiten kam es zu Überflutungen und vollgelaufenen Kellern. Laut den ersten Angaben der Polizei, kann aktuell noch keine Summe der entstandenen Schäden beziffert werden.

Sturm sorgt für Verkehrsunfall und beschädigt Gebäuden

Ein Audi-Fahrer befuhr die Kreisstraße im Bereich von Pegnitz (Landkreis Bayreuth) nachdem ein Baum auf das vorbeifahrende Pkw stürzte. Durch den Unfall zog sich der Fahrer leichte Verletzungen zu. Des Weiteren wurde die Bundesstraße B2 bei Pegnitz in beide Fahrtrichtungen gesperrt, da der Sturm das Dach einer angrenzenden Brauerei abdeckte und dadurch die Fahrbahn blockierte. Zudem beschädigten in Pottenstein (Landkreis Bayreuth) umgestürzte Bäume acht Wohnhäuser. Die Dächer der Gebäuden wurden anschließend zum Teil abgedeckt.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Zahlreiche Zwischenfälle im Landkreis Forchheim

In Gräfenberg krachte ein Baum auf einen fahrenden Pkw und beschädigte das Heck. Der 52-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Sein Pkw, aktueller Wert 3.000 Euro, ist allerdings Totalschaden. Eine 76-jährige Frau wich auf der Ortsverbindungsstraße von Möchs bei Hiltpoltstein einem Baum aus, der auf die Straße fiel. Dadurch kam sie nach links von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Der Sachschaden beläuft sich auf 2.000 Euro. Bei Schossaritz versuchte ein 52-Jähriger herabgefallene Dachziegel nach dem Unwetter wieder neu einzudecken. Dabei rutschte er ab, stürzte drei Meter in die Tiefe und verletzte sich leicht. In Ebermannstadt fiel in der Breitenbacher Straße die Schornsteinabdeckung samt Ziegelsteinen auf das Dach eines Pkw. An dem Auto entstanden rund 2.000 Euro Schaden.

Untersteinach vom Sturm verwüstet

Besonders schlimm traf es das kleine Örtchen Untersteinach bei Burgwindheim. Hier wurden rund 30 Häuser von Sturmtief Fabienne beschädigt. Zeitweise waren die Bewohner auch ohne Storm. Die Anwohner zeigten sich schockiert, über das Ausmaß des Unwetters. Am heutigen Montag zeigte sich in dem Dorf ein Bild der Verwüstung. Kaum ein Gebäude blieb verschont. Autos wurden von herabstürzenden Ziegeln und Steinen getroffen. Die Aufräuasrbeiten dauern noch immer an.

© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok

Sturmtief fegte über den Landkreis Lichtenfels

Am Sonntagabend befuhr ein 24-jähriger Mann mit seinem Pkw die Staatsstraße 2204 von Unnersdorf kommend in Richtung Herreth, ein 40-Jähriger war mit seinem Pkw in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Beide fuhren zeitgleich mit mäßiger Geschwindigkeit gegen einen umgestürzten Baum, der durch den Sturm auf der Straße lag. Der Baum konnte von der Streifenbesatzung von der Fahrbahn gezogen werden.  Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 1100 Euro. In Uetzing wurde ein Festzelt umgeweht. Das Zelt wurde von einer Windhose erfasst, wodurch die Plane aus den Halterungen riss. Weiterhin wurden kleine Metallstangen vom Zeltrahmen abgerissen, wovon zwei Männer getroffen wurden. Beide erlitten Prellungen und Schürfwunden. Der entstandene Sachschaden beträgt 2.000 Euro.

Unfall im Landkreis Hof

Ein 31 Jahre alter Mann befand sich, um kurz nach 17:30 Uhr, mit seinem BMW M4 auf der A72 in Richtung Chemnitz. Im Bereich von Köditz regnete es zu diesem Zeitpunkt stark. Da der Fahrer offensichtlich seine Geschwindigkeit nicht den Witterungsbedingungen angepasst hatte, verlor er in Folge dessen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Letztlich prallte der Wagen in die Mittelschutzleitplanke, weshalb ein Schaden von circa 16.000 Euro entstand. Der Mann blieb dabei unverletzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizei Hof.

Bericht aus Oberfranken Aktuell
Ebrach: Sturmtief "Fabienne" fordert Todesopfer
© News5 / Merzbach

Vier Schwerverletzte in Ebrach: Pkw prallt gegen Hauswand

Vier Schwerverletzte sowie etwa 35.000 Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag (11. März) in Ebrach (Landkreis Bamberg) ereignete. Ort des Unfallgeschehens war der Marktplatz des Ortes.

 

Unachtsamkeit führt zu Unfall

Offensichtlich aus Unachtsamkeit kam ein 68-jähriger BMW-Fahrer zunächst nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte der mit vier Personen besetzte Pkw frontal gegen die Hausmauer eines Anwesens. Alle Insassen wurden nach ihrer Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Am Pkw entstand ein Totalschaden. Zur Absicherung der Unfallstelle sowie zur Umleitung des Verkehrs am Sonntagnachmittag war die Feuerwehr Ebrach im Einsatz.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Ebrach: 17-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B22

Am späten Samstagnachmittag (14. Oktober) erlitt ein 17-jähriger Mofafahrer bei einem Zusammenprall mit einem entgegenkommenden Auto auf Höhe Ebrach (Landkreis Bamberg) tödliche Verletzungen. Die Bundesstraße B22 war während der Unfallaufnahme und Bergung in diesem Bereich für den Verkehr gesperrt.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Großeinsatz in der Nacht: Gefängnisrevolte in der JVA Ebrach

Am späten Dienstagabend (9. Mai) weigerten sich mehr als ein Dutzend Häftlinge der Justizvollzugsanstalt Ebrach (Landkreis Bamberg) den Anweisungen der Gefängnisbeamten Folge zu leisten. Die Insassen revoltierten und setzten einen Stoffgegenstand in Brand. Am frühen Mittwochmorgen war der Spuk nach rund vier Stunden vorbei. Die Insassen konnten ohne größere Probleme in Einzelhaft genommen werden.

Häftlinge verweigerten Gang in die Zelle

Gegen 21:15 Uhr hielten sich 18 Häftlinge frei im Zellentrakt in einem Stockwerk des Gefängnisses auf. Der üblichen Aufforderung, in die Zellen zurückzukehren, verweigerten sie sich dann allerdings. Sie zündeten einen Stoffgegenstand an, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam.

Sondereinsatzkommando stand für einen Einsatz bereit

Die Bediensteten lösten daraufhin den Alarm aus. Umgehend waren zahlreiche Polizeistreifen aus Oberfranken und Unterfranken, wie auch Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes vor Ort. Zudem machte sich eine Staatsanwältin aus Bamberg vor Ort ein Bild. Speziell geschulte Kommunikationsbeamte aus Oberfranken nahmen in Zusammenarbeit mit den JVA-Angestellten Kontakt zu den Häftlingen auf. Das Feuer war zwischenzeitlich von selbst erloschen und die Inhaftierten signalisierten Kooperationsbereitschaft. Bereitgestellte Einsatzkräfte eines Sondereinsatzkommandos kamen nicht zum Einsatz.

Keine Verletzten zu beklagen

Gegen 1:00 Uhr nahmen die Bediensteten die betroffenen Häftlinge ohne größere Zwischenfälle in Gewahrsam. Nach einer ärztlichen Untersuchung kamen sie in Einzelhaft. Weder Insassen noch Angestellte des Gefängnisses wurden verletzt. Es entstand ein geringer Sachschaden. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg nahmen noch in der Nacht die Ermittlungen zu dem Vorfall auf.

Gefängnisrevolte in Ebrach: Häftlinge lösen Großeinsatz aus
© TVO / Symbolbild

Ebrach: Wäschetrockner fängt Feuer

Der Brand eines Wäschentrockners in einem Wohnanwesen in Ebrach (Landkreis Bamberg) am Mittwochnachmittag (7. September) endete mit einem hohen Sachschaden von rund 10.000 Euro. Drei Bewohner des Hauses wurden durch den Rettungsdienst zur ärztlichen Kontrolle in ein Krankenhaus nach Erlangen gebracht.

Weiterlesen

© TVO

Ebrach: Verein „Nationalpark Nordsteigerwald“ reicht Klage ein

Der Verein „Nationalpark Nordsteigerwald“ hat heute eine Popularklage vor dem bayerischen Verfassungsgerichtshof eingereicht. In der Klage fordert der Verein die Aufhebung einer Verordnung der Regierung von Oberfranken. Mit dieser machte die Behörde 2015 die durch den damaligen Bamberger Landrat Günther Denzler erfolgte Ernennung des „Hohen Buchenen Waldes im Ebracher Forst“ zum Naturschutzgebiet rückgängig.

Weiterlesen

1 2