Tag Archiv: Motorroller

© TVO / Symbolbild

Drei Verletzte in Bad Staffelstein: Autofahrer übersieht vorfahrtsberechtigen Kleintransporter

Für drei total beschädigte Fahrzeuge war ein Autofahrer verantwortlich, nachdem dieser am Dienstagvormittag (15. Oktober), einen vorfahrtsberechtigten Kleintransporter in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) übersah. Drei Personen erlitten Verletzungen, darunter wurde eine Person schwer verletzt. Weiterlesen

B289 / Schwarzenbach/S.: Motorroller-Fahrer (60) stirbt nach schwerem Unfall

UPDATE (Dienstag 9:10 Uhr)

Seinen schweren Verletzungen erlag ein 60-jähriger Motorroller-Fahrer im Krankenhaus, nachdem er Montagnachmittag (3. Juni) im Stadtteil Seulbitz (Landkreis Hof) mit dem Auto einer 64-Jährigen zusammengestoßen war. Gegen 15:00 Uhr befuhr die Frau aus dem Landkreis Hof mit ihrem Opel die Ortsverbindungsstraße von Wölbersbach nach Seulbitz und wollte dort die bevorrechtigte Bundesstraße B289 geradeaus überqueren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrer des Motorrollers aus dem Landkreis Bayreuth, der auf der Bundesstraße von Münchberg in Richtung Schwarzenbach/Saale unterwegs war.

Zweirad-Fahrer prallt gegen Verkehrszeichen

Der 60-Jährige wurde von seinem Zweirad geschleudert und prallte gegen das Standrohr eines Verkehrszeichens. Nachdem er an der Unfallstelle das Bewusstsein verloren hatte, leitete eine medizinisch ausgebildete Ersthelferin Reanimationsmaßnahmen ein. Zusammen mit dem etwas später eintreffenden Notarzt, gelang es, den Schwerverletzten soweit zu stabilisieren, um ihn mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus zu bringen. Dort erlag er am frühen Abend letztlich seinen Verletzungen.

Staatsanwältin begutachtet Unglücksort

Eine Staatsanwältin aus Hof machte sich vor Ort selbst ein Bild von der Unfallstelle. Auf ihre Anweisung hin unterstützte ein Gutachter die Beamten der Polizeistation Rehau bei der Rekonstruktion des genauen Unfallverlaufes. Die Bundesstraße blieb während der gesamten Zeit der Unfallaufnahme etwa drei Stunden lang für den Verkehr gesperrt. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Für die Bergung und den Abtransport der Fahrzeuge waren Abschleppunternehmen erforderlich.

EILMELDUNG (Montag 15:41 Uhr):

Die Polizei teilte soeben mit, dass sich auf der Bundesstraße B289 zwischen Schwarzenbach an der Saale (Landkreis Hof) und Weißdorf ein schwerer Unfall ereignete. Auf Höhe des Schwarzenbacher Ortsteils Seulbitz kam es zu der Kollision zwischen einem Motorradfahrer und einem Autofahrer. Hierbei wurde der Biker nach ersten Angaben schwer verletzt. Es kommt in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen.

© Polizeiinspektion Coburg

Unfall in Meeder: Audi prallt auf Kreuzung in Motorroller

An der Wiesenfelder Kreuzung der Staatsstraße 2205 kam es am Montagabend (20. Mai) bei Meeder (Landkreis Coburg) zu einem Unfall. Ein Audi prallte dabei mit einem Motorroller zusammen. Der 17-jährige Fahrer des Zweirads hatte Glück im Unglück. Audi übersieht Motorroller auf Kreuzung Wegen Gegenverkehr musste der 17-jährige Fahrer des Zweirads gegen 21:30 Uhr als Linksabbieger in Richtung Weidach im Bereich der Kreuzung warten. Ein Audi-Fahrer, der die Staatstraße von Coburg in Richtung Bad Rodach befuhr, bemerkte das vor ihm stehende Moped jedoch zu spät. Es kam zum Zusammenstoss. Dabei wurde der Fahrer des Motorrollers über die komplette Kreuzung geschleudert. Sowohl das Moped als auch das Auto kamen von der Straße ab und landeten einige Meter weiter in einem Feld. Drei Personen werden leicht verletzt Der verunglückte Mopedfahrer sowie die Fahrzeuginsassen wurden mit Rettungswagen ins Coburger Klinikum gebracht. Der Mopedfahrer wurde nur leicht verletzt und konnte nach wenigen Stunden das Krankenhaus wieder verlassen. Die beiden Autoinsassen standen unter Schock. Am Auto des Verursachers sowie am Moped entstand Sachschaden von mindestens 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden von einem Abschleppdienst geborgen. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 27-jährigen Autofahrer gegen fahrlässige Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.
© TVO / Symbolbild

Coburg: Betrunkener Rollerfahrer flüchtet vor der Polizei

Einer Kontrolle durch die Coburger Polizei entzog sich am späten Donnerstagabend (3. Mai) ein 38-jähriger Coburger mit seinem Motorroller im Heimatring der Vestestadt. Trotz deutlicher Anhaltesignale, die der Fahrer auch bemerkt hatte, fuhr er zunächst der Streife über einen Fußweg davon!

Weiterlesen

© ADAC / Symbolbild

Marktredwitz: Roller-Fahrerin bei Unfall schwer verletzt

Am Dienstagmittag (04. April) kam es auf der Bundesstraße B303 bei Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Roller-Fahrerin. Die 65-Jährige wurde hierbei von einem Lkw erfasst.

Weiterlesen

© Polizei

Verkehrsrowdy in Bamberg: Mofafahrer flüchtet vor Polizei

Der Fahrer eines Motorrollers lieferte sich am Dienstag (14. März) eine „wilde Verfolgungsjagd“ mit der Polizei durch Bamberg. Bei seiner Flucht war dem Mann kaum ein Hindernis zu groß. Jedoch wurden durch seine Irrfahrt mehrere Menschen gefährdet.

Weiterlesen

Coburg: Polizei stoppt rasenden Rollerfahrer

Da staunten Coburger Polizisten nicht schlecht als sie am Montagmittag (29. August) einen Rollerfahrer in der Neustadter Straße der Vestestadt mit der Laserpistole ins Visier nahmen. Die Anzeige auf dem Gerät blinkte mit 74 km/h. Der Roller war allerdings nur für eine Geschwindigkeit bis 25 km/h zugelassen. Nicht der einzige "Fail" in diesem Fall...

Drosselung des "Rakten-Rollers" per Magnet außer Kraft gesetzt

Der Roller hätte lediglich als Mofa zugelassen und die Höchstgeschwindigkeit auf 25 km/h gedrosselt werden müssen. Während der Kontrolle fiel den Beamten auf, dass der 56-jährige Fahrer einen Magneten bei sich führte. Mit diesem konnte er über einen Kontaktschalter die elektronische Drosselung seines "Raketen-Rollers" außer Kraft setzen. Damit fuhr das Gefährt fast 50 km/h schneller als ursprünglich zulässig.

Geschwindigkeitsübertretung und kein Führerschein

Neben einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 24 km/h innerorts stellte sich bei der Kontrolle des Fahrers aus Neustadt bei Coburg ebenso heraus, dass der Mann überhaupt keine Fahrerlaubnis besitzt.

Anzeige ist raus...

Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung ermittelt.

 

Rehau: Sprung vom Motorroller vermeidet Verletzungen

Geistesgegenwärtig reagierte ein 76-jähriger Motorrollerfahrer am Donnerstagvormittag. Denn bevor es zu einer Kollision mit einem  Lkw-Zug kam, sprang er von seinem Zweirad, so dass lediglich Sachschaden entstand. Als der Einheimische die Fohrenreuther Straße stadtauswärts zur Kreuzung mit der Berliner Allee fuhr, bemerkte er, dass ein 32-jähriger Lkw-Zug-Fahrer aus dem Landkreis Kulmbach in zu engem Bogen in die Fohrenreuther Straße einbog und schließlich gegen seinen Roller stieß. Der Sachschaden beträgt ca. 2.500 Euro.