Tag Archiv: Kunst

Corona-Krise in Bayern: Kultur-Rettungsschirm auf 200 Millionen Euro erhöht

In einer Pressekonferenz am Donnerstag (14. Mai) in München informierten Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Wissenschafts- und Kulturminister Bernd Sibler und Digitalministerin Judith Gerlach über die Maßnahmen für den Kultur- und Kunstbereich, in Zusammenhang mit der Corona-Krise in Bayern. Für die bayerische Kulturszene wird der Rettungsschirm auf 200 Millionen Euro erhöht. Kulturelle Veranstaltungen sollen nach und nach wieder ermöglicht werden.

Wenn Fußball und Gastronomie ermöglicht würden, müsse auch Kultur möglich sein

In dem Rettungsschirm werden sowohl Künstler und selbständige Journalisten, als auch Spielstätten, Kinos, Laienmusiker und Musikvereine bedacht. Markus Söder betonte in der Pressekonferenz, wie wertvoll die Kulturszene vor allem in dieser schweren Zeit ist. Zudem verkündete Söder, dass Spielstätten gegebenenfalls nach Pfingsten unter Hygienevorschriften, ähnlich wie bei Gottesdiensten, wieder öffnen können. Die Kulturszene soll schrittweise wieder geöffnet werden. Großveranstaltungen ab 1.000 Personen werden nicht vor dem 31. August stattfinden. Kunstminister Sibler hat als Ziel genannt, dass bereits nach den Pfingstferien kleinere Veranstaltungen starten könnten, insbesondere Open-Air-Events. Eine Entscheidung soll am 20. Mai fallen.

Rettungsschirm auf 200 Millionen aufgestockt

Für alle Künstler und freien Journalisten wird es Soforthilfen geben. 140 Millionen Euro des Kultur-Rettungsschirms werden in diesen Bereich fließen. Auch Techniker, Kameraleute und Maskenbildner werden unterstützt. Damit steigt die Zahl der Berechtigten von 30.000 auf 60.000. Zudem sollen 700 kleinere und mittlere Theater, sowie 260 Kinos in Bayern eine finanzielle Unterstützung erhalten. Hierfür stehen laut Söder insgesamt 50 Millionen Euro bereit. Insgesamt über 10 Millionen Euro des Kultur-Rettungsschirms sollen an Laienmusiker und Musikvereine gehen.  Musiker und Vereine können laut Söder also jeweils mit circa 1.000 Euro rechnen.

Markus Söder: Keine Steuererhöhungen

Zudem ging Bayerns Ministerpräsident Markus Söder auf die Steuereinbußen in Bayern, welche durch die Corona-Krise verursacht wurden, ein. Er sprach von einem substantiellen Rückgang der Steuereinnahmen. Betonte jedoch, dass es keine Steuererhöhungen geben soll.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Corona-Krise: Rettungsschirm für Bayerische Kulturszene
© Pixabay

Marktredwitz: Graffiti-Sprayer gibt Taten freiwillig zu

Drei Graffitischmierereien, bei denen am vergangenen Sonntag (16. April) mehrere hundert Euro Schaden in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) entstanden waren, konnte die Polizei nun aufklären. Ein 25-Jähriger muss sich nun wegen der Sachbeschädigungen strafrechtlich verantworten.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Wer hat den Zebrastreifen auf die Straße gemalt?

Die Coburger Polizei ermittelt gegen einen bislang unbekannten „Künstler“. Der Vorwurf: Amtsanmaßung! Der Unbekannte malte eigenmächtig einen Zebrastreifen in der Callenberger Straße von Coburg auf die Fahrbahn.

Weiterlesen

© Europäische Metropolregion Nürnberg

Naila: Auszeichnung für Fotograf Reinhard Feldrapp

Das Forum Kultur der Metropolregion Nürnberg hat den Fotografen Reinhard Feldrapp aus Naila (Landkreis Hof) zum Künstler des Monats Mai 2016 gewählt.

Weiterlesen

Hof: „Hoftexplosion“ – Das Festival für Kunstliebhaber

Theater, Vernissage, Performancekunst, Musik und Streetart – das ist die „Hoftexplosion“, ein Kunst- und Kulturfestival der besonderen Art in Hof. Vom 24. bis 26. September gibt es in der Hofer Fabrikhalle in der Schützenstraße 9 A/B regionale Kunst ohne kreative Grenzen zu bestaunen und mitzuerleben.
Weiterlesen

Coburg: 26. Designtage eröffnet

Premierenstimmung bei den Coburger Designtagen. Zum ersten Mal findet das Event auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs statt. Darüber hinaus verbindet eine Design-Achse das Gelände über den Schlachthof und die Frankenbrücke mit der Innenstadt. Knapp 50 Unternehmen präsentieren sich bis zum Sonntag (01. Juni) auf dem weitläufigen Gelände. Wir waren bei der Eröffnung dabei und zeigen diese ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.  


 

Opernstudio Oberfranken Bayreuth: Liebe zum Gesang verbindet

Sie sind Ärzte, Lehrer, Handwerker, kaufmännische Angestellte oder Studenten. Von jung bis jung geblieben sind alle Altersgruppen vertreten. Doch so unterschiedlich sie sein mögen, eine Gemeinsamkeit haben sie: die Liebe zum Gesang. Das Opernstudio Oberfranken in Bayreuth bietet seit fast 20 Jahren Gesangsbegeisterten die Möglichkeit, Bühnenreife zu erlangen. Dabei wird nicht nur an der Technik gefeilt, sondern auch an der Präsenz und am Ausdruck gearbeitet. Unter professioneller Anleitung mausert sich dabei so manches Mitglied vom Laien zum Profi und wagt sogar den Sprung auf die große Bühne. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 



 

 

Bayreuth: Museumsnacht 2014 findet doch statt

Jetzt also doch! Die Bayreuther Museumsnacht 2014 findet statt! Trotz schwieriger Finanzlage und eisernen Sparzwängen hat sich die Stadt Bayreuth für dieses kulturelle Ereignis entschieden. Am 17. Mai werden also nun doch zahlreiche Museen zum Flanieren, Staunen und Entdecken an einem hoffentlich lauen Frühlingsabend einladen. Das detaillierte Programm für die Museumsnacht 2014 wird voraussichtlich ab Anfang März erhältlich sein.

 



 

 

Kulturpreis Bayern 2013: Zwei Oberfranken geehrt

 

In der Sparte Kunst des jährlich verliehenen Kulturpreises Bayern wurden in diesem Jahr auch zwei Oberfranken geehrt:

 

Der bekannte Maler Rudi Tröger aus Marktleuthen darf sich zu den Preisträgern zählen. Die Jury sieht den 84-Jährigen als eine der großen Persönlichkeiten der bayerischen Kunstszene und zählt ihn zu den herausragenden deutschen Malern. Seine impressionistisch inspirierten Gemälde verbinden demzufolge geheimnisvollen Ausdruck und malerische Qualität und wecken im Betrachter den Wunsch, ihr Geheimnis ergründen zu wollen.

 

Der zweite oberfränkische Preisträger ist der in Bamberg aufgewachsene Oboist Albrecht Mayer. Der internationale Spitzenmusiker wurde bereits dreimal mit dem Echo ausgezeichnet, veröffentlichte zahlreiche Solo-CDs und spielte bereits auf der ganzen Welt. Laut Jury habe er jedoch bei allem Erfolg niemals die Bindung zu seiner Heimat Oberfranken verloren und sei daher ein bedeutender Botschafter der Musik- und Kulturlandschaft der Region.

 

Verliehen wird der Kulturpreis Bayern von der Bayernwerk AG (ehemals E.ON Bayern) in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. „Das vielfältige Kulturleben in den Regionen ist eine der herausragenden Besonderheiten Bayerns, die uns allen immer wieder zu Gute kommt. Mit unserem Kulturpreis Bayern zeichnen wir Menschen aus, die für diese kulturelle Vielfalt stehen“, so Reimund Gotzel, Vorstandsvorsitzender der Bayernwerk AG.

 


 

 

Coburg: Stadt verleiht Förderpreis an Nachwuchskünstler

Seit 28 Jahren gibt es schon den Förderpreis der Stadt Coburg für junge Künstler. Der mit 2000 Euro datierte Preis soll ein Sprungbrett für Nachwuchstalente der Region Coburg sein. Dieses Jahr bekamen Anne-Theresa Wittmann und Alf Maron die Auszeichnung. Mehr zu diesem Thema ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

 

 


 

 

Bamberg: Rote Skulptur kaputt gemacht

Erneut wurde eine der roten Skulpturen des chinesischen Künstlers Wang Shugang aus seiner Installation „Meeting“ am Schönleinsplatz in Bamberg entwendet. Die Installation ist Teil der stadtweiten Kunstausstellung CIRCLES die noch bis zum 18. August läuft. Mittlerweile ist die Figur zwar wieder aufgetaucht, sie ist aber schwer beschädigt. Schon am Tag nach der Eröffnung war eine der Figuren verschwunden. Kurz darauf ist sie wieder aufgetaucht. Unversehrt. An den Ohren klebten damals Gummibärchentütchen und auf der Stirn eine Karteikarte mit der Aufschrift „Bruder Thak ist zurück“. Der Kurator Alexander Ochs-Barwinek ist über die erneute „Entführung“ entsetzt und hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

 


 

 

Bamberg: Gemälde kehren zurück in Barockgalerie

Nach mehr als 200 Jahren kehren sie nun wieder nach Bamberg zurück, über 40 historische Gemälde, die bisher weitgehend in Depots in Müchen lagerten. Sie gehen im Zug der Säkularisation im 19. Jahrundert in den Besitz des Staates über und gelangten so in die Landeshauptstadt. Nach einer aufwendigen Restaurierung werden die Kunstwerke nun durch Kunstminister Wolfgang Heubisch in die umgestaltete Barockgalerie der Neuen Residenz gebracht. Der Streit um fränkische Kunstgegenstände ist dennoch nicht zu ende, denn Teile des Bamberger Domschatzes, wie die Heinrichskrone, befinden sich immernoch in München.

 



 

 

Bayreuth: Baufortschritt des Jugendkulturzentrums

Auf einer Pressekonferenz in der neuen Kleinkunstbühne des ZENTRUM in Bayreuth wurde am Donnerstagvormittag über die Bauarbeiten zur Generalsanierung und Erweiterung des Veranstaltungshauses informiert. Die Bauarbeiten, die im Mai 2012 im Internationalen Jugendkulturzentrum in Bayreuth begannen, liegen im Plan. Ende Mai soll nun die erste Veranstaltung im neuen Haus über die Bühne gehen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 



 

 

12