© IHK Oberfranken

Berlin: IHK Oberfranken-Präsidium im Gespräch mit Sigmar Gabriel

Das Thema „Energie“ stand im Mittelpunkt eines Gesprächs zwischen den Vertretern der IHK für Oberfranken Bayreuth mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und Petra Ernstberger (MdB, SPD).

„Was die Diskussion über die Arbeitskosten in den 1990er Jahren war, sind heute die Diskussionen über Energiekosten und Versorgungssicherheit“, so Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in der Runde mit den oberfränkischen Vertretern im Berliner Wirtschaftsministerium. In dem offenen Gespräch verdeutlichte IHK-Präsident Trunk, dass die IHK Oberfranken vielfältige Interessen wahrnimmt, von Unternehmen mit reduzierter EEG-Belastung genauso wie von Unternehmen, die die EEG-Umlage zahlen müssen, und von Stromproduzenten, von Solaranlagen bis hin zu Windradbetreibern. Trunk weiter: „Damit unterscheiden wir uns von vielen Verbänden, deren Aufgabe es ist, die Interessen etwa einer bestimmten Branche zu vertreten“.

Sigmar Gabriel kündigt Besuch in Oberfranken an

Einig waren sich die oberfränkischen Wirtschaftsvertreter, dass Unternehmen Planungssicherheit benötigen. „Ohne Planungssicherheit keine Investitionen“, so Trunk. Der Bundeswirtschaftsminister sagte bei dem Treffen einen Besuch in Oberfranken zu. Gabriel will sich dann vor Ort aus erster Hand über die Situation im Mittelstand zu informieren.

 





Anzeige