B4 / Coburg: Autofahrer (81) rast in Stauende

Am Donnerstagnachmittag (13. Juli) kam es zu einem folgenschweren Auffahrunfall auf der Bundesstraße B4, die in der Folge in Richtung der Autobahn A73 nur einspurig befahrbar war. Ein 81-jähriger Autofahrer übersah mit seinem SUV ein Stauende – hervorgerufen durch einen vorangegangenen Unfall – und prallte mit hoher Geschwindigkeit in einen Kleinwagen.

SUV katapultierte Kleinwagen von der Straße

Aufgrund des ersten Unfalls war die rechte Fahrspur auf Höhe der Ausfahrt Coburg-Neuses blockiert war. Die örtliche Polizei sicherte die Unfallstelle ab und leitete den Verkehr auf der linken Fahrspur vorbei. Den sich bildenden Rückstau übersah ein heranfahrender 81-jähriger aus dem Landkreis Coburg mit seinem Nissan SUV. Als vor ihm die Fahrerin eines Daihatsu ihre Fahrt verlangsamte, reagierte der 81-Jährige zu spät und fuhr mit circa 100 km/h auf den Kleinwagen auf. Dieser wurde durch den Aufprall von der Straße katapultiert und landete im Grünstreifen. Der SUV rammte anschließend noch die Leitplanke und einen Kleintransporter, bevor er zum Stillstand kam.

Schaden von rund 20.000 Euro

Die 51-Jährige Fahrzeugführerin des Daihatsu erlitt ein Schleudertrauma sowie einen Schock. Der Rettungsdienst lieferte sie ins Klinikum Coburg ein. Beide Pkw besaßen nach dem Unfall nur noch einen Schrottwert. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Rückstau bis zum Coburger Bahnhof

Im Zuge der Unfallaufnahme musste die B4 immer wieder kurzzeitig gesperrt werden. Dadurch bildete sich ein Rückstau bis auf die Höhe des Coburger Bahnhofes.



Anzeige