Tag Archiv: Versicherung

© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Landkreis Hof: Unternehmer-Paar ließ Trucker als Scheinselbstständige hinter das Steuer

Ein aus dem Landkreis Hof stammendes Fuhrunternehmer-Paar setzte über einen Zeitraum von mehreren Jahren Lkw-Fahrer ein, die nicht als reguläre Arbeitnehmer geführt waren. Ermittlungen des Zolls ergaben, dass die Fahrer die Lkw der Spedition als Selbstständige nutzten, obwohl sie in die Organisations- und Weisungsstruktur des Unternehmens eingegliedert waren. Als sogenannte „Scheinselbstständige“ boten sie lediglich ihre Arbeitsleistung gegen eine Rechnungsstellung an.

Weiterlesen

© Polizei

A9 / Münchberg: KfZ-Kennzeichen raten auf der Autobahn…

Beamte der Verkehrspolizei Hof staunten nicht schlecht, als ihnen am Dienstagmittag (16. Oktober) auf der Autobahn A9 bei Münchberg (Landkreis Hof) ein Fahrzeug mit völlig unbekannten Nummernschildern auffiel. Auf der Fahrt in Richtung Süden, hielten die Ordnungshüter den Wagen an der Anschlussstelle Münchberg-Süd an.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Hof: Schwede kommt hinter schwedische Gardinen

Schleierfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Hof bemerkten am Dienstagnachmittag (26. Juni) einen Pkw aus dem Zulassungsbereich München. Das Auto stach ihnen auf dem Autobahnparkplatz Lipperts, unweit der A9-Anschlussstelle Hof-West, in Auge. Die Beamten hatten den richtigen Riecher, denn der 42-jährige Fahrer hatte einiges auf dem Kerbholz. Diese Taten brachten in nun hinter Gitter.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

„Bauernglatteis“: Wer haftet bei Unfällen auf verschmutzten Straßen?

Zu Herbstbeginn wird im ländlichen Raum die Ernte eingefahren. Auf den Straßen hinterlassen die landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuge dabei meist eine verdreckte Fahrbahn. Bei feuchter Witterung kann es hierbei zu gefährlichen Rutschpartien für Autofahrer kommen. Wer haftet aber bei Unfällen durch sogenanntes "Bauernglatteis"?

Haftpflichtversicherung des Verursachers haftet

Uwe Dressel, Sprecher des Bezirks Nordbayern im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) informiert, dass generell die Haftpflichtversicherung desjenigen haftet, der den Schmutz verursacht hat und dementsprechend für den Schadenersatz zuständig ist. „Bei zulassungspflichtigen Fahrzeugen (zum Beispiel: Traktoren) ist die entsprechende Kfz-Haftpflichtversicherung des Landwirts für die Schadensregulierung zuständig. Wurde die Straße dagegen mit einem nicht zulassungspflichtigen Fahrzeug verdreckt, ist die Betriebshaftpflichtversicherung des Landwirts zuständig.“

Beweise sichern

Wichtig ist für Geschädigte, dass sie das "Bauernglatteis" als Unfallursache gegenüber der Versicherung des Landwirts nachweisen können. Zeugen und Fotos vom Straßenzustand sowie ein polizeiliches Unfallprotokoll können somit bei der Regulierung von entstandenen Schäden weiterhelfen.

Aktuell-Beitrag vom 12. Oktober 2017
Oberfranken: Gefahr durch "Bauernglatteis" auf den Straßen
© Polizei

A9 / Trockau: Polizei legt Pick-Up – Unikat still

Mit einem rund 100.000 Euro teuren Pick-Up war am Montagmittag (27. Februar) ein 57-Jähriger aus Sachsen-Anhalt auf der Autobahn A9 unterwegs. Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth hielten den Fahrer mit dem auffälligen Fahrzeug an der Ausfahrt Trockau (Landkreis Bayreuth) für eine Kontrolle an.

Weiterlesen

© Bundespolizei

A9 / Gefrees: Polizei deckt mehrere Straftaten in einem Pkw auf

Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof stellten am Sonntagnachmittag (29. Mai)  auf der Autobahn A9 zwischen den Anschlussstellen Gefrees (Landkreis Bayreuth) und Münchberg bei der Kontrolle eines Pkw mehrere Straftaten fest. Nun ermittelt die Bundespolizei.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

A9 / Bayreuth: 5x Fehlverhalten auf einen Streich

Die Bayreuther Polizei stoppte am Montagabend (18. Mai) den BMW eines Berliners an der Anschlussstelle Bayreuth – Süd auf der Autobahn A9. Die Polizei hatte bei dem 35-Jährigen einiges zu tun. Nach der Begleichung einer Strafe von mehreren hundert Euro konnte der Mann den Heimweg antreten.

Weiterlesen

Tag der Ausbildung: Staatssekretärin Hessel zum Infotag bei der HUK-Coburg

Die Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Katja Hessel, informierte sich heute anlässlich des „Bayerischen Tages der Ausbildung 2013“ bei der HUK-COBURG Versicherungsgruppe über die Bedeutung des Unternehmens als Ausbildungsbetrieb für die Region.

Versicherungsgruppe beschäftigt über 100 Azubis

In dem gut einstündigen Informationsaustausch kam die Rolle und die Bedeutung der HUK-COBURG als größter Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb der Region zur Sprache: Der  Versicherer beschäftigt mittlerweile allein in Coburg über 5.000 Mitarbeiter. Eine Berufsausbildung bei der HUK-COBURG absolvieren derzeit 192 junge Menschen. Darunter befinden sich 139 angehende Kaufleute für Finanzen und Versicherungen, 33 Studenten der Versicherungswirtschaft und 20 zukünftige Fachinformatiker. In einer Gesprächsrunde hatte eine Gruppe von Auszubildenden, Verbundstudenten sowie Mitarbeiterinnen der HUK-COBURG Gelegenheit, sich mit Staatssekretärin Katja Hessel ausführlich zu den Themen „Berufsorientierung“ und „Förderung von Frauen in Führungspositionen“ zu unterhalten.

Hessel: Berufsorientierung spielt wichtige Rolle

Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel machte deutlich: „In Zeiten des demografischen Wandels spielt die Berufsorientierung für Firmen, die ihren Fachkräftebedarf decken wollen, eine zentrale Rolle. Denn wer sich frühzeitig und ausführlich über verschiedene Berufsbilder und Karrieremöglichkeiten informiert, bricht seltener die Ausbildung oder das Studium ab.“

 

(Foto: Wolfgang Flaßhoff, Personalvorstand der HUK-COBURG und Staatssekretärin Katja Hessel)