Tag Archiv: Seßlach

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Einbruch in Seßlach: Diebe stehlen Zigaretten für über 40.000 Euro

Bei einem Einbruch in einen Verbrauchermarkt in der Bahnhofstraße, erbeuteten unbekannte Diebe in der Nacht von Sonntag (7. Juli) auf Montag (8. Juli) Zigaretten im Wert von über 40.000 Euro. Dazu hinterließen sie einen hohen Sachschaden.

Glasscheiben am Eingang kaputt geworfen

Um in den Markt zu gelangen, warfen die Täter zwei Glasscheiben im Windfang des Eingangsbereichs des Marktes ein. Im Inneren suchten sie gezielt nach Zigarettenschachteln im Kassenbereich. Auf dem gleichen Weg wie sie gekommen waren, verließen die Täter samt ihrer Beute zum Schluss das Gebäude auch wieder. Sie konnten unerkannt flüchten.

Über 10.000 Euro Sachschaden angerichtet

Der Diebstahl wurde erst in den Morgenstunden bemerkt, als die ersten Angestellten den Verbrauchermarkt betraten. Der Sachschaden im Eingangsbereich des Ladens liegt bei mindestens 10.000 Euro. Die Einbruchsermittler der Coburger Polizeiinspektion ermitteln wegen Einbruchdiebstahls. Sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen können, nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561/645-209 entgegen.

© News5 / Merzbach

Tödlicher Motorradunfall bei Seßlach: 21-jähriger Biker stirbt am Montagabend

UPDATE (22:45 Uhr):

Ein 21-jähriger Motorradfahrer erlag am Montagabend (01. Juli) nach einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2204 bei Seßlach (Landkreis Coburg) seinen schweren Verletzungen. Dem Unfall ging nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein Fahrfehler des Mannes voraus.

Unfall beim  Wiedereinscheren 

Kurz vor 20:00 Uhr war der 21-Jährige ersten Erkenntnissen zufolge mit seiner Suzuki von Bodelstadt kommend, in Richtung Seßlach unterwegs. Vor der Abzweigung nach Heilgersdorf überholte der 21-Jährige in einer langgezogenen Linkskurve das Auto einer 33-Jährigen und geriet beim Wiedereinscheren nach rechts in das Bankett. Dort verlor er die Kontrolle über sein Motorrad. Der Biker kam zu Fall und schlitterte mehrere Meter im Straßengraben entlang. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu.

© News5 / Merzbach

21-Jähriger verstirbt an der Unfallstelle

Trotz aller Reanimationsversuche von Notarzt und Rettungsdienst starb der 21-Jährige noch an der Unfallstelle. Die Staatsanwaltschaft Coburg beauftragte einen Sachverständigen, der die Beamten der Polizei Coburg bei der genauen Klärung der Unfallursache vor Ort unterstützte. Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme über mehrere Stunden am Abend hinweg komplett gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro.


EILMELDUNG (20:46 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am Montagabend (01. Juli) ein tödlicher Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2204 zwischen Seßlach und Itzgrund (Landkreis Coburg). Auf Höhe des Seßlacher Ortsteils Wiesen stürzte ein Kradfahrer und erlitt dabei schwerste Verletzungen. Ein alarmierter Notarzt konnte dem Verunfallten nicht mehr helfen. Er verstarb noch am Unfallort. Einsatzkräfte sind an der Unfallstelle aktuell im Einsatz. Die Straße ist in diesem Bereich derzeit für den Verkehr gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Coburg bestellte einen Sachverständigen, der die Polizei bei der Klärung der Unfallursache jetzt unterstützt.


Aufnahmen von der Unfallstelle
Seßlach: 21-jähriger Biker stirbt bei Unfall
© PI Coburg

B303 / Seßlach: Pkw samt Anhänger stranden auf der Leitplanke!

Zu einem Unfall mit einem hohen Sachschaden von 15.000 Euro kam es am Montagnachmittag (10. Juni) auf der Bundesstraße B303 im Bereich des Seßlacher Ortsteils Dietersdorf (Landkreis Coburg). Der 62-jährige Fahrer eines Pkw-Gespanns kam nach rechts von der Straße ab und fuhr auf die neben der Fahrbahn verbaute Leitplanke. Das Gespann schlitterte rund 20 Meter auf der Leitplanke entlang und landete abschließend neben der Fahrbahn im Straßengraben.

Ausgelaufenes Motoröl wird abgebunden

Der Anhänger verkeilte sich dabei in der Leitplanke. Zudem wurde der Unterboden des Fahrzeugs durch die Schutzplanke aufgerissen. Aus der beschädigten Ölwanne des Mercedes lief das gesamte Motoröl aus. Das Gespann musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Straßenmeisterei kümmerte sich nach der Unfallaufnahme um die beschädigten Verkehrszeichen und die Schutzplanke. Weiterhin wurde das ausgelaufene Öl abgebunden. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

© PI Coburg

Seßlach: Maximilian Neeb (FW) ist der neue Bürgermeister!

Am heutigen Sonntag (27. Januar) wurde in Seßlach im Landkreis Coburg nicht nur ein Landrat, sondern auch ein neuer Bürgermeister gewählt. Inzwischen steht das Ergebnis fest: Maximilian Neeb von der Freien Wählergruppe "Bürgerblock" Seßlach ist der neue Bürgermeister der Stadt.

Neeb gewinnt mit über 50 Prozent

Maximilian Neeb (27) aus Oberelldorf gewann die Wahl mit 53,2 Prozent vor seinen Konkurrenten Wolfgang Pfister (CSU) und Wolfgang Brasch (SPD). Wolfgang Pfister erreichte 34,4 Prozent. Wolfgang Brasch 12,4 Prozent. Maximillian Neeb ist damit der neue Bürgermeister der Stadt Seßlach. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 73 Prozent.

Seßlach: Erstes Statement vom neuen Bürgermeister
Vorbericht zur Bürgermeisterwahl in Seßlach:
Bürgermeisterwahl in Seßlach: Das sind die Kandidaten
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Seßlach: Mit über 200 km/h über die Bundesstraße!

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Coburger Verkehrspolizei wurden am Freitagabend (16. November) auf der Bundesstraße B303 bei Seßlach (Landkreis Coburg) 27 Verkehrsteilnehmer beanstandet werden. Den negativen Rekord an diesem Abend stellte ein BMW-Fahrer auf.

Weiterlesen

Seßlach: Mutmaßliche Brandstiftung – Wieder brennt es im Grenzweg!

Ein angezündeter Holzunterstand beschäftigte in der Nacht zum Sonntag (04. November) im Seßlacher Ortsteil Autenhausen (Landkreis Coburg) erneut Feuerwehr- und Polizeieinsatzkräfte. In der Straße „Grenzweg“ brannte es immer wieder in den vergangenen Monaten. Die anlässlich zurückliegender Brände bei der Kripo Coburg gegründete Ermittlungskommission „Scheune“ geht von einem Tatzusammenhang aus. 

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf

Großeinsatz in Seßlach: Lagerhalle wird ein Raub der Flammen

Flammen zerstörten in der Nacht zum Sonntag (30. September) eine Lagerhalle im Seßlacher Ortsteil Autenhausen (Landkreis Coburg). Erst vor wenigen Tagen war es in dem Ort zu einem ähnlichen Brand gekommen. (Wir berichteten) Der entstandene Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei Coburg übernahm die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache.

Feuer bricht in der Nacht aus

Nach bisherigen Erkenntnissen bemerkten Zeugen gegen 02:00 Uhr die Flammen in dem Gebäude im Grenzweg in Autenhausen, das hauptsächlich als Lagerhalle verwendet wurde. Sie alarmierten daraufhin die Feuerwehr und die Bewohner eines in der Nähe befindlichen Anwesens, die sich ins Freie retten konnten und somit keine Verletzungen davon trugen.

Kripo Coburg ermittelt

Trotz des schnellen Eingreifens zahlreicher Feuerwehrkräfte brannte das Bauwerk, in dem sich unter anderem mehrere Oldtimer und Brennholz befanden, bis auf die Grundmauern nieder. Die Polizei Coburg sperrte die Einsatzstelle ab und verständigte die Kollegen der Kripo, die den Fall übernahmen. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen über 100.000 Euro.

© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf
© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf

Seßlach: Lodernde Flammen zerstören Lagerhalle

In der Nacht zum Mittwoch (19. September) wurde eine Lagerhalle im Seßlacher Ortsteil Autenhausen (Landkreis Coburg) ein Raub der Flammen. Das Gebäude brannte komplett nieder. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich. Die Kripo Coburg ermittelt zur bislang unbekannten Brandursache.

Lagerhalle steht in Vollbrand

Ein Anwohner entdeckte, gegen 03:00 Uhr, die Flammen und verständigte sofort die Feuerwehr. Trotz der unmittelbar eingeleiteten Löschmaßnahmen stand die Scheune, in der sich Arbeitsgeräte, Maschinen und Feuerholz befanden, nach kurzer Zeit in Vollbrand. Gegen 04:00 Uhr brachten die Brandbekämpfer die Flammen glücklicherweise unter Kontrolle, sie konnten jedoch das Herunterbrennen des Gebäudes bis auf die Grundmauern nicht mehr verhindern.

Rund 100 Einsatzkräfte vor Ort

Eine Gefahr für in der Nähe befindliche Anwesen und deren Bewohner bestand nicht. Über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und der Polizei Coburg beteiligten sich an den Lösch-, Hilfe- und Absperrmaßnahmen. Wie es zum Ausbruch des Feuers kommen konnte, ermitteln derzeit Beamte der Kriminalpolizei Coburg. Nach ersten Schätzungen dürfte ein Sachschaden von rund 100.000 Euro entstanden sein.

© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf© Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf
© Polizei

Seßlach: Betrunken und ohne Führerschein unterwegs!

Nicht nur unter Alkoholeinfluss, sondern auch ohne Führerschein war ein 44-Jähriger im Seßlacher Ortsteil Gemünda (Landkreis Coburg) mit seinem Fiat-Pkw auf den Straßen unterwegs. Die Polizei Coburg hat nun die Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen. Weiterlesen

© Polizei

Kollision bei Seßlach: Motorrad kracht gegen Traktor

Zwei verletzte Personen, eine demolierte Harley Davidson sowie mindestens 6.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Sonntagnachmittag (01. Juli) auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Krumbach und Watzendorf (Landkreis Coburg).

Weiterlesen

© TVO

Seßlach: Zwei Verletzte nach Mofa-Sturz

Zwei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag (14. Juni) auf der Ortsverbindungsstraße zwischen dem Seßlacher Ortsteil Merlach (Landkreis Coburg) und Lindenau (Thüringen). Eine 40-Jährige war gegen 10:25 Uhr mit ihren Tochter (15) gemeinsam auf einem Mofa in Richtung Thüringen unterwegs.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Erfolgreiche Ermittlungen: Polizei macht Brandstifter von Seßlach ausfindig!

Bereits zum fünften Mal schlug am Mittwochmorgen (21. März) ein Brandstifter am selben Anwesen im Seßlacher Stadtteil Bischwind (Landkreis Coburg) zu. Seit Anfang März hatte der Pyromane immer wieder versucht, dort ein Feuer zu legen. Wir berichteten! Nun konnte der Unbekannte ausfindig gemacht werden. Es handelt sich bei dem Brandstifter um einen 15-jährigen Jugendlichen.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Seßlach: Unbekannter zündelt am Wochenende vor Wohnanwesen

Drei Mal versuchte am vergangenen Wochenende ein Unbekannter im Seßlacher Stadtteil Bischwind (Landkreis Coburg) Papier und Zeitungen vor einem Privatanwesen in Brand zu stecken. Die Coburger Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Seßlach: Brand in der Innenstadt

UPDATE

Mitten in der Altstadt von Seßlach kam es am heutigen Abend zu einem Zimmerbrand. In einer sporadisch genutzten Ferienwohnung, waren auf dem Herd verschiedene Gegenstände abgelegt. Da in der Gesamtanlage eine Sicherung heraussprang, schaltete die Eigentümerin alle Sicherungen wieder ein, darunter auch die für den Herd. Da der Herd scheinbar selbst eingeschaltet war heizte er nun auf und entzündete die auf ihn liegenden Gegenstände. Glücklicherweise waren in der Wohnung die vorgeschriebenen Rauchmelder montiert. Aufgrund des Auslösens der Feuermelder und des schnellen Eingreifens der umliegenden Feuerwehren konnte ein größerer Brand in der historischen Altstadt von Seßlach verhindert werden.

ERSTMELDUNG

In der Seßlacher Innenstadt im Landkreis Coburg ist am heutigen Dienstag (20. Februar) ein Feuer ausgebrochen. Laut ersten Informationen der Polizei gibt es derzeit keine Verletzten. Das Feuer soll in einer Küche ausgebrochen sein. Rettungskräfte sind bereits vor Ort.

 

  • Mehr Informationen in Kürze!
© Bundespolizei

Fasching in Seßlach: Polizei im Dauereinsatz

Gleich mehrfach mussten am Dienstagabend (13. Februar) zum Seßlacher Faschingskehraus Coburger Polizisten ausrücken. Ein Verkehrsunfall mit einem Umzugswagen, eine Prügelattacke und ein Trunkenbold außer Rand und Band sind die Bilanz des feucht fröhlichen Abends. Leider wurden auch mehrere Personen verletzt.

Unfall mit Umzugswagen

Um 18:15 Uhr kam es nach dem Faschingsumzug im Seßlacher Ortsteil Hattersdorf zu einem folgenschweren Verkehrsunfall bei dem drei Personen auf einem Faschingswagen verletzt wurden. Der 24-jährige Fahrer, der die Zugmaschine des Faschingswagens fuhr, bremste sein Gefährt im Ortsteil Hattersdorf stark ab. Bei dem Bremsmanöver befanden sich noch mindestens 15 Personen auf dem Faschingswagen, von denen drei stürzten und sich dabei verletzten.

Eine Gehirnerschütterung, ein gebrochener Arm & ein verletztes Knie

Ein junger Mann zog sich durch den Sturz eine Gehirnerschütterung und eine junge Frau einen gebrochenen Arm. Ein dritter verletzte sich leicht am Knie. Alle drei mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 24-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

20-Jähriger erhält Kopfnuss

Auch beim Faschingskehraus im Seßlacher Sportheim hatten die Coburger Polizisten alle Hände voll zu tun. Gegen 20:30 Uhr verpasste ein bislang Unbekannter einem 20-jährigen Coburger eine Kopfnuss. Er wurde mit Verdacht auf eine Nasenbeinfraktur vom Coburger Rettungsdienst in die Notaufnahme gebracht.

36-Jähriger prügelt auf Partygäste ein

Zu einem weiteren Übergriff kam es um kurz nach 23:00 Uhr im Sportheim. Dort teilte ein 36-jähriger gleich mehrere Schläge und Tritte aus. Ein 22-Jähriger wurde von dem Schläger mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Kurz darauf trat der aggressive Seßlacher einer 20-Jährigen mit dem Fuß in den Rücken. Auch hier musste der Rettungsdienst zur Versorgung der Verletzten gerufen werden.

Polizisten attackiert

Da der Seßlacher gegenüber den Ordnungshütern seine Personalien nicht angeben wollte und sich gegen sämtliche polizeiliche Maßnahmen sperrte, nahmen ihn die Beamten zur Feststellung seiner Identität vorläufig fest. Er sperrte sich bei der polizeilichen Begleitung zum Dienstwagen und riss einen der Polizisten mit zu Boden. Dieser blieb glücklicherweise unverletzt. Auf dem Weg in die Polizeidienststelle versuchte der Mann zudem noch einen der Polizeibeamten zu attackieren. Da dies misslang, spuckte er dem Ordnungshüter ins Gesicht.

Nacht in der Ausnüchterungszelle

Nach einer Blutentnahme auf der Coburger Polizeidienststelle wurde er für den Rest der Nacht in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert. Gegen den 36-Jährigen ermittelt die Polizeiinspektion wegen einem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung sowie einem Ordnungswidrigkeitenverstoß wegen falscher Namensangabe.

 

1 2 3