Tag Archiv: Räuber

© Polizei

Supermarkt-Räuber: Bayerische Spezialeinheit nimmt Täter fest!

Der mutmaßliche Serienräuber und Mörder, nach dem seit Monaten im Bundesgebiet wegen zahlreicher Überfälle auf Supermärkte intensiv gefahndet wurde, ist gefasst. Am Donnerstagmorgen (25. Juni) nahmen Einsatzkräfte einer bayerischen Spezialeinheit den 42 Jahre alten polnischen Staatsangehörigen in Sachsen fest.

Weiterlesen

© Polizeidirektion Hannover

Oberfranken: Noch keine heiße Spur vom Supermarkt-Räuber

Auch gut zwei Wochen nach den Überfällen auf drei Supermärkte in Hof, Kulmbach und Pegnitz gibt es noch keine heiße Spur zu dem Täter. Wir berichteten. Wie die Polizei mitteilte, gebe es zwar viele Hinweise aus der Bevölkerung. Den entscheidenden Tipp zur Ergreifung des Mannes gab es aber noch nicht.

Weiterlesen

Coburg: Nach Raubdelikt direkt in Untersuchungshaft

Am frühen Mittwochmorgen (26. November) überfielen ein 17- und ein 18-Jähriger einen Passanten in der Coburger Steingasse. Nach schnellen Ermittlungen der Polizei konnten die Täter gestellt werden. Der 17-Jährige saß ein paar Stunden nach der Tat bereits in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

Kemmern (Lkr. Bamberg): Fahrgast überfällt Taxifahrer

Am Freitagmorgen (22. August) gegen 1:45 Uhr wurde ein 60-jähriger Taxifahrer von einem Fahrgast überfallen. Der Taxifahrer war mit unbekannten Mann in der Breitengüßbacher Straße in Kemmern (Landkreis Bamberg) unterwegs als sich der Mann plötzlich eine Maske aufsetzte.

Weiterlesen

Kronach: Frauen stellen sich Räuber entgegen – Zeugen gesucht

Offensichtlich nicht mit dem couragierten Eingreifen zweier 16- und 18-jähriger Frauen hatte am Montag ein 31-jähriger Handtaschenräuber gerechnet. Die beiden Damen gingen bei zwei Übergriffen des Mannes beherzt dazwischen und stellten den rabiaten Täter. Die Coburger Kripo sucht nun wichtige Zeugen des Vorfalls. Gegen Mittag wurden die beiden Frauen aus dem Kronacher Landkreis am Bahnhofsplatz in Kronach auf einen Überfall des 31-Jährigen aufmerksam. Der Wohnsitzlose hatte versucht einer älteren Dame die Handtasche zu entreißen. Die couragierten Passantinnen gingen dazwischen, sodass das Vorhaben des Räubers scheiterte.

Der Täter versucht es wieder

Davon offensichtlich nicht beeindruckt, versuchte der Täter rund 15 Minuten später erneut sein Glück und erpresste ebenfalls am Bahnhofsplatz einen etwa zehnjährigen Buben um sein Handy und Bargeld. Auch hier zeigten die beiden Frauen Zivilcourage; sie gingen dazwischen und verständigten mit ihrem Handy die Polizei. Daraufhin ergriff der 31-Jährige schließlich die Flucht. Verfolgt von den beiden Kronacherinnen, die dem Polizeibeamten am Telefon jeweils die aktuelle Position durchgaben, ging die Flucht durch die Kronacher Innenstadt. Als die mutigen Damen den Flüchtigen in der Kulmbacher Straße stellten, wollte der gewaltbereite Räuber auch ihnen einen Rucksack entreißen und verpasste dazu einer seiner Verfolgerinnen auch noch einen Schlag in den Bauch. Erst die mittlerweile eingetroffene Polizeistreife konnte den deutlich alkoholisierten Täter dingfest machen. Er wurde vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Coburger Staatsanwaltschaft am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen den 31-Jährigen erging Haftbefehl, bevor er anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Polizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei in Coburg sucht nun wichtige Zeugen des Vorfalls. Insbesondere bitten die Kriminalbeamten, dass sich die bislang nicht bekannte ältere Frau und der Junge, die beide von dem 31-Jährigen am Kronacher Bahnhofsplatz angegriffen wurden, dringend mit den Ermittlern unter der Tel.-Nr. 09561/6450 in Verbindung setzen.

 


 

 

Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): Fahndung nach dreisten Dieben!

Fahndung seit November 2012

Die Kripo Coburg fahndet seit November 2012 nach zwei unbekannten Männern, die in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels), in mehreren anderen bayerischen Städten sowie in anderen Bundesländern aus Thermalbädern EC-Karten stehlen und damit Geld abheben.

50.000 Euro erbeutet

Die beiden Diebe schlugen am 16. Dezember 2012 in der Therme Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) zu und hoben mit der EC-Karte ihres Opfer mehrmals Geld ab. Die Ermittlungen ergaben, dass die Betrüger in ganz Deutschland Kreditkarten aus Thermen stehlen und Geld abheben. Hauptsächlich sind Fälle im Großraum Frankfurt, im Bereich Aschaffenburg und Köln-Zollstock bekannt. Die Unbekannten erbeuteten im Laufe eines Jahres über 50.000 Euro.

 

 

Täterbeschreibung

Aus mehreren Bankfilialen liegen den Ermittlern Aufnahmen der Betrüger von Überwachungskameras vor. Die Beamten erhoffen sich insbesondere zu den Bildern des älteren Tatverdächtigen (siehe Fotos) Hinweise aus der Bevölkerung: Der Mann ist etwa 70 Jahre alt und zirka 175 bis 185 Zentimeter groß und kräftig. Er trägt eine Brille und hat auf der rechten Gesichtshälfte zwei hervorstehende, hautfarbene Muttermale.

Hinweise an die Kripo

Die Kriminalpolizei Coburg bittet die Bevölkerung um Mithilfe und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 09561/645-0 entgegen.

 


 

 

Coburg: Tankstellenräuber nach erfolgreicher Fahndung verhaftet

Ermittlungsarbeit zunächst schwierig

 

Anfang Oktober hatten in Coburg zwei Räuber eine Tankstelle überfallen (wir berichteten – hier mehr Infos). Nachdem sich die Ermittlungen auf Grundlage der vagen Täterbeschreibung äußerst schwierig gestalteten, konnten schließlich durch intensive Aufbereitung und Auswertung des Videomaterials einer Überwachungskamera verwertbare Fotos der maskierten Täter gesichert werden.

 

Öffentlichkeitsfahndung führte zum Erfolg

 

Mit diesen Aufnahmen wurde dann eine Öffentlichkeitsfahndung gestartet, die schließlich zum Erfolg führte. Mehrere Hinweise aus der Bevölkerung brachten einen 19-Jährigen aus dem Landkreis Coburg sowie einen 25-Jährigen aus dem Landkreis Lichtenfels ins Visier der Ermittler, die beiden Verdächtigen konnten dann am Dienstag (29. Oktober) widerstandslos verhaftet werden. Dabei wurden ein Schlagstock, die Masken der Räuber sowie auch die bei der Tat verwendete Schusswaffe sichergestellt werden (Foto). Bei dieser handelt es sich um eine täuschend echt aussehende Schreckschusspistole.

 

Verdächtige geständig

 

Wohl auch aufgrund der erdrückenden Beweislast haben die mutmaßlichen Räuber inzwischen die Tat gestanden. Am gestrigen Mittwoch (30. Oktober) wurden die beiden dann dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehl wegen des Vorwurfs des schweren Raubes erließ. Inzwischen sitzen die Männer in Justizvollzugsanstalten ein, die Polizei prüft nun eine mögliche Beteiligung der beiden an weiteren Straftaten.

 

Die beiden gefassten Coburger Tankstellenräuber sind ab 18.00 auch Thema in „Oberfranken Aktuell“.

 

Foto der sichergestellten Gegenstände: Polizeipräsidium Oberfranken

 


 

 

Burgebrach (Lkr. Bamberg): Räuber Robert M. nach Flucht gefasst

Überfall auf Pilzsammlerin

 

Am 06. Oktober 2013 wurde in Donnersdorf im unterfränkischen Landkreis Schweinfurt zunächst am Vormittag einem Rentner sein Mofa geraubt, am Nachmittag dann wurde eine 44-jährige Pilzsammlerin zwischen Haßfurt und Wonfurt niedergeschlagen und verletzt, ihr ebenfalls anwesender Sohn kam ohne Verletzungen davon. Der Täter flüchtete anschließend mit dem Opel Corsa der Frau. Als Tatverdächtiger wurde noch am gleichen Tag der 37-jährige Schweinfurter Robert M. ermittelt und die Fahndung eingeleitet. Da Hinweise auf einen möglichen Aufenthalt des Verdächtigen im Landkreis Bayreuth hindeuteten, wurde die Fahndung auch auf diesen Bereich ausgedehnt, blieb jedoch zunächst trotz des eingesetzten Polizei-Großaufgebots samt Hubschrauber erfolglos.

 

Öffentlichkeitsfahndung

 

Vergangene Woche wurde daraufhin auf Antrag der Staatsanwaltschaft eine Öffentlichkeitsfahndung nach Robert M. eingeleitet, die in der Folge mehrere Hinweise auf einen Aufenthalt des Gesuchten in den Waldgebieten rund um Burgebrach im Landkreis Bamberg einbrachte, die jedoch trotz der intensiven Fahndungsbemühungen der Polizei zunächst nicht zum Erfolg führten.

 

Entscheidender Hinweis am gestrigen Montagabend

 

Am gestrigen Montagabend dann ging kurz vor 21.00 der entscheidende Hinweis bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken in Bayreuth ein. Der Polizei wurde mitgeteilt, der Gesuchte halte sich auf einem Ponyhof am Rande Burgebrachs auf. Dort wurde der Tatverdächtige dann tatsächlich von den Beamten aufgefunden. Er war unbewaffnet und leistete keinen Widerstand gegen seine Festnahme. Nachdem er die vergangene Nacht nun in der Arrestzelle der Polizei verbrachte, soll er im Laufe des heutigen Dienstags dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

 

Hören Sie hier die offizielle Stellungnahme von Pressesprecher Karl-Heinz Schmitt, Erster Polizeihauptkommisar:

 

 


 

 

Bayreuth: Festnahme nach Verfolgungsjagd durch Innenstadt

Am Donnerstagnachmittag wurde einem 27-Jährigen in einer Tiefgarage in Bayreuth das Auto gewaltsam entwendet. Er wurde von zwei Männern bedroht, einer der der Räuber flüchtete schließlich mit dem Wagen durch die Bayreuther Innenstadt. Polizisten konnten die 32 und 33 Jahre alten Männer aber schon kurz nach der Tat festnehmen.

 

Verfolgungsjagd durch Bayreuther Innenstadt

 

Die benachrichtigten Polizeistreifen konnten das gestohlene Fahrzeug schnell ausfindig machen und verfolgen. Der Fahrer brach mit dem Fluchtauto durch einen Zaun, dieses blieb schließlich im Garten liegen. Dort nahmen ihn die Polizisten schließlich fest. Auf seiner waghalsigen Fahrt gefährdete der Mann auch mehrere Fußgänger im Stadtgebiet. Der zweite Tatverdächtige ging der Polizei kurz darauf ins Netz und wurde ebenfalls festgenommen. Der 27-Jährige erlitt einen Schock.

 

Zeugen melden sich bitte bei der Kripo Bayreuth

 

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen des Sachverhalts werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 mit der Kripo in Bayreuth in Verbindung zu setzen.

 

 


 

 

Coburg: Letztes Mitglied der „Bacau-Bande“ festgenommen

Ende Juli wurde den bayerischen Behörden der letzte noch fehlende Täter der sogenannten „Bacau-Bande“ ausgeliefert und damit rund zehn Jahre nach dem Prozess am Landgericht in Coburg.

Ende der neunziger Jahre bis zum Jahr 2002 begingen rumänischen Täter mehrere Raubzüge in ganz Deutschland. Die Taten umfassten Pkw-Diebstähle und Hauseinbrüche, bis hin zu Überfällen auf Postfilialen und Finanzhäuser. Auch in Oberfranken war die Bande, deren Mitglieder aus der rumänischen Stadt Bacau stammen, aktiv. Im Jahr 2002 wurden drei Männer in Baden-Württemberg festgenommen. Ein viertes Mitglied der Bande lieferten ungarische Behörden an Deutschland aus. Den vier Räubern wurde 2003 vor dem Landgericht Coburg der Prozess gemacht. Sie erhielten Haftstrafen zwischen rund sechs Jahren und 13 Jahren.

Der fünfte Täter, der unter anderem an einem bewaffneten Raubüberfall auf die Sparkasse in Pressig im Landkreis Kronach beteiligt gewesen sein soll, war bisher nicht greifbar. Nach ihm fahndete die Staatsanwaltschaft Coburg mit einem europaweiten Haftbefehl. Nachdem die rumänische Justiz in den Jahren 2009 und 2011 zweimal eine Auslieferung des Mannes abgelehnt hatte, kam Ende Juli 2013 die Nachricht, dass die Auslieferung nun bewilligt sei.

 


 

 

123