Tag Archiv: Rückruf

© Pixabay

Dritter Rückruf der Brauerei Franken Bräu: Diesmal nicht nur das Bier betroffen!

Innerhalb weniger Wochen ruft die Brauerei Franken Bräu in Mitwitz im Landkreis Kronach ihr Bier zurück. Betroffen sind diesmal auch Limonaden und Wasser. Grund für die Rückruf-Aktion ist wohl ein Defekt in der Reinigungsanlage. Weiterlesen

© Pixabay

Deutschlandweiter Milch-Rückruf: Zehn verschiedene Handelsmarken sind betroffen

Nachdem bei Routinekontrollen bei einzelnen Artikeln Keime des Typs Bakterium Aeromonas hydrophila / caviae festgestellt worden waren, informierte die DMK (Deutsche Milchkontor GmbH und Fude + Serrahn) am Freitagmorgen (11. Oktober) über einen großflächigen Rückruf von frischer, fettarmer Milch (1,5 Prozent, 1 Liter). Betroffen seien zehn verschiedene Handelsmarken. Weiterlesen

© Lebensmittelwarnung.de

Lebensmittelwarnung: Schiller ruft Leberwurst zurück

Die Firma Albert Schiller KG aus Hof ruft vorsorglich aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes das Produkt „ Schiller Leberwürstchen frisch“ (Einzelgewicht ca. 150g) zurück, das im Zeitraum vom 29.01.2018 bis 02.02.2018 über Bedientheken in unterschiedlichen EDEKA Filialen verkauft wurde.
Weiterlesen

© dm-drogerie markt

Lebensmittelwarnung: dm ruft Babynahrung zurück!

Der dm-drogerie markt ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes den Artikel „babylove Erdbeere & Himbeere in Apfel, 190g, nach dem 4. Monat“ zurück. Betroffen ist ausschließlich die Ware mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.07.2019. Das Datum ist auf dem Deckelrand zu erkennen.

Weiterlesen

© Frutarom (Logo)

Lebensmittelwarnung: Rückruf von Gewürzmischungen

Die Firma Frutarom Savory Solutions Germany GmbH aus Freilassing ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes mehrere Gewürzmischungen aus dem Handel zurück. Diese wurden ab dem 7. August 2017 bundesweit über den Großhandel und den Direktvertrieb verkauft. In einer Probe Oregano wurden Salmonellen nachgewiesen, die Durchfallerkrankungen hervorrufen können.

 

Folgende Produkte (siehe rechts) sind betroffen

Auch wenn erneute Untersuchungen das weitere Vorhandensein nicht bestätigten, kann eine Gesundheitsgefahr nicht ausgeschlossen werden. Die betroffenen Chargen sollen nicht mehr verzehrt werden. Weitere Artikel und Chargen sind laut der Firma nicht betroffen. Kunden können das betroffene Produkt bei den Verkaufsstellen zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Quelle: Frutarom Produktrückruf

Informationen zu einer Salmonellen-Erkrankung

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen- Infektion hinweisen. Weitere Informationen zum Krankheitserreger finden Sie HIER.

© Alnatura Produktions- und Handels GmbH

Lebensmittelwarnung: Rückruf von Trafo Kartoffelchips

Die Firma Alnatura Produktions- und Handels GmbH ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes sechs Sorten der Marke Trafo Kartoffelchips des niederländischen Herstellers FZ Organic Food B.V. aus dem Handel zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Packungen Holzsplitter befinden.

Weiterlesen

Lebensmittelwarnung: Rückruf von Feinkostsalaten

Die Firma Popp Feinkost GmbH ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes mehrere Feinkostsalate aus dem Handel zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich vereinzelt Kunststofffremdkörper in den im weiteren Verlauf genannten Produkten befinden. Es besteht laut der Firma der Verdacht, dass der Fremdkörper über die Rohware Paprika in das Produkt gelangt ist.

Weiterlesen

Lebensmittelwarnung: Käse-Produkte der Marke MILRAM zurückgerufen

Die DMK Deutsche Milchkontor GmbH, kurz DMK GROUP, ruft aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes Scheibekäse-Produkte der Marke MILRAM sowie verschiedener Handelsmarken zurück. Gemäß interner Qualitätskontrollen kann nicht ausgeschlossen werden, dass in einzelnen Verpackungen kleine Fremdkörper aus Kunststoff (Verpackungsfolie) zu finden sind. Aufgrund von Form und Art der Kunststoffteilchen kann eine Gesundheitsgefährdung nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden.

Weiterlesen

©  Minderleinsmühle GmbH & Co. KG

Lebensmittelwarnung: Bio Beeren-Müsli wird zurückgerufen

Die Firma Minderleinsmühle GmbH & Co. KG ruft aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes das Produkt „Rosengarten Bio Beeren Müsli“ 750 Gramm mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 28.05.2018 zurück. In dem Produkt kann vereinzelt ein Schoko-Knusper-Müsli enthalten sein. Dieses enthält Vollmichschokolade mit Vollmichpulver und Sojalecithin als Zutat. Das Produkt ist daher für Menschen mit einer Allergie auf Milch und Soja nicht zum Verzehr geeignet.

Weiterlesen

Lebensmittelwarnung: Rückruf von Lyoner Wurst

Die Firma Otto Nocker GmbH aus Germaringen (Landkreis Ostallgäu) ruft aus Gründen des Verbraucherschutzes das Produkt „Lyoner, in Streifen geschnitten“ 300 Gramm und 1 Kilo zurück. Nach einer ersten Meldung vom 01. September wurde die Warnung jetzt nochmals konkretisiert. In dem Produkt wurde die mikrobiologische Verunreinigung mit der hochgefährlichen Bakterienart Listeria monocytogenes nachgewiesen. Das Produkt kann somit gesundheitlichen Beschwerden und Erkrankungen hervorrufen. Vom Verzehr des Produktes wird abgeraten!

Weiterlesen

© Hermann Wein GmbH & Co. KG

Lebensmittelwarnung: Rückruf von Salami Sticks & Katenschinken

Rückruf von Salami Sticks

Die Firma Mar-Ko Fleischwaren GmbH ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes das Produkt „Salami Sticks“ zurück. Im Rahmen einer Eigenkontrolle des Unternehmens wurden Salmonellen gefunden, die gesundheitliche Beschwerden hervorrufen können.

 

Betroffene Produkte der Marke

  • Salami-Sticks Classic“ in der 100g-Packung und der Bezeichnung „Jeden Tag“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 06.09.2017 und 07.09.2017. Das Produkt wurde bei Bünting angeboten.
  • „Salami Sticks Classic" in der 100g-Packung und der Bezeichnung „GUT&GÜNSTIG“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 06.09.2017 bis einschließlich 09.09.2017. Das Produkt wurde vorwiegend bei Marktkauf und EDEKA angeboten.
  • „Salami Sticks" in der 100g-Packung und der Bezeichnung „Jean Luc“ und den Mindesthaltbarkeitsdaten 08.09.2017 und 09.09.2017. Das Produkt wurde bei Netto Marken-Discount in Teilen von Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen angeboten.
  • „Luftgetrocknete Mini-Salamis Classic“ in der 100g-Packung und der Bezeichnung „Gut Bartenhof“ und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.09.2017. Das Produkt wurde bei Norma angeboten.

Betroffen ist ausschließlich die Ware mit den oben genannten und auf der Rückseite der Verpackung aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdaten und der Kennzeichnung "DE EV 1277 EG". (Siehe Foto oben.)

Erstattung des Kaufpreises

Das Unternehmen und die betroffenen Handelsketten haben die Ware vorsorglich aus dem Handel genommen. Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können es gegen Erstattung des Kaufpreises - auch ohne Vorlage des Kassenbons - in ihren Einkaufsstätten zurückgeben.

Servicetelefon geschaltet

Verbraucherfragen beantwortet der Kundenservice der Mar-Ko Fleischwaren GmbH & Co. KG unter der Rufnummer 0800 / 66 47 121 von Montag bis Sonntag von 8 bis 20 Uhr.

 

Rückruf von Katenschicken

Die Firma Hermann Wein GmbH & Co. KG ruft ihr Produkt "Gut Bartenhof Katenschinken gewürfelt 2 x 125 g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 07.07.2017 zurück. Im Rahmen einer mikrobiologischen Eigenkontrolle fand die Firma in einer Charge des Produktes Salmonellen. Das Produkt, welches in Bayern, Baden-Württemberg und Österreich vertrieben wird, wurde mit sofortiger Wirkung aus dem Verkehr gezogen.

Kaufpreis wird erstattet

Kunden die das benannte Produkt noch in ihrem Haushalt haben, werden gebeten, dieses nicht mehr zu verzehren. Kunden können es in ihrem Einkaufsmarkt - auch ohne Kassenbon - zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet. Bei Fragen steht das Servicetelefon der Firma unter der Nummer 07443 / 24 557 zur Verfügung.

© Hermann Wein GmbH & Co. KG
© DMK Deutsche Milchkontor GmbH

Lebensmittelwarnung: Rückruf von TiP Joghurt

Die Firma DMK Deutsche Milchkontor GmbH ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes das Produkt „TiP Joghurt mild, 3,5% Fett (4x150g)“ zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Einzelfall beim Öffnen der Becher ein Kunststoffteil lösen und in den Becher fallen kann.

Weiterlesen

© TVO / Continental Foods

Lebensmittelwarnung: Rückruf eines Erasco Schalenmenüs

Das Erasco Schalenmenü „Schweinegeschnetzeltes in Waldpilz-Sauce mit Rotkohl und Spätzle“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2018 ruft aktuell die Firma Continental Foods zurück. Bei dem betroffenen Produkt handelt es sich ausschließlich um die Charge mit der Nummer L468 1412M1. Diese Nummer befindet sich auf der linken Seitenlasche. Das Produkt wird bundesweit zurückgerufen.

Weiterlesen

© TVO / Continental Foods

Lebensmittelwarnung: Rückruf eines Erasco Schalenmenüs

Das Erasco Schalenmenü „Schweinegeschnetzeltes in Waldpilz-Sauce mit Rotkohl und Spätzle“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2018 ruft aktuell die Firma Continental Foods zurück. Bei dem betroffenen Produkt handelt es sich ausschließlich um die Charge mit der Nummer L468 1412M1. Diese Nummer befindet sich auf der linken Seitenlasche. Das Produkt wird bundesweit zurückgerufen.

Glasstücke im Rotkohl möglich

Wie die Firma betont, ist es ein rein vorsorglicher Rückruf. Aufgrund einzelner Funde kann laut Continental Foods nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Rotkohl-Fach des Produktes kleine Glasstückchen befinden könnten. Alle weiteren Erasco-Produkte oder andere Chargen dieses bestimmten Menüs sind nicht betroffen.

Kostenlose Rückgabe

Der Hersteller bittet, das oben benannte Produkt mit der entsprechenden Chargennummer keinesfalls zu essen. Kunden, die das Produkt gekauft haben, können es gegen Erstattung des Kaufpreises - auch ohne Vorlage des Kassenbons - in den Einkaufsmärkten zurückgeben.

Weiterer Produkt-Rückruf

Bei dem Produkt „innocent Super Smoothie Antioxidant“ 360ml mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27. Mai 2017 hat die Firma innocent Alps GmbH ein potentielles Risiko festgestellt. Eine geringe Anzahl an Flaschen einer bestimmten Charge könnte einen Fremdkörper in Form von Plastik enthalten. Dieser könnte beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nicht ganz auszuschließen ist.

Folgende Flaschen sind betroffen:

  • Aufdruck „innocent Super Smoothie Antioxidant“
  • Füllmenge 360ml
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 27. Mai 2017
  • Chargenbezeichnung F7087J
  • Abfüllzeit zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr

Diese Flaschen sollten nicht konsumiert, sondern in den Markt zurückgebracht werden. Dort kann man die Ware auch ohne Kassenzettel eintauschen. Flaschen mit einem anderen Haltbarkeitsdatum und/oder anderer Chargen-Nummern können wie gewohnt ohne Bedenken weiterhin konsumiert werden, so die Firma. Auch die 750ml Variante des „innocent Super Smoothie Antioxidant“ ist laut innocnet nicht betroffen. Für weitere Fragen steht die innocent Alps GmbH Ihnen werktags unter der Rufnummer 0800 / 70 299 60 zur Verfügung.

© Kulmbacher Brauerei AG

Kulmbacher Brauerei: Rückrufaktion für Weißbier-Sorte

Die Kulmbacher Brauerei ruft eine Charge Kapuziner Weißbier alkoholfrei zurück. Der Grund ist eine qualitative Abweichung des Produktes. Die betreffende Charge trägt den Aufdruck: MHD 03.12.2017 A 1. Andere Chargen sind laut Kulmbacher nicht betroffen.

Qualitative Abweichungen

Wie das Unternehmen auf TVO-Nachfrage mitteilte, ist der Schaum des betroffenen Bieres weniger gut. Zudem schmeckt das Bier säuerlicher als gewohnt. "Die Zufriedenheit unserer Kunden und die Qualität unserer Produkte hat für die Kulmbacher Brauerei höchste Priorität", so Kulmbacher in der Stellungnahme.

Produkt kann umgetauscht werden

Die Brauerei weist darauf hin, dass Kunden, die ein solches Produkt mit dem entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdatum aus der betroffenen Charge besitzen (siehe Foto), dieses in einem Getränke- oder Supermarkt ihrer Wahl abgeben können. Dort wird dann die betreffende Ware kostenfrei gegen einen Kasten aus einer anderen Charge eingetauscht.

Die Kulmbacher Brauerei entschuldigt sich bei den Kunden für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

© Kulmbacher Brauerei AG
1 2