A9 / Trockau: Ein Verletzter & drei Totalschäden nach Glätteunfall

Ein Italiener verursachte auf der Talbrücke bei Trockau (Landkreis Bayreuth) am späten Donnerstagabend (15. Februar) einen schweren Verkehrsunfall. Bei dem Unfall wurde er selbst verletzt und vier Fahrzeuge beschädigt. Grund war wohl die nicht angepasste Geschwindigkeit des 24-Jährigen.

Audifahrer gerät ins Schleudern

Zu schnell auf der winterglatten Fahrbahn war kurz vor Mitternacht, ein 24-jähriger Italiener mit seinem Audi auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Auf der Talbrücke Trockau kam er ins Schleudern, krachte in die rechte Schutzplanke und blieb mit dem totalbeschädigten Fahrzeug mitten auf der Autobahn liegen. Der leichtverletzte Fahrer musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Kleintransporter kracht in Stauende

Den sich bildenden Stau an der Unfallstelle bemerkte ein 32-jähriger Leipziger zu spät und prallte bei einem Ausweichversuch mit seinem Kleintransporter zunächst in die linke Schutzplanke. Von dort schleuderte er gegen den stehenden Golf eines 53-jährigen Polen und schob diesen in einen ebenfalls stehenden Lastzug.

50.000 Euro Schaden entstanden

Alle beteiligten Fahrzeuge, außer dem Lastwagen, endeten als Totalschaden, so dass sich eine Schadenshöhe von 50.000 Euro ergab. Während der Leipziger mit einer Verwarnung davonkam, musste der Italiener sein Bußgeld sofort bezahlen.



Anzeige