Tag Archiv: verdächtiger Gegenstand

© News5 / Merzbach

Zapfendorf: A73 wegen eines verdächtigen Gegenstandes gesperrt!

Wegen eines verdächtigen Gegenstands musste am Samstagabend (01. September) die Autobahn A73 bei Zapfendorf (Landkreis Bamberg) gesperrt werden. Hinzugezogene Spezialisten gaben nach Untersuchung des gefundenen Päckchens Entwarnung.

Päckchen mit arabischen Schriftzeichen gefunden

Gegen 19:30 Uhr bemerkte eine Passantin ein Päckchen mit arabischen Schriftzeichen unter einer Brücke der A73 zwischen den Anschlussstellen Zapfendorf und Breitgüßbach Nord. Laut News5 soll es sich bei dem Text auf dem Paket um "Allahu akbar" (übersetzt: "Gott ist groß") gehandelt haben. Um eine Gefährdung Unbeteiligter auszuschließen, richtete die alarmierte Polizei einen Sicherheitsbereich ein. Zudem wurde auch die Autobahn gesperrt. Polizei-Experten der technischen Sondergruppe untersuchten das Päckchen und gaben schließlich Entwarnung. Laut Polizeibericht handelte es sich um eine Attrappe. Kurz vor Mitternacht wurde der Einsatz beendet. Die Kripo Bamberg ermittelt nach dem Vorfall weiter.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Bamberg: Verdächtiger Gegenstand bei Bauarbeiten gefunden

Arbeiter stießen bei Grabungen im Bereich Obstmarkt / Am Kranen in Bamberg am Mittwochnachmittag (12. Juli) auf einen verdächtigen Gegenstand. Umgehend wurde die Bauarbeiten auf dem Gelände eingestellt und die Baustelle großräumig abgesperrt.

Weiterlesen

© Michael Dicker / TVO

Bamberg: Verdächtiger Gegenstand – Bahnhof gesperrt!

Wegen eines Polizeieinsatzes ist derzeit der Bahnhof in Bamberg gesperrt. Die Züge werden derzeit an den Bahnhöfen zurückgehalten und warten dort die Dauer der Sperrung ab. Es ist mit Verzögerungen und Zugausfällen zu rechnen. Laut der Polizei wurde auf dem Bahnhofsgelände ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Dieser wird jetzt durch die Polizei näher untersucht.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Frensdorf (Lkr. Bamberg): Verdächtiger Gegenstand – 19-Jähriger stellt sich!

Ein 19-Jähriger Teenager hat sich am Mittwochvormittag (5. November) bei der Bamberger Polizei gestellt und sich für den verdächtigen Gegenstand am gestrigen Dienstag am Marktplatz von Frensdorf (Landkreis Bamberg) verantwortlich gezeigt. Der Laptop löste ein Großeinsatz der Polizei aus. Wir berichteten. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Frensdorf (Lkr. Bamberg): Verdächtiger Gegenstand sorgt für Polizeieinsatz

Große Aufregung am Dienstagnachmittag im Ortszentrum von Frensdorf (Landkreis Bamberg): Ein verdächtiger Gegenstand löste einen Großeinsatz der Polizei aus. Die technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes wurde eingeschaltet. Weiterlesen

Bombenalarm in Bamberg: Polizei fahndet nach Besitzer der Tasche

Nach dem Bombenalarm in Bamberg und dem Großeinsatz der Polizei fahndet die Kripo nach dem Ableger der herrenlosen Tasche im Bereich des Bamberger Hauptbahnhofs. Das Gespäckstück wurde von einer unbekannten Person in einer Telefonzelle deponiert.

 

Hier unser Bericht vom Dienstag (01. Oktober 2013):

 

 

Die Ermittlungen der Kripo Bamberg konzentrieren sich auf die Identifizierung der Person, die den verdächtigen Gegenstand in der Telefonzelle abgelegt hatte. Es handelt sich um eine zirka 40 Zentimeter lange und 25 Zentimeter hohe Handtasche, vermutlich vom Typ „Skulls & Roses“ der Marke „Ed Hardy“. Sie verfügt über zwei Tragebügel und ein äußeres Seitenfach, das aus Stoff mit Kunstlederbesatz besteht. Auf der Taschenaußenseite befindet sich ein weißes Etikett mit dem Symbol einer Rose auf der Vorder- und den Buchstaben „BR“ auf der Rückseite.

 

Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung:

 

–           Wer hat am Dienstagmorgen verdächtige Personen im Bereich der Telefonzelle in der Luitpoldstraße gesehen?

–           Wer hat eventuell das Ablegen der Tasche in der Telefonzelle beobachtet?

–           Wer kann sonst Angaben zu dem Vorfall machen?

 

Zeugen melden sich bitte unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 bei der Kripo in Bamberg.

 

 


 

 

Bombenalarm in Oberfranken: Entwarnung in Bamberg!

Dienstag, 17:15 Uhr:

Hier unser Bericht aus Bamberg:

 

 

Dienstag, 13:15 Uhr:

Die Polizei Bamberg hat nach der Entwarnung umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Insbesondere steht die Identifizierung des Ablegers im Vordergrund.

Hierzu bittet die Bamberg Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung:

–           Wer hat am Dienstagmorgen verdächtige Personen im Bereich der Telefonzelle in der Luitpoldstraße gesehen?

–           Wer hat eventuell das Ablegen der Tasche in der Telefonzelle beobachtet?

–           Wer kann sonst Angaben zu dem Vorfall machen?

Hinweise nimmt die Polizei in Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-0 entgegen.

 

Dienstag, 13:00 Uhr:

Bamberg kann Aufatmen! Die herrenlose, abgestellte Tasche in einer Telefonzelle in der Bamberger Luitpoldstraße ist keine Bombe. Kurz nach 11:30 Uhr gaben die Spezialeinsatzkräfte Entwarnung. Gegen 9:00 Uhr meldete ein Passant bei der Polizei die in der Telefonzelle abgestellte Tasche. An der Tasche war ein Zettel angebracht, der unter anderem das Wort „Bombe“ beinhaltete. Sofort wurde großräumig abgesperrt und die Technische Sondergruppe (TSG)  beim Bayerischen Landeskriminalamt verständigt.

Alle verfügbaren Streifenbesatzungen der Bamberger Dienststellen und auch die Bundespolizei waren im Einsatz. Neben der Sperrung der Ludwigstraße und der Luitpoldstraße, war in der Folge auch die Evakuierung eines Bankgebäudes in der Luitpoldstraße und eines gegenüberliegenden Bürogebäudes erforderlich. Etwa 150 Mitarbeiter mussten ihre Büros und das Haus verlassen. Der Bahnverkehr am Bamberger Bahnhof war von den Absperrmaßnahmen nicht betroffen.

Die Experten der Technischen Sondergruppe begutachteten den verdächtigen Gegenstand. Nach akribischer und sorgfältiger Überprüfung durch die Fachleute konnte letztendlich Entwarnung gegeben werden. In der Tasche befanden sich keine gefährlichen Stoffe oder entsprechende Nachbildungen. Es konnten lediglich Kleidungsstücke vorgefunden werden.

 

Dienstag, 12:30 Uhr

Das ist der verdächtige Gegenstand, der den Bombenalarm in Bamberg auslöste. Das Münchener Sprengstoffkommando gab Entwarnung. Die Tasche stellt sich als harmlos heraus!

 

 

Dienstag, 12:00 Uhr

Bildergalerie aus Bamberg:

 

 

Dienstag, 11:50 Uhr

ENTWARNUNG IN BAMBERG: Der verdächtige Gegenstand stellt sich als harmlos heraus. Sprengstoffexperten aus München untersuchten den Gegenstand und gaben Entwarnung. Aktuell werden die Straßen in der Innenstadt wieder freigegeben. Der Verkehr um den Bamberger Bahnhof/Post rollt wieder. Später mehr…

Dienstag, 11:00 Uhr

Laut Aussagen unserer Reporter vor Ort, die mit Einsatzkräften sprachen, klebt auf auf dem verdächtigen Gegenstand in der Nähe des Bamberger Bahnhofs ein Zettel mit der Aufschrift „Ich bin eine Bombe!“ Später mehr…

Dienstag, 10:30 Uhr

Am Dienstagvormittag herrscht große Aufregung rund um den Bamberger Bahnhof. Ein verdächtiger Gegenstand wurde im Bereich einer Telefonzelle gegenüber dem Bahnhofsgebäude gefunden. Das Gelände zwischen Post und Bahnhof ist abgesperrt. Sprengstoffexperten sollen in der nächsten Stunde eintreffen. Unsere Reporter sind vor Ort. Später mehr…

 

MEHR AB 18:00 UHR IN „OBERFRANKEN AKTUELL„!!!

 


 

 

Bamberg: Verdächtiger Gegenstand am Bahnhof entdeckt

Ein verdächtiger Gegenstand am Bamberger Bahnhof hielt am Mittwochnachmittag die Einsatzkräfte in Atem. Aus Sicherheitsgründen wurde das Areal vorsorglich abgesperrt, bis Spezialisten kurz nach 16 Uhr Entwarnung geben konnten. Beamte der Bundespolizei entdeckten gegen 13.30 Uhr den etwa drei auf zehn Zentimeter großen, schachtelförmigen Gegenstand, der an einer Dachrinne eines Nebengebäudes am Bahnhof angebracht war. Aus Sicherheitsgründen sperrten Polizisten den unmittelbaren Bereich ab und verständigten Kollegen der Technischen Sondergruppe, um die Verpackung auf deren Inhalt sowie auf eine mögliche Gefährlichkeit zu überprüfen. Gegen 16 Uhr zerstörten die technischen Experten mit einem speziellen Gerät die angebrachte Verpackungseinheit. Ermittler der Bamberger Kripo untersuchen den Gegenstand nun weiter. Nach ersten Erkenntnissen befand sich darin jedoch kein gefährlicher Inhalt. Während der Überprüfung durch die Spezialisten musste der Straßenverkehr im Bereich des Bahnhofes für etwa 30 Minuten gesperrt werden. Der Zugverkehr war nicht beeinträchtigt.