Tag Archiv: Parkplatz

Selb: Bulgarisches Diebesquartett gefasst

Am Dienstagnachmittag (28. Januar) ging den Polizisten in Selb eine vierköpfige Diebesbande ins Netz. Die zwei Bulgarinnen und ihre zwei männlichen Landsleute sitzen nach mehrfachen Handtaschendiebstählen in Einkaufsmärkten inzwischen hinter Gitter. In ihren Überfällen hatten die vier Bulgaren immer die gleiche Vorgehensweise: Während die zwei Männer in ihrem Auto auf Parkplätzen von diversen Einkaufsmärkten warteten, hielten die Damen in den Märkten Ausschau nach ihren Opfern. Vorwiegend ältere Menschen. Eine der beiden lenkte dann das ausgewählte Opfer ab und gleichzeitig klaute ihre Komplizin Geldbeutel und Wertsachen aus der Handtasche.

 

Anschließend verließen die beiden schnellstmöglich den Laden und fuhren mit ihren Männern davon, noch bevor die Leittragenden den Diebstahl bemerkten. Am Dienstag beobachtete genau diesen Vorgang die Selber Polizei. Ein Auto mit bulgarischem Kennzeichen stand auf dem Supermarktparkplatz in der Unterweißenbacher Straße. Die Polizisten überraschten das Quartett und kontrollierten und durchsuchten  sowohl die Personen als auch das Auto. Anschließend wurden alle vier Personen festgenommen. Zurzeit prüfen die Kripo und die Staatsanwaltschaft inwieweit die Bande noch für weitere Diebstähle, möglicherweise auch außerhalb von Oberfranken, in Frage kommt.

 


 

 

Gunzendorf: Betrunkenen zusammengeschlagen

Eine Schlägerei auf dem Parkplatz vor der Diskothek hat am Sonntag Morgen zu einem Großaufgebot der Polizei geführt. Mehrere Personen schlugen dabei angeblich grundlos einen stark betrunkenen Mann zusammen. Da viele weitere stark Betrunkene herumstanden, mußte die Polizei mit einem Aufgebot von 6 Streifen und einem Diensthundeführer anrücken, um die Beteiligten zu beruhigen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können. Bitte bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land, unter der Tel.-Nr.: 0951/9129310 melden.

 


 

 

Marktrodach (Lkr. Kronach): Frau erschossen – Paar als Zeugen gesucht

Update: Donnerstag, 13:00 Uhr:

Die Coburger Kripo sucht ein junges Pärchen, welches am Samstagabend kurz nach 19.15 Uhr das Schnellrestaurant in Marktrodach besucht hatte. Die Ermittler sehen das Paar als wichtige Zeugen im Fall der tödliche Schüsse auf eine 43-jährige Frau.

Die Ermittlungen der Kripobeamten ergaben inzwischen, dass das junge Pärchen gegen 19.20 Uhr das Schnellrestaurant besucht hatte und dabei wichtige Wahrnehmungen zum Tötungsdelikt gemacht haben könnte. Demzufolge saß die junge Frau an einem der Tische im Lokal, während ihr Begleiter erst nach einiger Zeit zu ihr zurückkehrte. Die Beiden informierten im Anschluss die Mitarbeiter des Restaurants über eine hilflose Frau in einem der Fahrzeuge vor dem Restaurant. Bei der anschließenden Überprüfung durch das Personal war der Parkplatz bereits von der Polizei abgesperrt.

Der Mann und die Frau sind möglicherweise wichtige Zeugen und konnten folgendermaßen beschrieben werden:

–          Sie ist geschätzte 20 Jahre alt, etwa 165 Zentimeter groß und hat lange glatte Haare. Bekleidet war die Frau mit einem blau-weiß-gestreiften Oberteil.

–          Er ist ebenfalls um die 20 Jahre alt, rund 170 Zentimeter groß, hat dunkle Haare und war mit einer roten Mütze bekleidet.

Aufgrund der Mitteilung des Paares erhoffen sich die Ermittler weitere wichtige Hinweise zum Tötungsdelikt und bitten darum, dass sich die Beiden dringend mit der Kriminalpolizei in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/6450 in Verbindung setzen.

 

Update: Dienstag, 18:30 Uhr:

Der Verdacht gegen den 59-jährigen Tatverdächtigen hat sich erhärtet. Dazu unser aktueller Bericht mit neusten Ermittlungen und Erkenntnissen der Kripo und der Staatsanwaltschaft.

 

 

Update: Dienstag, 12:00 Uhr:

Der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Coburg liegen jetzt erste Teilergebnisse der Obduktion des 43-jährigen Opfers vor. Die Ermittler entdeckten außerdem am Montag eine Pistole, die als mögliche Tatwaffe in Frage kommt. Dem Ergebnis der Rechtsmediziner zufolge, wurde der Körper der 43-Jährigen von einem Projektil aus einer Schusswaffe getroffen. Da der Schuss die Hauptschlagader des Opfers traf, erlitt die Frau einen massiven Blutverlust und erstickte.

Zudem stellten die Ermittler am Montagnachmittag in der Wohnung des Tatverdächtigen eine Schusswaffe sicher. Ob es sich bei der Pistole um die Tatwaffe zum Tötungsdelikt handelt, soll nun eine genaue Untersuchung durch Spezialisten des Landeskriminalamtes in München zeigen. Diese Überprüfung wird allerdings mehrere Tage in Anspruch nehmen. Zeitgleich laufen die Ermittlungen woher diese Waffe stammt und ob sie der Tatverdächtige berechtigt besaß. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

Update: Montag, 18.00 Uhr:

Unser Beitrag vom Montag mit Stimmen aus Marktrodach (Landkreis Kronach) sowie mit neusten Erkenntnissen der Polizei:

 

 

Update: Montag, 16.16 Uhr:

Kripo sucht nach Zeugen – Die Ermittler der Coburger Kripo suchen nach dem Tötungsdelikt vom Samstagabend in Marktrodach Zeugen des Vorfalls. Nach ersten Erkenntnissen der Kripobeamten unterhielten sich Besucher des Schnellrestaurants an dem Abend über den Streit eines Pärchens auf dem Parkplatz des Lokales. Diese Gäste könnten wichtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt gemacht haben. Die Ermittler bitten deshalb, dass sich Personen, die am Samstagabend Wahrnehmungen im Bereich des Schnellrestaurants gemacht haben und insbesondere die Gäste, die sich über einen Streit unterhielten, sich mit der Kriminalpolizei in Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 in Verbindung zu setzen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

Update: Sonntag, 15.52 Uhr:

Unser Beitrag vom Sonntag:

 

 

Update: Sonntag, 10.20 Uhr:

Eine 43-jährige Frau erlag am Samstagabend tödlichen Schusverletzungen auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Marktrodach im Landkreis Kronach. Die Kronacher Polizei nahm einen 59-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Gegen 20.00 Uhr erschien der Tatverdächtige aus Kronach bei der Polizeiinspektion und teilte den Beamten die tote Frau auf dem Parkplatz in Marktrodach (Landkreis Kronach) mit.

Polizei findet Frau tot im Wagen

Ein sofortiger Polizeieinsatz an dem mitgeteilten Ort in Marktrodach bestätigte die Aussage des Mannes. Die Beamten entdeckten die 43-jährige Frau leblos in ihrem Pkw. Ein umgehend verständigter Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.

59-jährige Mann wurde festgenommen

Der 59-Jährige Kronacher wurde indes von der Polizei festgenommen. Die Kriminalpolizei Coburg übernahm die weiteren Ermittlungen zur Klärung des genauen Tatherganges. Näheren Aufschluss soll auch eine Obduktion der Leiche ergeben.

 


 

 

Naila (Lkr. Hof): Geparkter Opel gerät in Brand!

Höchstwahrscheinlich ein technischer Defekt sorgte am Mittwochvormittag dafür, dass auf dem Parkgeländes des Nailaer Kauflandes (Landkreis Hof) ein Opel Omega plötzlich in Flammen stand. Der alarmierten Feuerwehr blieb daraufhin nur noch übrig, den vollkommen ausgebrannten Motor des Autos zu löschen. Der Omega im Zeitwert von etwa 500 Euro erlitt dabei einen Totalschaden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

 


 

 

Plech: Spediteur schwer verletzt

Ein 38-jähriger Spediteur aus Polen ist am Dienstagabend auf der A9 bei Plech im Landkreis Bayreuth bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt worden.

Nachdem ein 43-jähriger polnischer LKW-Fahrer Schwierigkeiten mit seinem Fahrzeug hatte fuhr er auf den Autobahnparkplatz Sperbes. Dort kuppelte er den Anhänger ab, überprüfte das Zugfahrzeuge und wollte den Anhänger wieder anhängen. Beim Rückwärtsfahren stand sein Chef zwischen der Anhängerdeichsel und der Kupplung und wurde eingeklemmt. Der Spediteur erlitt schwer Bauchverletzungen. Ein Hubschrauber brachte ihn ins Klinikum Bayreuth. Der polnische Fahrer bekommt eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

1 2 3 4 5 6