Tag Archiv: Frontalzusammenstoß

© News5 / Merzbach

Hallerndorf: Schwerer Unfall zwischen SUV & Pritschenwagen

ERSTMELDUNG (10:05):

Zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen kam es am Donnerstagnachmittag (11. Juli) in der Nähe des Hallerndorfer Ortsteils Trailsdorf im Landkreis Forchheim. Gegen 17:00 Uhr fuhr der Fahrer eines Mercedes Pritschenwagens die Bergstraße entlang, als er beim Bremsvorgang auf regennasser Fahrbahn ins Rutschen geriet und frontal mit einem entgegenkommenden Honda zusammenstieß. Laut News5 wurden die beiden Insassen des Honda sowie der Fahrer des Pritschenwagens schwer verletzt.

 

  • Ein offizielles Polizeistatement steht noch aus!
© News5 / Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach

Stadelhofen: Drei Schwerverletzte nach Frontalkollision

Auf der Staatsstraße bei Stadelhofen im Landkreis Bamberg ereignete sich am Sonntagnachmittag (7. April) ein schwerer Unfall. Vier Personen wurden dabei verletzt. Drei davon schwer. Der Sachschaden beläuft sich auf 30.000 Euro. 75-Jährige nimmt Daimler die Vorfahrt Von der Autobahn A70 kommend wollte eine 75-Jährige mit ihrem Skoda um 14:20 Uhr nach links auf die Staatsstraße abbiegen. Die Frau übersah dabei jedoch den vorfahrtsberechtigten Daimler eines 82-Jährigen. Die Autos prallten frontal zusammen. Die Unfallverursacherin, ihre 80-jährige Beifahrerin und  die Mitfahrerin im Daimler mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der 82-jährige Fahrer des Daimlers erlitt leichte Verletzungen Beide Wagen müssen abgeschleppt werden Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Eine Abschleppfirma holte sie von der Unfallstelle ab. Die Verkehrsregelung und Absicherung während der Unfallaufnahme übernahm die Feuerwehr.
© News5 / Merzbach

Forchheim-Reuth: Ein Toter & fünf Schwerverletzte nach Unfall auf der B470

UPDATE (20:25 Uhr):

Bei dem schweren Frontalcrash auf der B470 bei Forchheim hat es am späten Donnerstagnachmittag (3. Januar) einen Toten und fünf Schwerverletzte gegeben. Seinen schweren Verletzungen erlag ein 89 Jahre alter Autofahrer nach dem Unfall auf dem Weg in das Krankenhaus. Eine 22-jährige Autofahrerin erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Vier weitere Insassen wurden mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus gebracht. Mehrere Notärzte und Rettungsdienstmitarbeiter sowie Feuerwehreinsatzkräfte und Polizeibeamte waren und sind im Einsatz. Derzeit (Stand: 20:00 Uhr) ist der Bereich um die Unfallstelle noch komplett gesperrt.

89-Jähriger kommt in den Gegenverkehr

Der Senior aus dem Landkreis Bamberg war gegen 16:15 Uhr mit seinem Skoda auf der B470, von Ebermannstadt kommend, in Richtung Forchheim unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei geriet er auf Höhe des Forchheimer Stadtteils Reuth aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Auto ins Bankett, verriss daraufhin das Steuer und fuhr in den Gegenverkehr.

Feuerwehrkräfte befreien fünf Insassen aus dem Unfallwrack

Dort prallte frontal in den Renault der 22-jährigen Frau. Durch den massiven Zusammenstoß wurden die junge Fahrerin und ihre 44-jährige Mutter auf dem Beifahrersitz im Wagen eingeklemmt. Feuerwehreinsatzkräfte befreiten die Frauen sowie drei Kinder im Fond aus dem Wrack.

Horror-Unfall auf der B470 bei Forchheim: Ein Toter und fünf Schwerverletzte

22-Jährige kommt mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus

Nach der notärztlichen Erstversorgung brachte ein Rettungshubschrauber die lebensgefährlich verletzte Fahrerin in eine Klinik. Die 44-jährige Beifahrerin erlitt schwerste Verletzungen und kam, wie die drei mittelschwer verletzten Kinder, ebenfalls in ein Krankenhaus. Die Familie stammt ebenso aus dem Landkreis Bamberg.

Senior verstirbt auf dem Weg ins Krankenhaus

Trotz aller Bemühungen eines Notarztes erlag der 89-Jährige kurz nach dem Zusammenstoß seinen schweren Verletzungen. Ein Staatsanwalt aus Bamberg war vor Ort im Einsatz und ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen an, der die Beamten der Polizei Forchheim bei der Klärung der Unfallursache unterstützte. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro.

Forchheim: Schwerer Unfall auf der B470 fordert einen Toten & fünf Schwerverletzte!

Weitere Statements von der Unfallstelle
Horror-Unfall auf der B470 bei Forchheim: 40 Rettungskräfte im Einsatz!
Horror-Unfall auf der B470 bei Forchheim: Feuerwehr befreit vier Verletzte aus Unfallwrack

EILMELDUNG (17:04 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Donnerstagnachmittag (3. Januar) auf der Bundesstraße B470 im Bereich von Forchheim-Reuth zu einem schweren Verkehrsunfall. Auf Höhe "Schweizer Keller" stießen zwei Pkw frontal zusammen. Hierbei wurden nach einer ersten Meldung der Polizei Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr sind an der Unfallstelle im Einsatz. Die Bundesstraße ist aktuell zwischen Forchheim und Reuth für den Verkehr gesperrt.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Pettstadt (Lkr. Bamberg): Toter nach Frontalcrash

Am Samstagnachmittag (28. Juli 2018) kam es bei Pettstadt (Lkr. Bamberg) zu einem folgenschweren Unfall. Bei einem Frontalzusammenstoß starb ein 80-jähriger Mann aus Mittelfranken. Zwei weitere Personen wurden mit mittelschweren Verletzungen in eine Klinik gebracht.

80-Jähriger kommt auf Gegenfahrbahn

Der 80-Jährige war mit seinem Audi A2 von Bamberg in Richtung Pommersfelden unterwegs, als ihm gegen 15:15 Uhr ein VW Passat aus dem Landkreis Zwickau entegenkam. In dem VW Passat saßen ein 45-jähriger Mann und seine 38-jährige Begleiterin. Der 80-jährige Audi-Fahrer war auf einer Straße mit zwei Spuren unterwegs, wobei die Überholspur für ihn endete. Anstatt auf die recht Fahrspur zu fahren, überquerte er eine schraffierte Fläche und kam so auf die Gegenfahrbahn des VW Passat.

Mittelfranke verstirbt an Unfallstelle

Die alarmierten Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst befreiten die Personen aus den Fahrzeugen. Zur Bergung des eingeklemmten Audifahrers setzten sie Rettungsgeräte ein. Während die Insassen des VW Passat mittelschwere Verletzungen erlitten und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus kamen, verstarb der 80-Jährige noch an der Unfallstelle.

 

© News5 / Merzbach

Bischberg: Zwei schwerverletzte Pkw-Fahrerinnen nach Frontalcrash

Zwischen den Bischberger Ortsteilen Trosdorf und Tütschengereuth (Landkreis Bamberg) ereignete sich am Samstagnachmittag (07. Juli) ein Verkehrsunfall. Bei dem Frontalcrash wurden zwei Pkw-Fahrerinnen schwer verletzt. Es entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich.

Kollision mit dem Gegenverkehr

Gegen 16:00 Uhr befuhr eine 71-jährige Pkw-Fahrerin aus Unterfranken die Staatsstraße 2262 in Richtung Tütschengereuth. In einer langgezogenen Rechtskurve kam die Rentnerin mit ihrem Pkw aus bislang noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einer entgegenkommenden Pkw-Fahrerin (47) aus Landkreis Bamberg.

Schwerer Unfall bei Bischberg: Frontalzusammenstoß auf der Staatsstraße

Fahrerinnen in den Autos eingeklemmt

Bei dem Frontalzusammenstoß wurden beide Fahrerinnen in ihren Pkw eingeklemmt. Sie mussten von den alarmierten Feuerwehrkräften aus ihren Autos befreit werden. Beide Frauen wurden bei dem Unfall schwer verletzt und kamen mit einem Rettungshubschrauber beziehungsweise Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser.

Staatsstraße mehrere Stunden gesperrt

An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Der Sachschaden wurde auf rund 14.000 Euro geschätzt. Die Staatsstraße war am Samstagnachmittag für mehrere Stunden gesperrt.

Bilder vom Unfallort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Fricke

Goldkronach: 21-Jährige stirbt bei tragischem Unfall

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagnachmittag (19. Februar) auf der Staatsstraße 2163 bei Dressendorf (Landkreis Bayreuth). Eine junge Frau starb im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen. Eine 55-Jährige und ein 18-Jähriger erlitten schwere Verletzungen. Die Staatsstraße war im Bereich der Unfallstelle stundenlang gesperrt. (Wir berichteten.)

 

Fahranfänger gerät auf die Gegenfahrbahn

Gegen 16:20 Uhr war der 18-jährige Fahranfänger aus dem Landkreis Wunsiedel mit seinem Fiat von Bayreuth in Richtung Goldkronach unterwegs. Auf der Gefällstrecke kurz vor Dressendorf geriet er aus bislang nicht geklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit einem entgegenkommenden VW Polo zusammen. Im weiteren Verlauf des Unfallgeschehens wird zudem noch ein nachfolgender BMW beschädigt.

© News5 / Fricke

Fahrerin stirbt im Krankenhaus

Durch den Frontalzusammenstoß erlitten die 21-jährige Fahrerin des VW Polo sowie deren 55-Jährige Beifahrerin schwerste Verletzungen und waren im Fahrzeug eingeklemmt. Beide konnten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem völlig demolierten Wagen gerettet werden und kamen mit dem Rettungsdienst unter notärztlicher Betreuung in umliegende Krankenhäuser. Auch der 18-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und kam in eine Klinik. Trotz ärztlicher Bemühungen starb die 21-Jährige aus dem Landkreis Bayreuth kurze Zeit später im Krankenhaus.

© News5 / Fricke

Großeinsatz am Nachmittag

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth unterstützt ein Sachverständiger die Beamten der Polizei Bayreuth-Land bei der Klärung der bislang unklaren Unfallursache. Die Unfallfahrzeuge wurden sichergestellt. Zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren waren zu Rettungs- und Verkehrsmaßnahmen im Einsatz. Die Staatsstraße 2163 war im Bereich der Unfallstelle mehrere Stunden gesperrt. Es entstand Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

© News5 / Fricke

Tragödie bei Marktrodach: Säugling stirbt bei Verkehrsunfall

Am Mittwochnachmittag (03. Januar) ereignete sich ein tragisches Unglück auf der B303 bei Marktrodach (Landkreis Kronach). Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden insgesamt vier Personen verletzt, darunter zwei Kleinkinder. Ein sechs Monate alter Säuglinge erlag kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen. Ein Lkw war auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Pkw einer 29 Jahre alten Frau zusammen gestoßen.

Aktuelle Berichterstattung vom Donnerstag (04. Januar)
Schwerer Unfall bei Marktrodach: Baby (6 Monate) stirbt nach Frontalcrash
Marktrodach: Säugling stirbt nach schwerem Unfall auf der B303

UPDATE (04. Januar / 08:55 Uhr):

Säugling erliegt seinen Verletzungen

Wie die Polizei am heutigen Donnerstagmorgen (04. Januar) mitteilte, erlag der sechs Monate alte Säugling im Laufe der Nacht seinen schweren Verletzungen. Das kleine Mädchen saß zusammen mit seinem zwei Jahren alten Bruder, gesichert in einem Kindersitz, auf der Rücksitzbank im Pkw der 29 Jahre alten Mutter. Bei dem schrecklichen Unfall wurde der Säugling schwer verletzt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Kinderklinik nach Erlangen gebracht. Dort verstarb der Säugling aufgrund der schweren Verletzungen im Laufe der Nacht. Nach ersten Erkenntnissen kam der Lkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Zur näheren Untersuchung des genauen Unfallhergangs beauftragte die Staatsanwaltschaft Coburg einen Sachverständigen.

© News5 / Fricke

UPDATE (21:40 Uhr):

Pkw kollidiert mit Lkw

Gegen 16:00 Uhr befuhr ein 54-jähriger tschechischer Lkw-Fahrer B303 von Seibelsdorf (Landkreis Kronach) kommend Richtung in Rugendorf (Landkreis Kulmbach). Zur gleichen Zeit fuhr eine 29-jährige Autofahrerin in dem Bereich in die entgegengesetzte Richtung. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kam der Trucker aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Es kam zu einem heftigen Frontalzusammenstoß. Beide Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben geschleudert. Im Pkw befanden sich die beiden Kinder (6 Monate und 2 Jahre alt) der Fahrerin gesichert in Kindersitzen auf der Rückbank.

© News5 / Fricke

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der sechs Monate alte Säugling musste aufgrund der schwerwiegenden Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Kinderklinik Erlangen geflogen werden. Alle weiteren Beteiligten wurden mit dem Rettungsdienst leichter verletzt in umliegende Kliniken gebracht. Der Unfallverursacher wie auch die 29-Jährige erlitten zudem einen Schock. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden am Pkw belief sich auf etwa 20.000 Euro, am Sattelzug auf rund 80.000 Euro. Die Unfallstelle musste für mehrere Stunden für den Verkehr aufgrund der Bergungsmaßnahmen gesperrt werden. Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und THW waren vor Ort.

© News5 / Fricke

UPDATE (17:50 Uhr):

Am späten Mittwochnachmittag (03. Januar) kam es auf der B303 nahe Marktrodach zu einem schweren Verkehrsunfall. Hier kollidierten aus bisher ungeklärter Ursache ein Auto und ein Lastwagen miteinander.

Ein Kind schwer verletzt

Laut News5-Informationen saß in dem Pkw eine Mutter mit ihren beiden Kindern. Eines der Kinder wurde so schwer verletzt, dass es nach der Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar.

© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (16:40 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es auf der Bundesstraße B303 zwischen Marktrodach (Landkreis Kronach) und Rugendorf (Landkreis Kulmbach) zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Auto und ein Lkw stießen hierbei frontal zusammen. Laut einer ersten Meldung der Polizei von der Unfallstelle wurden mehrere Personen verletzt. Zahlreiche Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz. Die B303 ist aktuell in beiden Richtungen zwischen Zettlitz und Seibelsdorf gesperrt.

 

  • Weitere Informationen folgen!
© News5 / Fricke

Frontalcrash in Neustadt bei Coburg: Drei Personen verletzt

Drei verletzte Personen, eine Straßensperrung und jede Menge Blechschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstag (05. Dezember) in Neustadt bei Coburg. Ein 89 Jahre alter Rentner krachte mit seinem Auto frontal gegen den entgegenkommenden Pkw einer 39-Jährigen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Frontalcrash bei Thurnau: 23-Jähriger schwer verletzt

Ein heftiger Frontalzusammenstoß mit zwei Fahrzeugen ereignete sich am frühen Sonntagabend (19. November) auf der Kreisstraße KU5 zwischen Döllnitz und Hutschdorf (Landkreis Kulmbach). Bei dem schweren Verkehrsunfall wurde ein junger Fahrer schwerst verletzt, der andere leicht. Zudem musste die Straße für mehrere Stunden gesperrt werden und es entstand ein hoher Sachschaden.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Frontalcrash bei Burgwindheim: Zwei Erwachsene & ein Kleinkind schwer verletzt

Am Mittwoch (15. November) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall bei Burgwindheim (Landkreis Bamberg). Bei dem heftigen Unfall wurden drei Personen schwer verletzt, darunter ein Kleinkind.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

B303 / Schneckenlohe: Frontalzusammenstoß zwischen Lkw & Kleintransporter

UPDATE (17:18 Uhr):

Frontalcrash auf der B303

Zu einem Unfall mit einem Schwerverletzte kam es am Montagmorgen (31. Juli) auf der Bundesstraße B303 auf Höhe Schneckenlohe (Landkreis Kronach). Der 19-jährige Fahrer eines Kleintransporters kam – in Richtung Kronach fahrend – aus noch unbekannten Gründe auf die Gegenfahrspur. Ein entgegenkommender Lkw konnte trotz Vollbremsung und dem eingeleiteten Ausweichmanöver eine Kollision aber nicht mehr verhindern.

Hubschrauber bringt Verletzten in das Krankenhaus

Während sich der Lkw-Fahrer und der Beifahrer des Kleintransporters selber befreien konnten, wurde der 19-Jährige in seinem Kleintransporter eingeklemmt. Der Schwerverletzte wurde durch Kräfte der Feuerwehr und des BRK befreit und mit einem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus geflogen.

1.200 Liter Diesel ausgelaufen

Durch den Zusammenstoß riss der Kraftstofftank des Lkw auf. Hierdurch liefen insgesamt 1.200 Liter Diesel aus. Aufgrund der Aufräumarbeiten war die B303 für insgesamt fünf Stunden komplett gesperrt.

 

ERSTMELDUNG (08:35 Uhr):

Auf der Bundestrasse 303 ereignete sich am Montagmorgen (31.07.) ein schwerer Verkehrsunfall bei Schneckenlohe (Landkreis Kronach). Zwischen Mödlitz und Schmölz soll es laut ersten Informationen der Polizei zu einen Frontalzusammenstoß gekommen sein. Mindestens eine Person soll verletzt sein. Aufgrund des Rettungseinsatzes und der Bergungsarbeiten kann es in dem Bereich zu massiven Verkehrsbehinderungen kommen.

© TVO / Symbolbild

Theisenort: Zwei Schwerstverletzte (18 & 15) nach Frontalcrash

Am Mittwochabend (26. Juli) ereignete sich auf der Staatsstraße 2200  – auf Höhe des Küpser Ortsteils Theisenort (Landkreis Kronach) – ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 18-jähriger Autofahrer stieß mit seinem Pkw frontal gegen einen Lkw. Der Fahranfänger und seine Beifahhrerin wurde hierbei schwer verletzt.

Weiterlesen

1 2 3