Wölfe stürmen ins Halbfinale

Der VER Selb gewinnt mit 2:1 gegen die Füchse Duisburg und zieht damit ins Playoff-Halbfinale ein.

4ooo Zuschauer sorgen für Gänsehautstimmung in der Selber Eishalle und sind der passende Rahmen für das alles entscheidende Spiel in der Serie Best of five. Es haben noch nicht einmal alle Zuschauer Platz genommen, da steht es schon 0:1. Die Selber Abwehr ist noch nicht wirklich auf dem Eis, Schmölz trifft unbedrängt zur Führung. Die Wölfe lassen sich vom frühen Rückstand nicht schocken, Spielen Angriff für Angriff auf das Tor der Duisburger. Das Tempo der Partie ist wahnsinnig hoch im ersten Abschnitt, Selb macht ständig Druck, die Duisburger sind vor allem bei Kontern immer wieder gefährlich. Das Anrennen der Hausherren wird schließlich belohnt, Geisberger gleicht das Spiel nach acht Minuten aus. Mit 1:1 geht es in die Pause.

Im zweiten Drittel müssen beide Teams dem hohen Tempo Tribut zollen und lassen es deshalb etwas langsamer angehen. Nach zehn Minuten nimmt das Spiel aber wieder Fahrt auf. Kurz vor Ende des Drittels nutzen die Selber dann eine doppelte Überzahl zu verdienten Führung durch Piwowarcyk.

Im Schlussabschnitt ist beiden Mannschaften die anstrengende Serie anzumerken. Selb verlegt sich aufs Verteidigen, die Duisburger finden aber kein Lücke in der Defensive. Getragen von 4000 singenden Zuschauern, mobilisieren die Wölfe die letzten Reserven und setzen sich am Ende hoch verdient mit 2:1 durch.

Bereits am Donnerstag um 20 Uhr trifft der VER Selb in der Autowelt König Arena im Halbfinale auf EC Bad Nauheim.

Mehr zum Spiel Selb gegen Duisburg ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.



Anzeige